Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Auffahrunfall-mal wieder

7.6.2002 Thema abonnieren Zum Thema: Körperverletzung
 Von 
Kristine Bethge
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Auffahrunfall-mal wieder

Grüße,

ich bin auf der Autobahn einem vor mir rollenden Auto hinten rein gefahren. Grund des Rollens war ein Stau. Ich habe aufgrund des schlechten Wetters das Stauende nicht bemerkt, zudem das Stauende in einer Kurve lag. Daher habe ich zu spät reagiert und so hinten rauf gefahren. Wir saßen zu viert in dem Auto; alle haben wir blaue Flecken, es ist aber nichts wirklich ernstes.
Nun habe ich von der Autobahnpolizei einen Brief erhalten: Verdacht auf fahrlässige Körperverletzung.
Hier nun meine Fragen.
Wie soll ich auf die Schriftliche Äußerung der Polizei reagieren? Es steht unter anderem in dem Brief, dass das Fahrzeug stand. Soll ich das korrigieren lassen oder auf freiwillige Angaben verzichten?
Kann ich ob des Unfalles verklagt werden?
Ich bin gerade in der Probezeit. Was kann daraus für mich resultieren?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Körperverletzung


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Rechtsanwalt Georg Calsow
Status:
Schüler
(167 Beiträge, 14x hilfreich)

Sehr geehrte Frau Bethge,
in Ihrem Fall sind zunächst die zivilrechtlichen und die strafrechtlichen Folgen des Unfalls zu trennen.
Nach der alten Grundregel "wenn´s hinten knallt, gib´s vorne Geld" wird der Eigentümer des vorausfahrenden Fahrzeugs seine Reparaturkosten bei Ihrem Haftpflichtversicherer geltend machen. Sie sollten den Unfall daher unverzüglich Ihrem Versicher melden. Sollte Ihr Versicher nicht zahlen, können Sie auf Schadensersatz verklagt werden. Die Reparatukosten für ihr Fahrzeug werden Sie wohl selber tragen müssen.
Wegen der strafrechtlichen Folgen sollten Sie einen Anwalt aufsuchen. Dieser kann zunächst in die polizeiliche Akte Ensicht nehmen und anhand der Akte mit Ihnen den Unfallhergang besprechen. Es empfiehlt sich vor der Akteneinsicht keine Aussagen zur Sache zu machen. Auf dem Anhörungsbogen der Polizei sollten Sie daher nur die Pflichtangaben machen.
Wegen der wohl von Ihnen verursachten Körperverletzung kann es zu einer Anklage wegen fahrlässiger Körperverletzung kommen. Ohne genaue Kenntnis der Umstände die zum Unfall geführt haben und den Folgen die er gehabt hat können dazu leider keine näheren Auskünfte erteilt werden.
Weiterhin droht Ihnen eine Nachschulung (Aufbauseminar) und die Verlängerung der Probezeit um 2 Jahre.

Mit freundlichen Grüßen

Calsow
Rechtsanwalt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen