Kläger und Beklagte verwechselt

24. April 2012 Thema abonnieren
 Von 
Mstier
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 4x hilfreich)
Kläger und Beklagte verwechselt

Meiner, und der gegnerische Anwalt haben bei der Berufung Kläger und Beklagte verwechselt.
Kurios ich Klage gegen 260,000,00 € die ich in der ersten Instanz gewonnen habe und die Gegenpartei klagt auf 4.000.00 €, zu denen ich verurteilt wurde.
Bei der ersten Instanz haben Sie sich schon als falsche Prozessbevollmächtigte im Urteil wieder gefunden?
Es stört sie aber nicht

-----------------
""

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Marc N. Wandt
Status:
Lehrling
(1169 Beiträge, 633x hilfreich)

Kann es sein, Dass Sie sich an Kläger und Berufungsbeklagter sowie Beklagter und Berufungskläger stören? Diese Bezeichnung wäre allerdings korrekt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Khryztynna
Status:
Lehrling
(1052 Beiträge, 494x hilfreich)

quote:
Meiner, und der gegnerische Anwalt haben bei der Berufung Kläger und Beklagte verwechselt.


Abgesehen vom weisen Hinweis des Hernn Wandt wäre das auch unschädlich, das Gericht wird schon wissen, wie es gemeint ist.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Tommok
Status:
Praktikant
(577 Beiträge, 310x hilfreich)

Und wie genau lautet jetzt Ihre Frage?

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mstier
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 4x hilfreich)

Kann es sein, dass hier die Rechtschreibung verändert wird?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Mstier
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 4x hilfreich)

Danke für die Antwort Herr Wand.
Mich stört nicht die Bezeichnung Berufungsbeklagter oder Berufungskläger. Es stört mich,dass ich als Berufungskläger gegen Punkte klage, bei denen ich in 1 Instanz beim LG obsiegt habe. und zwar zu 98%
In Zahlen:260.000,00 €


-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Tommok
Status:
Praktikant
(577 Beiträge, 310x hilfreich)

Nach wie vor verstehe ich Deine Frage nicht. Dich stört irgendwas, was Du aber nicht näher erläuterst, außer dass Du irgendwelches Geld an irgend jemanden zahlen sollst.

Vielleicht könntest Du die gesamte Story mal skizzieren?

-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.718 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.124 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen