Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.783
Registrierte
Nutzer

fahrlässige Körperverletzung/Taxi

 Von 
Dirk06
Status:
Beginner
(80 Beiträge, 17x hilfreich)
fahrlässige Körperverletzung/Taxi

Hallo,
ich schildere mal den Sachverhalt :

am Neujahrsmorgen gegen 4 Uhr fuhr meine Tochter 20 J (Probezeit)
auf einer Kreisstr. in Bayern.
Ausserorts Geschwindigkeitsbegrenzung auf 70 km/h.
Unbeleuchtete Strasse, rechts 2 Wohnhäuser, kein Fussweg

sie fährt mit etwa 60 km/h,
da ein entgekommendes Fahrzeug sie blendet, verringert sie die Geschwindigkeit auf etwa 30 - 35 km/h.

als sie das entgegenkommende Fahrzeug passiert, bemerkt sie, dass es ein stehendes Taxi ist, bei dem alle Türen offenstehen und im gleichen Moment erfasst sie einen Mann, der ihre Richtungsfahrbahn überqueren will, mit dem Aussenspiegel.

Der Mann fällt zwar hin, steht aber sofort wieder auf ist den ersten Angaben nicht verletzt. Auf Einreden weiterer Personen wird jedoch Krankenwagen geholt und der Mann ins Krankenhaus transportiert.

die gerufene Polizei nimmt den Unfall auf, will aber den Freund der Tochter als Fahrer identifizieren, da angeblich 3 Zeugen (alles Bekannte und Verwandte des Taxifahrgastes) den Mann als Fahrer gesehen hätten.
Sowohl meine Tochter als auch ihr Freund müssen alkoholtest machen, beide negativ, jeweils 0,0 Promille.

Nun meine Fragen .. was könnte da alles aufkommen...

Mitschuld des Taxifahrers ?? Aussteigenlassen der Fahrgäste zur Fahrbahn ??

Mitschuld des Fussgängers (Alkoholgehalt nicht bekannt, wird automatisch Blutalkohol bei VU bestimmt ??)

Das Taxi hatte Fernlicht an, wird jedoch vom Taxifahrer bestritten.
Ich nehme bei den Verletzungen des Mannes an, dass es event. Prellungen durch den Spiegel gegeben hat (der Spiegel ist abgebrochen) oder Schürfwunden vom Hinfallen.

Tochter 20 j. 1,25 Jahre Führerschein, Probezeit, keinerlei Eintragungen



vielen Dank

-- Editiert von Dirk06 am 09.01.2008 10:58:50

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Fahrzeug Geschwindigkeit


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3904 Beiträge, 1210x hilfreich)

Entscheidend wird sein, ob der Fahrgast in das Fahrzeug Ihrer Tochter lief oder ob er am Taxi stehend mit dem Außenspiegel erwischt wurde.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Dirk06
Status:
Beginner
(80 Beiträge, 17x hilfreich)

nach Aussage meiner Tochter ist er auf Ihre Fahrbahn gelaufen, sie hat ja noch versucht, etwas auszuweichen, allerdings weiss ich nicht, inwieweit die anderen Zeugen etwas gegenteiliges behaupten.

Als sie erkannte, dass sich Personen auf der Fahrbahn befanden, hat sie den Mann ja im Prinzip schon erfasst.
Zuerst hat sie überhaupt nicht gesehen, ob das entgegenkommende Fahrzeug(taxi) stand oder fuhr und hat deshalb auch nicht mit Personen auf der Fahrbahn gerechnet

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
guest-12311.10.2014 11:33:25
Status:
Senior-Partner
(6004 Beiträge, 1790x hilfreich)

Dann dürfte aber zumindest der Tatvorwurf der nichtangepassten Geschwindigkeit im Raum stehen. Wenn man geblendet wird, und dadurch nichts sieht muss man die Geschwindigkeit entsprechend reduzieren.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen