Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.347
Registrierte
Nutzer

Vorsätzlich vom Fahrrad geholt

19.8.2019 Thema abonnieren Zum Thema: Auto Fahrrad Verkehr
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
KLM123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Vorsätzlich vom Fahrrad geholt

Hallo,

kann mir jemand helfen, ich weis nicht welche rechtlichen Möglichkeiten ich in diesem Fall habe?

Ich bin zum Training mit dem Fahrrad gefahren und auf einer dreispurigen Straße unterwegs gewesen. Ich fuhr rechts, es ist kein Fahrradweg vorhanden und noch innerorts. Vor mir befand sich ein in zweiter Reihe geparktes Fahrzeug das ich umfahren wollte. Kurz davor wurde ich noch von einem Auto mit weniger als 0,5m überholt. Ich habe abgebremst und bin, hinter dem mich schneidenden Auto, um das stehende Fahrzeug gefahren. Dahinter kam dann eine rote Ampel und ich habe mich gestikulierend über den fehlenden Abstand beschwert.
Daraufhin hat der Fahrer die Bremse losgelassen und ist langsam rückwärts gerollt und hat sich sein Nummernschild an meinem Vorderreifen eingedrückt. Da ich nicht wusste ob er mich hört und noch weitergerollt ist, habe ich ihm locker vom Fahrrad aus an den Rückscheinwerfer getreffen um auf mich aufmerksam zu machen. Nach hinten konnte ich ja schlecht. Da die Ampel grün wurde und ich kein Bock mehr auf den Typen hatte bin ich auf die mittlere Spur um an ihm vorbeizufahren. Er wollte eigentlich nach rechts auf die Schnellstraße abbiegen. Als er mich dann neben sich sah, gab er quietschend Gas und hat sich quer vor mich gestellt. Ich wollte zwar nach links ausweichen aber dort war fließender Verkehr. Als ich nach vorne schaute, bin ich auch schon über die Motorhaube geflogen. Ich konnte mich zwar abrollen und habe mich nur leicht verletzt, Schürfwunde, Schulterprellung, Rücken- und Kopfschmerzen. Wäre ich nicht auf sein Auto gefallen, sondern davon abgeprellt hätte ich auf der linken Spur gelegen, wo alles hätte passieren können.
Die Polizei hat den Fall zwar aufgenommen, aber ich es kann nicht sein das der Fahrer mir in der Fahrt auf einer Hauptverkehrsader den weg absichtlich kreuzt und in Kauf nimmt das ich mich schwerst verletze.

Was kann ich tun?

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Auto Fahrrad Verkehr


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(71182 Beiträge, 32393x hilfreich)

Zitat (von KLM123):
Nach hinten konnte ich ja schlecht.

Wieso?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
radfahrer999
Status:
Schlichter
(7545 Beiträge, 4480x hilfreich)

Zitat (von KLM123):
Was kann ich tun?
Was ist denn dein Ziel?

Signatur:Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
KLM123
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von radfahrer999):
Zitat (von KLM123):
Was kann ich tun?
Was ist denn dein Ziel?

1. Nötigung im Straßenverkehr nach §240
2. Fahrlässige Körperverletzung nach §229
3. Gefährlicher Eingriff in den Straßenverkehr §315 StGb
4. Immateriellen Schaden §253
5. Schadensersatz §823?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
FareakyThunder
Status:
Praktikant
(938 Beiträge, 531x hilfreich)

Zitat (von KLM123):
Daraufhin hat der Fahrer die Bremse losgelassen und ist langsam rückwärts gerollt und hat sich sein Nummernschild an meinem Vorderreifen eingedrückt. Da ich nicht wusste ob er mich hört und noch weitergerollt ist, habe ich ihm locker vom Fahrrad aus an den Rückscheinwerfer getreffen um auf mich aufmerksam zu machen. Nach hinten konnte ich ja schlecht. Da die Ampel grün wurde und ich kein Bock mehr auf den Typen hatte bin ich auf die mittlere Spur um an ihm vorbeizufahren.


Schon mal § 34 Absatz 1 Nr. 1 und 3 StVO gelesen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hansmaulwurf123
Status:
Beginner
(55 Beiträge, 6x hilfreich)

Identischer Artikel in Strafrecht und Verkehrsrecht. Kann das evtl. Zusammengelegt werden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.210 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.505 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.