Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
528.012
Registrierte
Nutzer

Auto abgeschleppt .

 Von 
Ann91
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
Auto abgeschleppt .

Guten Abend,

und zwar geht es darum das mein Auto bzw das Auto von meinem Freund heute abgeschleppt wurde mit dem ich unterwegs war. So, alles schön und gut, ich komm also aus der Schule will zum Auto und schwups, es ist nicht mehr da ?! Ich renn wie blöd die Straße auf und ab und finde einfach kein Schild wo steht PARKEN VERBOTEN !! Ich ruf also den Abschleppdienst an und mach mich auf den Weg dorthin. Dort angekommen hieß es dann ich soll doch bitte 183 € zahlen dann kann ich das Auto wieder mitnehmen.. ich dachte ich höre nicht richtig ! Ich fing dann an der Dame zu erklären , dass ich es nicht einsehe das zu bezahlen da dort weit und breit kein Schild stand ! Sie meinte dann nur : " Man kann von drei Seiten in die Straße reinfahren und an einer Seite steht ja das Schild " ... Hmm, super und nu bin ich aber von der anderen Seite rein und hab es nicht gesehen, ich kann ja nicht durch Häuser gucken !!! Ich bin natürlich danach nochmal zur Stelle zurück gefahren mit meinem Freund um ihm auch nochmal zu zeigen das da wirklich kein Schild steht. Ich bin wirklich stink sauer und sehe es überhaupt nicht ein den sch*** zu bezahlen ! Hat jemand da schon Erfahrungen gemacht ? und weiß vielleicht wie und ob ich da überhaupt Chancen habe ? Bitte um eine schnellst mögliche Antwort .
Gruß A.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Fahrer Schild Parkverbot Auto


20 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7034 Beiträge, 3729x hilfreich)

Hallo,

stellt sich die Frage, wenn du von dort aus wo du gestanden hattes mit dem Auto, im Umkreis von 100m schaust, würdest du dann ein Schild finden wo das Parkverbot drauf zu ersehen ist?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Ann91
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein man sieht garnichts.
Das Problem ist ja auch , dass die Straße in der ich geparkt habe ne ganz andere ist , als die wo das Schild steht ! Man kann wirklich von 3 Seiten rein. Norden , Osten und Süden und das Schild steht bei " Norden " und wenn man bei " Süden " reinkommt hat man anscheind wie es aussieht die Arschkarte. Ich hoffe , das ihr mir halbwegs folgen könnt wie ich das meine.

Ich verstehe auch nicht, wieso die anderen Autos stehen gelassen wurden und meins mitging !!!! :zoff: ich stand vor keiner Ausfahrt bzw Einfahrt habe niemanden behindert, nichts !

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Schlichter
(7034 Beiträge, 3729x hilfreich)

Als Fahrer hat man sich in der näheren Umgebung zu erkundigen, ob man im Parkverbot steht oder nicht! Es ist dem Fahrer auch zuzumuten dafür einige Meter im Umkreis nachzusehen!

Es können ja nicht alle auf einmal abgeschleppt werden, auch ist es fragelich, ob du die Einzige warst die da stand, als Jemand vorbeikam und abschleppen hat lassen...

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Ann91
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Nein , eben nicht ! Ich bin jetzt seit über nem halben Jahr erst aus der Fahrschule raus und da wurde uns beigebracht das ein parktverbot DEUTLICH gekennzeichnet werden muss !!! Oder soll man jetzt jedes mal nachdem man sein Fahrzeug irgendwo abgestellt hat , erstmal die Gegend erkunden das da auch ja nirgendswo ein verstecktes Parkverbot steht ?! Das ist doch totaler quatsch .

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3598x hilfreich)

Hallo,

quote:
" Man kann von drei Seiten in die Straße reinfahren und an einer Seite steht ja das Schild "
Und welches Schild steht da nun? Welche Nummer?
Kannst du eine Zeichnung machen? Oder wenn es eine großere Stadt ist, kannst du mal die Straßen nennen?

quote:
Als Fahrer hat man sich in der näheren Umgebung zu erkundigen, ob man im Parkverbot steht oder nicht! Es ist dem Fahrer auch zuzumuten dafür einige Meter im Umkreis nachzusehen!
Jein. Es ist zwar zuzumuten, aber es kann praktisch nicht vorkommen, dass man - ohne an einem Schild vorbeizufahren - im Halteverbot steht. Daher muss man nicht groß suchen oder sich gar erkundigen, sondern nur die Augen aufhalten (was man beim Fahren am besten sowieso macht;-).
Einzig ein sichtversperrtes oder illegal abmontiertes (=geklautes) Schild käme noch in Frage. Daher: Warum fehlt gleich an zwei Einfahrten das Schild?

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Ann91
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Auf dem Schild steht das da nur Anwohner mit parkausweis parken dürfen ! Ich würde gerne mal ne Zeichnung machen um das mal zu verdeutlichen, allerdings weiß ich leider nicht wie und ob das hier überhaupt funktioniert .
An ein geklautes Schild glaube ich eher weniger , da die Dame von dem abschleppdienst ja selber erzähle das es ein Schild gibt was dann halt an der anderen Einfahrt steht .

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
pro_forma
Status:
Praktikant
(551 Beiträge, 280x hilfreich)

Hallo,

natürlich musst du nicht ausgiebig nach eventuellen Schildern suchen. Es ist lediglich zumutbar, ein paar Schitte in der Umgebung zu machen, um mögliche Schilder zu erspähen (100 Meter sind hier meiner Meinung nach schon viel zu viel). Die Verbotsschilder sind sichtbar an entsprechenden Stellen aufzustellen. Ein Schild kann natürlich nicht in der einen Straße stehen und für eine andere gelten.

Lies dir hier am besten mal Beitrag #4 durch:

http://www.verkehrsportal.de/board/index.php?showtopic=64961

Dort sind auch Urteile genannt.

Grüße
pro_forma

-----------------
"Eine schmerzliche Wahrheit ist besser als eine Lüge. (Thomas Mann)"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#9
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3598x hilfreich)

Hallo,

quote:
Ich würde gerne mal ne Zeichnung machen um das mal zu verdeutlichen, allerdings weiß ich leider nicht wie und ob das hier überhaupt funktioniert.
Die einfachste Möglichkeit ist Google-Earth bzw. Google-Maps. Dort suchst du die betreffende Straße, stellst den Link hier ins Forum und erklärst kurz, von wo du gekommen bist, wo welche Schilder stehen und wo du geparkt hast.

Alternativ kannst du auch bei einem Bilderdienst (etwa http://imageshack.us/) eine Zeichnung hochladen.

quote:
da die Dame von dem abschleppdienst ja selber erzähle das es ein Schild gibt was dann halt an der anderen Einfahrt steht.
Unwichtig was die Tante sagt, die wollte nur Geld sehen.

War es denn eigentlich eine öffentliche Verkehrsfläche oder ein Privatgrundstück?

quote:
Dann solltest du wissen, dass nicht nur Schilder parken verbieten.
Ach, und was soll es da sonst noch geben?
Das hier nicht auf einer Sperrfläche geparkt wurde oder eine Kette entfernt wurde etc., ist natürlich vorauszusetzen.

MfG Stefan


-- Editiert reckoner am 05.12.2012 10:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#11
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3598x hilfreich)

Hallo,

quote:
Abgesenkte Bordsteine, Straßenbreite, Ein und Ausfahrten auch gegenüber.
Achso, das meintest du, OK.

Trifft hier aber auch absolut nicht zu, es ist doch schon bestätigt, dass aufgrund der Beschilderung abgeschleppt wurde. Warum kommst du immer mit völlig abwegigen Ideen?

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#13
 Von 
Miramar123
Status:
Schüler
(224 Beiträge, 89x hilfreich)

quote:
Auf dem Schild steht das da nur Anwohner mit parkausweis parken dürfen ! ( Ann91 )

Vermutlich ist das des Rätsels Lösung, warum der Wagen abgeschleppt wurde?

Gruß, Mira

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#15
 Von 
Ann91
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich sagte doch das in dieser Straße kein einziges Schild stand ! Und ich weiß ja nicht wasdu in der fahrschule gelernt hast, aber uns wurde beigebracht das man beim parken ohne parkticket , nur einen strafzettel bekommt und nicht direkt abgeschleppt wird !!!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
reckoner
Status:
Unparteiischer
(9398 Beiträge, 3598x hilfreich)

Hallo,

quote:
Vermutlich ist das des Rätsels Lösung, warum der Wagen abgeschleppt wurde?
Was soll denn immer dieser Unsinn, bitte alles lesen oder einfach die Schnauze halten. Es war von vornherein klar, dass dort ein Schild stand, es geht nur darum, dass es (vielleicht) nicht ausreichend beschildert war.

quote:
Ich sagte doch das in dieser Straße kein einziges Schild stand !
Du hast aber immer noch nicht geschrieben, wo Schilder standen und wo nicht; Anleitung zur Zeichnung hatte ich doch ausreichen gegeben, oder?
Konzentriere dich bitte mehr auf deine Sache und nicht auf die Trolle hier.

quote:
Und ich weiß ja nicht wasdu in der fahrschule gelernt hast, aber uns wurde beigebracht das man beim parken ohne parkticket , nur einen strafzettel bekommt und nicht direkt abgeschleppt wird !!!
Nein, dieses recht auf Nichtabschleppen hast du nicht, es muss nur angemessen sein.
Auf einem großen Parkplatz mit hunderten freien Stellflächen wäre das Abschleppen wegen 10-minütiger Parkzeitüberschreitung wohl unangemessen. Aber das sind Extremfälle, in der Regel gilt das nicht.

Eine Frage muss ich nochmal wiederholen: War es denn eigentlich eine öffentliche Verkehrsfläche oder ein Privatgrundstück?

MfG Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
gabimaus
Status:
Praktikant
(906 Beiträge, 675x hilfreich)

Wer hat denn das Abschleppen in Auftrag gegeben?
Ist eventuell nur auf einer Straßenseite parken ( für alle) erlaubt?
Hast du nach einfahren in diese Straße gewendet und dann geparkt?
Ein kleines Skizzichen wäre hier von Vorteil.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
meri
Status:
Master
(4827 Beiträge, 1780x hilfreich)

quote:
So, alles schön und gut, ich komm also aus der Schule will zum Auto und schwups, es ist nicht mehr da ?!


Es deutet alles darauf hin, dass die Örtlichkeit bekannt ist. Ein Abschleppen ist zu Präventivsmassnahmen nicht unüblich.

Im Übrigen kann - wie gesagt - nicht zweifelhaft sein und bedarf nicht erst eines in einem Revisionsverfahren gewonnenen Erkenntnisses, dass eine rechtmäßige Abschlepppraxis in zulässiger Weise auch spezial- und generalpräventive Zwecke verfolgen darf; soweit zuständige Behörden die Erfahrung gemacht haben sollten oder zukünftig machen, dass Verkehrsteilnehmer zunehmend dazu übergehen, mit Hilfe von entsprechenden Angaben unter Inkaufnahme von Bußgeldern, aber in Erwartung eines hieraus folgenden "Abschlepp-Schutzes" Verkehrsverstöße zu begehen, die andere Verkehrsteilnehmer behindern (hierbei ist das vermehrt zu beobachtende "Parken in zweiter Reihe" hervorzuheben, welches nicht nur - für gewöhnlich - andere Verkehrsteilnehmer "zuparkt", sondern regelmäßig auch durch Fahrbahnverengungen zu zumindest lästigen und oft gefährlichen Behinderungen des fließenden Verkehrs führt), stünde der Grundsatz der Verhältnismäßigkeit einer Abschlepppraxis, die solche Missstände zurückzudrängen sucht, nicht entgegen.
BVerwG 3 B 149.01
OVG 3 Bf 429/00




-----------------
""

-- Editiert meri am 06.12.2012 12:02

-- Editiert meri am 06.12.2012 12:08

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#20
 Von 
meri
Status:
Master
(4827 Beiträge, 1780x hilfreich)

Noch anschaulicher:

Verwaltungsgerichtshof Baden-Württemberg 1. Senat
Entscheidungsdatum: 30.01.1995
Aktenzeichen: 1 S 3083/94
Dokumenttyp: Urteil
Quelle:
Normen: § 4 VwVG BW, § 25 VwVG BW, § 31 VwVG BW, § 41 Abs 2 Nr 8 Zeichen 286 StVO
Abschleppen eines Kfz von Anwohnerparkplatz - Verhältnismäßigkeit

Leitsatz
1. Der Senat hält an seiner Rechtsprechung (VGH Bad-Württ, Urt v 15.1.1990 - 1 S 3625/88 -, NJW 1990, 2270 ) fest, daß ein verbotswidrig auf einem Anwohnerparkplatz abgestelltes Fahrzeug auf Kosten des Verantwortlichen auch dann ohne Verstoß gegen den Grundsatz der Verhältnismäßigkeit abgeschleppt werden darf, wenn ein Berechtigter nicht konkret am Parken gehindert wird.


-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 182.044 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.076 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.