Oberlandesgericht nach Ablehnung PKH FAMILIENRECHT

4. April 2017 Thema abonnieren
 Von 
Caddy17
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 1x hilfreich)
Oberlandesgericht nach Ablehnung PKH FAMILIENRECHT

Hallo liebe community,
Folgender Fall: abänderungsklage (unterhalt) mit prozesskostenhileantrag eingereicht. Prozesskosten wurden wg. "Mangels aussicht auf erfolg und Mutwilligkeit) abgelehnt. Trotz Beschwerde erneut abgelehnt. Nun liegt der Fall beim Oberlandesgericht. Leider ist für mich der Verfahrensablauf nicht so transparent.
Geht der Antrag auf PKH automatisch an das Oberlandesgericht bei wiederholter Ablehnung ( 4augen prinzip?)
Kann mir hemand sagen wann ich mit einer "entscheidung" rechnen kann, gibt es da sogenannte Fristen?
Welche möglichkeit gibt es bei erneuter Ablehnung?

Vielen vielen Dank im Voraus für die Rückmeldungen.

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Fragen zu Ihrem Verfahren?

Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Eidechse
Status:
Senior-Partner
(6990 Beiträge, 3901x hilfreich)

Vermutlich wird der Beschluss der auf die Beschwerde gekommen ist, der Nichtabhilfebeschluss des Familiengerichtes sein. Das ist dann aber noch keine Entscheidung über die Beschwerde. Im Beschwerdeverfahren wird zuerst dem ersten Gericht die Chance gegeben, seine Entscheidung noch mal zu überdenken. Überlegt es sich das Erstgericht sozusagen anders, dann wird der Beschwerde abgeholfen und halt eine andere Entscheidung getroffen. Haben die Argumente der Beschwerde das Erstgericht nicht überzeugt, dann geht es halt weiter ans Beschwerdegericht und das ist beim Familiengericht das OLG.

Fristen für eine Entscheidung gibt es nicht. Von daher kann man auch nicht beurteilen, wie lange Sie noch auf eine Entscheidung waren müssen.

Wenn auch die Beschwerde durch das OLG abgelehnt wird, dann bleibt Ihnen eigentlich nur die Möglichkeit das Verfahren auf eigene Kosten durchzuführen oder aber das Ganze abzuschreiben und später bei geänderten Bedingungen noch mal einen Versuch zu wagen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.651 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.493 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen