Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.944
Registrierte
Nutzer

Videos im Internet

13.6.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Video Internet
 Von 
Hashina
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Videos im Internet

Hallo,
Wenn eine Person A ein Video für das man bezahlen muss aus dem Internet kopiert und es dann für jedermann zugänglich wo anders wieder hochlädt und eine Person B sich dieses Video dann anguckt, begeht die Person B dann eine Straftat? (Oder gesellschaftlich falsch ausgedrückt: Muss ich mir sorgen machen, dass ich eine Straftat begehe, wenn ich mir auf kostenlosen Pornoseiten Videos angucke?)

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Video Internet


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71365 Beiträge, 32421x hilfreich)

Zitat (von Hashina):
Muss ich mir sorgen machen, dass ich eine Straftat begehe, wenn ich mir auf kostenlosen Pornoseiten Videos angucke?

Über den § 184b StGB sollten man durchaus mal nachdenken.

Es soll ja Videos geben, wo 18jährige bewusst optisch auf "Kind" getrimmt werden. In vielen Ländern legal, in Deuschtland wohl illegal.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4000 Beiträge, 1461x hilfreich)

Wir können die Frage, ob es sich beim Streaming nun um ein "Kopieren" i.S.d. UrhG handelt oder nicht, getrost außen vor lassen.

Denn die Anfertigung einer Privatkopie ist nach §53 UrhG völlig zulässig. Es darf halt nur keine "offensichtlich (!) illegal hergestellte/veröffentlichte" Vorlage vorliegen. Bei den Millionen von Erwachsenenvideos wird man wohl kaum begründen können, jemand habe gewußt, daß ein bestimmtes, auf einer kostenlosen Plattform veröffentlichtes Video schon selbst eine unzulässige Kopie war.

Die o.a. Ausnahme von §53 UrhG greift in der Praxis nur bei sehr krassen Fällen - etwa wenn der aktuell im Kino laufende Hollywood-Blockbuster irgendwo kostenlos veröffentlicht wird.

-- Editiert von BigiBigiBigi am 14.06.2019 13:14

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hashina
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von BigiBigiBigi):
Wir können die Frage, ob es sich beim Streaming nun um ein "Kopieren" i.S.d. UrhG handelt oder nicht, getrost außen vor lassen.

Denn die Anfertigung einer Privatkopie ist nach §53 UrhG völlig zulässig. Es darf halt nur keine "offensichtlich (!) illegal hergestellte/veröffentlichte" Vorlage vorliegen. Bei den Millionen von Erwachsenenvideos wird man wohl kaum begründen können, jemand habe gewußt, daß ein bestimmtes, auf einer kostenlosen Plattform veröffentlichtes Video schon selbst eine unzulässige Kopie war.

Die o.a. Ausnahme von §53 UrhG greift in der Praxis nur bei sehr krassen Fällen - etwa wenn der aktuell im Kino laufende Hollywood-Blockbuster irgendwo kostenlos veröffentlicht wird.

-- Editiert von BigiBigiBigi am 14.06.2019 13:14


Hallo BigiBigiBigi,
also muss ich mir keine Gedanken machen, wenn ich Pornos gucke auf auf zum Beispiel porn***.net oder anderen kostenlosen Seiten, dass ich eine Straftat begehe?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Master
(4000 Beiträge, 1461x hilfreich)

Korrekt.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2098 Beiträge, 705x hilfreich)

Ein perfider Anwalt hat einmal versucht, Streaming abzumahnen. Mit einer Software wollte er das nachweisen.

Fazit: Der Anwalt hat keine Zulassung mehr, die Software war untauglich, der Gutachter der Software will heute nichts mehr davon wissen und die Firma die abgemahnt hat, war eine Briefkastenfirma

Signatur:https://www.antispam-ev.de
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.463 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.609 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.