Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.923
Registrierte
Nutzer

Unfallgegner ohne Versicherungsschutz

 Von 
blackbiker
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Unfallgegner ohne Versicherungsschutz

Hallo,
ich hätte da mal eine Frage für einen sehr guten Bekannten.

Sachverhalt:

Mein Bekannter hatte mit seinem Auto einen Unfall an dem er unschuldig war. Seine Freundin war Unfallzeugin. Der Unfallgegner gab vor Ort seine Schuld zu und wollte den Schaden ,wegen drohendem Verlust des Schadenfreiheitsrabatts, selbst regulieren.
Personalien und Kennzeichen des Unfallverursachers sind bekannt. Der Unfall wurde nicht bei der Polizei gemeldet.

Wie mein Bekannter nun herausbekam, hat der Unfallverursacher seit geraumer Zeit keine Versicherungsprämie mehr gezahlt und die Versicherung hat ihn vor drei Monaten herausgeworfen.Zum Unfallzeitpunkt bestand somit kein Versicherungsschutz. Auf Anfragen meines Bekannten wird nicht reagiert, der Unfallverursacher lebt in Scheidung und ist finanziell nicht gut gestellt.

Nun meine Fragen:

1.) Sollte das Fahrzeug nicht entstempelt sein, wenn der Versicherungsschutz nicht mehr besteht?

2.) Wie sollte sich mein Bekannter am besten verhalten um zu seinem Recht und zu seinem Geld zu kommen? Sein Schaden beträgt immerhin 2500 Euro!

Der Unfall ereignete sich vor genau 3 Tagen.

Gruß Stefan

-----------------
" "

-- Editiert von blackbiker am 09.01.2006 18:27:50

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Fahrzeug Schaden Unfall Unfallgegner


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11608 Beiträge, 3762x hilfreich)

Den Unfallgegener schriftlich (per Einschreiben) und unter Fristsetzung zur Zahlung des Gesamtbetrages auffordern. Für den Fall der Nichteinhaltung der Frist kündigen Sie ihm an, Strafantrag zu stellen. Das Fahren mit einem KFZ ohne Versicherungsschutz ist nämlich eine Straftat. Das ist vermutlich auch der einzige Grund, warum keine Polizei gewollt wurde. Wenn der Unfallgegner auf stur stellt, bleibt allerdings zu überlegen, ob sich die zivilrechtliche Geltendmachung der Ansprüche, angesichts der offensichtlich schlechten finanziellen Lage des Unfallgegners, lohnt, oder ob Sie möglicherweise auch noch auf den Kosten sitzen bleiben.

Gruss,

Axel


-----------------
"Rechtschreibfehler dienen der allgemeinen Belustigung. Wer welche findet, darf sie gerne behalten."

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
KSV
Status:
Schüler
(208 Beiträge, 45x hilfreich)

Kündigt die Versicherung den Vertrag, da keine Prämie mehr gezahlt wurde, so teilt die Vers. dies mit einer sog. § 29 c Anzeige dem StVA mit. Das StVA (Straßenverkehrsamt) sorgt nun für die Entstempelung der Kennzeichen. Ab Zugang der Anzeige beim StVA besteht noch 1 Monat Nachhaftung für die Versicherung.

Ist das wirklich korrekt so gelaufen, sonst kann unter Umständen noch Versicherungsschutz bestehen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen