Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
558.058
Registrierte
Nutzer

In Verkehrsunfall mit Todesfolge verwickelt zeugenaussage ohne Anwalt machen ?

 Von 
csm500
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
In Verkehrsunfall mit Todesfolge verwickelt zeugenaussage ohne Anwalt machen ?

Hallo, ich bin in einen Verkehrsunfall mit Todefolge verwickelt. Wäre es besser gleich einen Anwalt zu kontaktieren bevor ich eine Zeugenaussage mache ? Der vermutliche Unfallverursacher ist Tod. Wie am besten verhalten ?


Danke

-- Editier von csm500 am 29.05.2017 07:07

-- Editier von csm500 am 29.05.2017 07:08

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Anwalt Aussage Unfallverursacher verhalten


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Osmos
Status:
Lehrling
(1670 Beiträge, 575x hilfreich)

Das kommt auf die Art Deiner Verwicklung an. Wenn die Gefahr besteht dass Du selbst zum Beschuldigten eines Tötungsdeliktes wirst kann man qualifizierte anwaltliche Unterstützung im Vorfeld nur empfehlen.

Signatur:Meine persönliche Meinung
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1167 Beiträge, 733x hilfreich)

Ist denn die Schuldfrage des Unfalls schon geklärt?
Wenn nein, dann keine Aussage ohne Anwalt tätigen.
Wenn das Unfallopfer z.B. ein Geisterfahrer auf der Autobahn war, dann wird man wohl keinen Anwalt benötigen.
Ist das Unfallopfer aber z.B. ein Fußgänger, sollte man sicherlich einen Anwalt beauftragen, auch wenn alles dafür spricht, dass der Fußgänger der Unfallverursacher ist.

-- Editiert von Scappler am 29.05.2017 11:10

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(81212 Beiträge, 33939x hilfreich)

Zitat (von csm500):
Wie am besten verhalten ?

Vom Schweigerecht Gebrauch machen und einen spezialisierten Anwalt beauftragen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
csm500
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ok danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#6
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(37657 Beiträge, 13517x hilfreich)

Zitat:
Vom Schweigerecht Gebrauch machen

Welches Schweigerecht? Ein Zeuge hat kein Schweigerecht, es sei denn beim Beschuldigten handelt es sich um einen nahen Verwandten.

Dass ein Zeuge einen Anwalt für eine Aussage benötigt halte ich eher für ungewöhnlich. Besteht irgendeine Befürchtung, dass man nach der Aussage nicht mehr als Zeuge, sondern als Beschuldigter gilt?

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
FareakyThunder
Status:
Lehrling
(1087 Beiträge, 578x hilfreich)

Zitat (von hh):
Welches Schweigerecht? Ein Zeuge hat kein Schweigerecht, es sei denn beim Beschuldigten handelt es sich um einen nahen Verwandten


Das StPO hört nicht beim §52 auf. Schon mal bis und mit § 55 StPO weitergelesen?

Ein Zeuge hat auch ein Schweigerecht wenn er sich mit seinen Aussagen selber belasten würde. Da dies eher geschehen kann als man denkt, kann je nach Sachverhalt der Beizug eines Anwaltes angebracht sein, mit dem man sich vor der Zeugenaussage abspricht, so dass eine Selbstbelastung nicht der Fall ist.

-- Editiert von FareakyThunder am 09.06.2017 19:22

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 198.005 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.043 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.