Dienstaufschicht Beschwerde gegen Polizei !

6. November 2004 Thema abonnieren
 Von 
togerman
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 3x hilfreich)
Dienstaufschicht Beschwerde gegen Polizei !

Moin,

ich wollte euch mal um Rat fragen.

Hab am Abend gegen 20:00 Uhr Music in Zimmerlautstärke(teilweise etwas mehr, kam aber durch das internet radio)
gehört.

Bin dann eingeschlafen, plötzlich bin ich durch einen lauten Lärm aufgewacht.

Ich hab total die Panik bekommen, das Licht ging nicht mehr und da standen zwei Personen im Flur (Wohnung) und leuchteten mit einer Taschenlampe.

Bin unter völligen Adrenalin und Panik Rausch im Dunkeln zur Küche gelaufen hab mich an der tischkante gestoßen wollte ein Messer aufsuchen bin dann zum Telefon gegangen um denn notruf zu alarmieren.

"Telefon Tot" "Licht Tot" und mein Handy konnt ich auch nicht finden war völlig Orientierungslos und dann noch die zwei fremden personen im flur.

Ich habe auch schon die Balkon Tür geöffnet um zu flüchten und mein leben zu retten.

Die Zwischentür zum Rest der Wohnung war verschlossen
(eben genau aus diesen Grund).

Als ich in völliger Angst mit nen Messer, was sich später als Gable herausgestellt hat

(Ich konnte wirklich nichts sehen und war im meinen Handel sehr eingeschrängt nicht zuletzt wegen der Angst)

ich also zur Tür stürmte und Wild draufhämmerte und schrie das ich bewaffnet sei und von dieser Waffe gebrauch machen würde.

Darauf hin sagte eine Stimme das sie von der Polizei sein würden.

Ich hab das nicht gelaubt,

die treten bei mir die Tür ein reissen mich aus dem Schlaf und schalten denn Strom ab.

Noch nie im leben hatte ich solch eine Angst im meinen Leben.

Darauf hin sagte ich sie sollen umgehend ihren Dienstausweis unter der Tür durchschieben.

Dies verweigerten sie und liessen mich wissen das ich über den Notruf die Identität prüfen könne.

Da hatte ich noch mehr Angst die haben mir doch denn Strom Abgeschaltet wie soll ich da jemanden anrufen.

Darauf hin wurden sie zunehmend Aggresiver und drohten mit Waffengewalt und denn Aufbruch der zweiten Tür.

Darauf hin öffnete ich mit dem gefühl der nackten Angst:

wenn treffe ich dort an,
ist es die Polizei oder irgendeine skrupelose Krimimelle Bande
die wie in unserer Stadt heufig von Osteuropäern heimgesucht wird.

Es war tatsächlich die Polizei ich verstand die Welt nicht mehr:

Sie sagten mir eine Mietpartei in meinen Haus hat sich über laute Musik beschwerd.

Ich sagte ihnen das ich eingeschlafen sei und die Musik gar nicht so laut gewessen sein kann.

Ich machte die Sicherung wieder rein.

Und führte denn Beamten die Lautstärke vom PC vor,
o.k sie war etwas lauter als die Zimmerlautstärke.

Als die Beamten gingen und ich erst mal eine rauchte und
alles realisierte und weiter Musik höhrte diesmal allerdings wirklich "leise".

Auf einmal Klingelte bei mir das Telefon, ich nahm ab es meldete sich einer der Polizisten der auch eben vor 5 Minuten bei mir war, und vorderte mich auf zur Tür zu kommen.
Als ich auf dem Weg war traten sie schon wieder meine Tür auf.

Und sagten sie hätten gesagt ich solle die Musik komplett aus machen.

Ich habe darauf gesagt das ich in meiner Wohnung Musik hören dürfe wenn ich niemanden belästige
was bei dieser Lautstärke unmöglich sein kann.

Ich vermute mal das sie auf dem Weg zum Parkplatz wo der Peterwagen stand Musik gehört haben mein Fenster/Balkon befindet sich direkt darüber (1.Etage) und mein Fenster war offen
weil ich schon mit denn gedanken gespielt hatte vom Balkon aus zu flüchten
(Als die Unbekannten Eindringle in meiner Wohnung standen).

Jetzt wo ich alles erstmal durchgepielt habe was die Polizei sich erlaubt hatte ,
ich finde dies nämlich "überhaupt nicht normal" und als ich auf die Tür verwiesen habe (wenn man sie jetzt noch so nennen will)
die völlig aus der fassung gerissen wurde das Türschloss ist herraus getreten. und die Zarge besteht jetzt aus zwei hälften.
Und erfüllt überhaupt nicht mehr ihren Zweck.
"Da sagten sie das war schon so" "durch ein Einruch"

Einpruch ?

So eine Faule ausrede und als ich dann auforderte ihre Dienstnummer zu nennen weigerten sie sich, als ich klar machte
das sie dies müssten haben sie mir die gegeben:
Und zwar haben sie mir diese so schnell genannt das ich sie nicht aufschreiben konnte. Habe darauf gebittet sie zu Widerholen
darauf wurde ich als voll trottel beschimpft wodrauf ich Conta gab:
"Noch schneller konnten sie mir die nummer nicht nennen, oder ?"
und darauf fogend "Sehe ich aus wie ein Diktiergerät"
darauf hin hat er sie Wiederholt und habe beide Nummern bekommen.

Plötzlich hatten sie das Interesse ganz schnell zu verschwinden, ich fragte noch hinterher an welcher Dienststelle sie ansässig
sind darauf sagten sie das ich das aus denn Dienstnummer herausfinden würde.


Meine Fragen an euch liebe Forum Mitglieder,

war das 1. auftreten der Tür gerechtfertigt.

war das auschalten der Strom versorgung berechtigt.

war das "nicht" Ausweisen der Beamten O.K
(und der verweiss aufs Telefon/Notruf obwohl kein Strom)

stand die androhung von Schußwaffen gewalt und
das aufbrechen der zweiten Tür in irgendeinen verhältniss
mit einer Ordnungwidrichkeit.

Müssen Beamte der Polizei ihre Dienststelle nennen.


Ist eine (ich glaube schon) Dienstaufsicht Beschwerde berechtigt

Ich würde mich eure Meinungen sehr freuen.


P.S Sorry wegen Rechtschreibfehler


Mit freundlichen grüßen D. Lohse (alias togerman)

-----------------
"Wir alle leben unter den gleichen Himmel,
haber nicht alle denn gleichen Horizont."

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47207 Beiträge, 16727x hilfreich)

Die Polizei hat sich doch völlig korrekt verhalten. Die Polizisten müssen sich zwar ausweisen, aber nicht dadurch, dass sie ihren Ausweis unter der Tür hindurch schieben.

Dass Du gleich Panikanttacken bekommst, wenn jemand in der Nacht an Deine Tür klopft, dafür kannst Du doch die Polizei nicht verantwortlich machen.

Und wenn man dann trotz Aufforderung durch die Polizei die Musik nicht leise stellt, dann darf man sich über die zweite Reaktion nicht wundern.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Mareike123
Status:
Unparteiischer
(9585 Beiträge, 1710x hilfreich)

Ich muß ja doch mal sagen, daß ich die Geschichte für nicht so ganz schlüssig halte.

1. Wegen einer OWi (Ruhestörung) bricht die Polizei keine Wohnungstüren auf. Wenn der Wohnungsinhaber nicht öffnet, werden in der Reihenfolge Vermieter und Schlüsseldienst geholt.

2. "Auf einmal Klingelte bei mir das Telefon, ich nahm ab es meldete sich einer der Polizisten der auch eben vor 5 Minuten bei mir war, und vorderte mich auf zur Tür zu kommen. " => woher hatten die Ihre Telefonnummer? Und wieso rufen die Sie an, wenn die Tür doch schon aufgebrochen war und die nur hätten reinrufen müssen?

3. "ich also zur Tür stürmte und Wild draufhämmerte [...] Dienstausweis unter der Tür durchschieben " => war die nicht aufgebrochen?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
togerman
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 3x hilfreich)

Ich sprach von der "wohnungstür" die aufgebrochen wurde,

und dann standen sie im Flur
(In der Wohnung)
wo sich auch der sicherungskasten befindet.

die "zwischentür" die zum rest der wohnung führt war auch verschlossen und diese drohten sie ebenfalls auf zutreten

Und da standen sie in meiner wohnung und hämmerten an einer Tür die sich "in" meiner wohnung befindet.


"ICH SPRECHE VON 2 TÜREN"
"EINE INTERNE UND EINE WOHNUNGTÜR"


Meine Nummer bekamen sie durch mir.


Die Tür brachen sie ein zweites mal auf
(auch wenn nicht viel kraft eingesetzt werden musste: dieses mal)
weil ich sie vorher mit einigen Spax schrauben befestigt habe und die "wohnungstür" in ihre restlichen zwei scharniere reingetan habe.

Und einpruch/einteten bleibt ja woll einpruch/einteten

nur weil dieses nicht mehr so viel
schwieriger ist !?

"Dass Du gleich Panikanttacken bekommst, wenn jemand in der Nacht an Deine Tür klopft, dafür kannst Du doch die Polizei nicht verantwortlich machen."

hat sich wie oben aufgeklärt:


2x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
inselkaempfer
Status:
Frischling
(11 Beiträge, 0x hilfreich)

hab auch mal ne frage,,,


es geht da um beleidigung ("Sie nehmen drogen da sie ja unsere deutsche sprache nicht verstehen")

und um kv (mit streifenwagen über den fuss eines dritten unbeteiligten gefahren)


jetzt gehts darum das die zwei polizeibeamten weder ihren namen noch dienstnr. rausrückten und den dritten sogar noch mit vortäuschung einer straftat bedrohten ihn mitzunehmen. wo leben wir denn???

die frage ist,sind polizeibeamte verpflichtet dienstnr bzw. namen zu nennen?

und was kann man machen

NR.: BT-3420
Zeit: 10:25

<?

-- Editiert von Inselkaempfer am 25.11.2004 11:49:51

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
togerman
Status:
Frischling
(13 Beiträge, 3x hilfreich)

Hi ja hab mich informiert,

name, dienstrang und dienstnummer müssen

immer auf anfrage genannt werden !!!!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
JDW
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo zusammen.
Habe hier eine menge über Bescherden - Dienstaufsicht usw. gelesen.
Die frage ist nun:
WO STELLT MANN DIESE BESCHWERDE,
auf der Diensstelle des Beamten wohl kaum

Kann da einer was zu sagen.

4x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Wellkamp
Status:
Praktikant
(961 Beiträge, 462x hilfreich)

> WO STELLT MANN DIESE BESCHWERDE,

Dort, wo frau auch stellt.

> auf der Diensstelle des Beamten wohl kaum

Doch. Ggfs. auch bei der vorgesetzten Stelle (z.B. Polizeipräsidium), wenn man dort eine "Unterdrückung" befürchtet; generell ist aber der jeweilige Vorgesetzte des Beamten für eine DAB zuständig.

Dafür hättest du aber keinen 5 Jahre alten Thread hochholen müssen; jetzt mußte ich das ganze Eingangsposting lesen, bevor ich das Uralt-Datum gesehen habe. Vielen Dank fürs nicht nachdenken!

3x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.468 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.026 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen