Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
539.054
Registrierte
Nutzer

Polizeikontrolle Schikane?

 Von 
Bobbelz
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Polizeikontrolle Schikane?

Servus...
Ich habe mal mein Führerschein wegen Drogen verloren... Hab viel Geld gezahlt MPU gemacht und darf seit letztes Jahr Oktober wieder fahren. Ich merke an das ich aus meinen Fehlern gelernt habe und auch angewiesen bin aufs Fahren denn damit verdien ich mir meine Brötchen. Da ich noch Jung bin und ein auffälliges Auto fahre werde ich relativ oft angehalten. Letzte Woche hat die Polizei umgedreht und mich angehalten... Haben meinen Führerschein genommen und sind ins Auto zur Abfrage, kamen wieder und dann fing die Fragerei mit den Drogen an.. Natürlich alles verneint. Jetzt heisst es ja sie sind ja schonmal aufgefallen vor 2-3 Jahren und dann ging die Diskussion los ich könnte ja Augentropfen benutzt haben und ect. Jedenfalls laut Aussage der Polizistin ist das ein Grund ein Drogentest zu machen, worauf ich widersprach, weil für mich ist das keine Begründung, ich bin keine Schlangenlinien gefahren noch auffälligkeiten der Polizei über gezeigt. Letzten endes hab ich nachgegeben und in den Becher gepinkelt und der war negativ, was mich gestört hat waren die Zich gaffer die mich anguckten als wär ich ein Krimineller.. Darf die Polizei das? Ist das wirklich ein ausreichender Grund vor Jahren mal Positiv getestet worden zu sein ? Ich hab nämlich keine Lust zur Wache und Blutprobe zu machen... Letztes mal durfte ich im Regen zurück zum Auto 3 Kilometer laufen und konnte niemanden anrufen, weil ich mein Telefon im Auto lassen sollte.. Vielen Dank für die Antworten.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auto Führerschein Polizei


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Xvidia123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Zitat (von Bobbelz):
Jetzt heisst es ja sie sind ja schonmal aufgefallen vor 2-3 Jahren und dann ging die Diskussion los ich könnte ja Augentropfen benutzt haben und ect. Jedenfalls laut Aussage der Polizistin ist das ein Grund ein Drogentest zu machen

Juristisch ist das zwar kein Anfangsverdacht, in der Praxis aber schon und Anzeichen auf eine Berauschung lassen die sich einfach aus dem Hut zaubern. Wie oft in welchen Zeitabständen wurdest du denn angehalten? Würde mich echt mal interessieren. Wenns einmal war, war es bestimmt keine Schikane.
Zudem hast du das Recht kognitive Tests zu verweigern (auch beim Arzt). Würde ich auch machen, denn in 99% aller Fälle passt der Polizei eh immer was nicht. Das kann man sich sparen und gleich einen Drogentest machen. Wenn das urinieren einem zuwider ist, hat man die Möglichkeit das zu verweigern. Dann wird aber wahrscheinlich eine Blutentnahme angeordnet (welche man nicht einfach verweigern kann) und in der Regel wird die Weiterfahrt einem für 24h untersagt, wenn der Arzt keine Ausfallerscheinungen feststellt, die sogar eine vorläufige Entziehung der Fahrerlaubnis begrüden können. Dabei bewertet der Arzt deutlich neutraler als die Polizei und wenn man nüchtern ist braucht man sich darüber keine sorgen machen. Das 24h Fahrverbot gilt trotzdem, weil der Verdacht der berauschten Fahrt trotzdem noch besteht und durch einen negativen Urintest dieser Verdacht nicht widerlegt wurde.

Es gab mal einen Fall, da wurde einer wöchentlich fast vor seiner Haustür immer vom gleichen Polizisten angehalten. Dem wurde es dann zu dumm und hat immer Urintest verweigert. Drei mal hat der Polizist die Blutentnahme durchgezogen, welche dann ale negativ ausfielen. Kosten für Blutentnahme und Analyse gehen dann auf Staatskosten. Danach hat er den Polizisten nie wieder gesehen.

-- Editiert von Xvidia123 am 30.11.2019 11:57

-- Editiert von Xvidia123 am 30.11.2019 12:10

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Bobbelz
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Es kommt immer drauf an wo ich unterwegs bin , aber meissten bei Mama in der Stadt. Also in Augen Leuchten und Gerade Linie gehen mach ich schon lange nicht mehr mit. Den Test zu verweigern und auf die Wache Blutprobe ich mein mehr als Zeit verlier ich nicht, aber für mich wäre das Körperverletzung im Amt, weil diese würde ich ebenso verweigern und ich denke die würden mich doch bestimmt knebeln das der Arzt ans Blut kommt... Ich bin seit damals Clean wie gesagt und befürchte auch nichts, nur finde ich es nicht Ok die Vergangenheit als Begründung zu nehmen. Und vorallem ihre Aussage fast alle werden immer rückfällig ich mein gut ich verfolge ab und zu im MPU Forum Leute die wieder rückfällig wurden, aber ich mach doch nicht zweimal den gleichen Fehler

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Xvidia123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 1x hilfreich)

Ob du mit einer Anzeige wegen Körperverletzung durchkommen würdest ist fraglich. Mir wäre kein Fall bekannt.
Einfach auf Privatsphäre beim urinieren bestehen, die möchten ja auch eine gewisse Sicherheit durch den Urintest. Gerade wegen einer vergangenen Auffälligkeit mit BTM wird man um nen Drogentest (urinieren oder sich in die Vene piecksen lassen) kaum herumkommen.

PS: Eine Anzeige wegen Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte würde ich nicht riskieren.

-- Editiert von Xvidia123 am 30.11.2019 12:33

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(74165 Beiträge, 32868x hilfreich)

Zitat (von Bobbelz):
ich bin keine Schlangenlinien gefahren noch auffälligkeiten der Polizei über gezeigt.

Das sind ja auch keine Voraussetzungen für eine Kontrolle.



Zitat (von Xvidia123):
Ob du mit einer Anzeige wegen Körperverletzung durchkommen würdest ist fraglich.

In der Regel besorgen die sich einen richterlichen Beschluss - damit ist die Anzeige für die Tonne ...



Zitat (von Bobbelz):
aber ich mach doch nicht zweimal den gleichen Fehler

Lobenswert, aber die Prozentzahl der Rückfälligen ist halt doch recht hoch.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1709 Beiträge, 668x hilfreich)

Zitat:
Da ich noch Jung bin und ein auffälliges Auto fahre werde ich relativ oft angehalten

Ist auch eine Antwort auf Deine Frage - Bastlerfahrzeuge etc. erregen immer die Aufmerksamkeit der Polizei, da die davon ausgehen (können), dass nicht immer alles eingetragen ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Bobbelz
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Albarion):
Zitat:
Da ich noch Jung bin und ein auffälliges Auto fahre werde ich relativ oft angehalten

Ist auch eine Antwort auf Deine Frage - Bastlerfahrzeuge etc. erregen immer die Aufmerksamkeit der Polizei, da die davon ausgehen (können), dass nicht immer alles eingetragen ist.

Es ist kein Bastler Fahrzeug und bei mir wurde nie geprüft ob alles eingetragen ist weil meine Autos immer in Auslieferungszustand sind, sprich kein Tuning ect

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
The Mentalist
Status:
Praktikant
(727 Beiträge, 206x hilfreich)

Dann fährst du eben ein "Poser"-Auto. Solche Leasing-Karren werden eben auch gerne kontrolliert, v.a. wenn der Fahrzeugführer jung ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Demonio
Status:
Lehrling
(1512 Beiträge, 359x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
In der Regel besorgen die sich einen richterlichen Beschluss
Nun, wir schreiben das Sternenjahr 2019. Bereits im Jahr 2017 trat eine Änderung des §§ 81a StPO in Kraft, der den Richtervorbehalt in den meisten Fällen ausser Kraft gesetzt hat. Mit anderen Worten: Die Polizei kann die Blutentnahme selbst, ohne richterliche Anordnung, veranlassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Albarion
Status:
Lehrling
(1709 Beiträge, 668x hilfreich)

Zitat (von Bobbelz):
Es ist kein Bastler Fahrzeug und bei mir wurde nie geprüft, ob alles eingetragen ist, weil meine Autos immer in Auslieferungszustand sind, sprich kein Tuning etc

Mag sein, aber deswegen schrieb ich auch "etc." und das was "mentalist" sagte. Es gibt halt stellenweise Ungereimtheiten oder Auffälligkeiten, die von der Norm abweichen.
Zudem so lange Dein vorheriges Fehlverhalten im Straßenverkehr nicht getilgt ist, ist es schon irgendwie berechtigt, weiterhin zu überprüfen, ob sich die MPU als wahr bewahrheitet hat, sprich, man kann Dir das noch eine Weile unter die Nase reiben. Der Einwand, dass die Rückfallquote hoch ist, halte ich auch für realistisch, denn oftmals denkt man sich "nur ein Zug, wird schon keiner merken".
Es gibt genügend Leute hier und in anderen Communities, die ähnlich denken, "jeden Tag eine kleine Menge", oder "ab und zu mal einen Joint" und dann böse auf die Nase fallen, wenn dann die Polizeikontrolle kommt und sie denken "wird schon nichts passieren". Ich will das jetzt nicht direkt auf Dich münzen, nur Du selbst hast damals selbst den Grund für das Misstrauen gegeben.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 187.463 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
79.060 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.