Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
616.786
Registrierte
Nutzer

Tüvplakette gefälscht.

25. Dezember 2009 Thema abonnieren
 Von 
guest-12316.02.2010 17:24:18
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 36x hilfreich)
Tüvplakette gefälscht.

Hallo alle miteinander.

Habe vor kurzem eine sehr dumme Sache gemacht. Mein Tüv ist 04/2009 abgelaufen. Wurde dann von der Polizei am 07.10.09 aufgehalten und bekamm eine Geldstrafe von 25 Euro. Hab versucht ein Tüv zubekommen,aber leider ohne Erfolg,aufgrund erheblicher Mängel.AU hab ich bekommen. Die Werkstattkosten konnte ich mir nicht leisten.Hab dann eine braune Tüv Plakette an meinem Wagen hinten dran geklebt (wäre dann Tüv bis 04/2010).

Wie der Zufall will,wurde ich wieder am 15.12.09 von der gleichen Polizei angehalten und die versuchten heraus zubekommen ob die Plakette gefälscht ist oder nicht. Wollten dann mein Fahrzeugschein sehen,den ich aber wirklich nicht dabei hatte, Dann hatte ich 7 Tage Zeit mein Schein bei der nächsten Polizeidienststelle vorzuzeigen oder ihn beim Vekehrsamt neu zumachen.. Am 7 Tag rufte mich dann die Polizei an und wollte mich persönlch sprechen. Bin zur Wache hin gefahren. Musste dann mit der Polizei zum Tüv-Nord (weil der Staatsanwalt es verlangte). Beim Tüv haben sie erhebliche Mängel fest gestellt. Dann haben sie mein Auto vor Ort still gelegt und beide Nummerschilder mitgenommen (Zur Beweissicherung). Ich brauchte keine Aussage zumachen,aber ich sollte lieber die Wahrheit sagen als irgendwelche Ausreden zu erfinden.Sie wollen mich dann zum Neujahr einladen und mit mir eine Vernehmung bzw Anhörung durchführen.

Ich weiss,es war von mir eine sehr dumme Aktion,die ich gemacht habe und es tut mir auch leid. Aber ich wollte nur noch bis Ende des Jahres fahren und dann ein neues Auto kaufen. Hab leider pech gehabt.Kann auch jetzt ohne Auto nicht arbeiten. Weil bei meiner Arbeit ein Auto Pflicht ist.

Meine Frage lautet an euch, was soll ich machen und was kommt auf mich zu?

Bitte um Rat und Hilfe.

MFG

Ahmad


-----------------
""

-- Editiert am 25.12.2009 11:24

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



16 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
schnullrich
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 43x hilfreich)

Du schreibst, du hast die HU-Plakette gefälscht, dann schreibst du:
'.Hab dann eine braune Tüv Plakette an meinem Wagen hinten dran geklebt (wäre dann Tüv bis 04/2010).'
Wo hast du die Plakette her? Hast du eine Gefälschte angeklebt? Oder war das eine Echte?

-----------------
""

38x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
guest-12316.02.2010 17:24:18
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 36x hilfreich)

Plakette war echt.

-----------------
""

22x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103881 Beiträge, 37573x hilfreich)

quote:
Die Werkstattkosten konnte ich mir nicht leisten.

quote:
Aber ich wollte nur noch bis Ende des Jahres fahren und dann ein neues Auto kaufen

Etwas widersprüchlich oder?



Wo kam denn die echte Plakette her?




-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung dar !"

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12316.02.2010 17:24:18
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 36x hilfreich)

Ich finde nicht das es widersprüchlich ist. Das Problem ist,dass die Werkstattkosten höher waren als das Auto selbst. Allein für Schweißen im Bereich Unterboden wollte man von mir 500 €uro haben. Das hätte sich nicht gelohnt. Ich hatte vor mir zum Neujahr ein Darlehen oder ein Kredit (falls es klappt) für ein neues Auto zu nehmen.Die Plakette hab ich gefunden.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
epoeri
Status:
Lehrling
(1709 Beiträge, 404x hilfreich)

quote:
Die Plakette hab ich gefunden.


Wo findet man denn sowas?
:devil:

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
sveny80
Status:
Schüler
(150 Beiträge, 90x hilfreich)

Ist doch klar, der TE findet die Plakette auf der Straße.
Hat doch richtig Glück gehabt, gerade zu der Zeit, wo er sie so gut brauchen konnte.

Ich habe noch nie irgendwelche Plaketten rumliegen sehen.

Aber ich könnte momentan Geld für eine Urlaubsreise gebrauchen, ich gehe gleich mal los, vielleicht finde ich auch einen Sack Geld an der nächsten Straßenecke.

-----------------
" "

2x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
guest-12328.12.2009 15:29:33
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
schnullrich
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 43x hilfreich)

@sveny
Also, ich muss den TE mal in Schutz nehmen.
Zumindest ist es MÖGLICH, dass er die Plakette gefunden hat.
Das kann bei der Zulassungsstelle oder beim TÜV gewesen sein. Man weiß doch nicht, wie dort mit den Dingern umgegangen wird. Zumindest beim TÜV könnte ich mir vorstellen, dass die Jungs dort nicht soooo sehr darauf achten, dass ihnen eine Plakette aus der Kitteltasche fallen könnte.
Und bei den 10er-HU-Plaketten wäre dies sogar noch möglich, weil diese noch nicht wie heute auf einer Rolle geliefert wurden.
Also, möööglich wäre es schon, dass er sie gefunden hat.

Was jetzt genau kommt, weiß ich nicht, aber doll wirds nicht werden, vielleicht eine OWi.
Zumindest ist es keine Urkundenfälschung, denn das Landessiegel ist ja echt und das Fz war ja auch zugelassen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
guest-12328.12.2009 15:29:33
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
schnullrich
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 43x hilfreich)

@echt reinfach
Dann machen die TÜV-Plaketten ebenso wie die Landessiegel die Kennzeichen erst zur Urkunde?
Was ist dann mit Export- und Kurzzeitkennzeichen? Oder Rote? Die haben keine Prüfplaketten.
Und Oldtimer? Die brauchen keine AU. Dann sind diese Kennzeichen also keine Urkunden?
Ach dachte, die TÜV-Plaketten sind nur ein äußeres Sichtzeichen, dass die Untersuchungen stattgefunden haben könnten. DASS sie (positiv) stattgefunden haben, belegt doch nur die TÜV-Bescheinigung, die man im KFZ bei sich zu führen hat.




-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(43548 Beiträge, 15516x hilfreich)

quote:
Dann machen die TÜV-Plaketten ebenso wie die Landessiegel die Kennzeichen erst zur Urkunde?


Nein, eine Urkunde liegt dann vor, wenn das Kennzeichen den Vorschriften entspricht. Eine Siegelplakette haben aber alle Kennzeichen.

quote:
Ach dachte, die TÜV-Plaketten sind nur ein äußeres Sichtzeichen, dass die Untersuchungen stattgefunden haben könnten.


Das ist richtig und so etwas nennt der Jurist Urkunde.

quote:
DASS sie (positiv) stattgefunden haben, belegt doch nur die TÜV-Bescheinigung, die man im KFZ bei sich zu führen hat.


Die HU-Bescheinigung muss nicht mitgeführt werden.

Insgesamt ist dies ein klarer Fall einer Urkundenfälschung, also eines Straftatbestandes. Der Umstand, dass die Plakette auf der Straße gefunden wurde, dürfte dabei strafverschärfend wirken. Und wenn das wirklich stimmen sollte, dann hat der Fragesteller eben das Pech, dass ihm niemand so eine Story glauben wird.


-----------------
" "

1x Hilfreiche Antwort

#12
 Von 
guest-12328.12.2009 15:29:33
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#13
 Von 
guest-12328.12.2009 15:29:33
Status:
Beginner
(116 Beiträge, 25x hilfreich)

--- editiert vom Admin

1x Hilfreiche Antwort

#14
 Von 
schnullrich
Status:
Beginner
(53 Beiträge, 43x hilfreich)

Asche auf mein Haupt!
Ich habe mich mal an kompetenter Stelle erkundigt: Die HU-Plaketten sind wie das Dienstsiegel anzusehen. Damit hat der TE tatsächlich Urkundenfälschung begangen.


-- Editiert am 28.12.2009 14:43

0x Hilfreiche Antwort

#15
 Von 
guest-12316.02.2010 17:24:18
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 36x hilfreich)

Hallo Leute,
habe heute ein Schreiben vom Staatsanwalt erhalten.

"Sehr geehrter Herr ... , das gegen Sie geführte Ermittlungsverfahren wegen des Verdachts einer Strafttat habe ich gemäß § 153 Abs. 1 StPO eingestellt."

-----------------
""

13x Hilfreiche Antwort

#16
 Von 
Jennifer_A
Status:
Praktikant
(942 Beiträge, 272x hilfreich)

Glückwunsch!

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.608 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.484 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen