Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
569.131
Registrierte
Nutzer

AOK Ablehnung ?!?

9.6.2009 Thema abonnieren
 Von 
kartalx
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
AOK Ablehnung ?!?

Hallo,

folgendes Problem:

Die Person hat Athrose und seit ca. 20.04.2009 in Behandlung beim Facharzt.
Die Person bezieht ALG1.
Aber da die Person jetzt über 6 Wochen Krankgeschrieben wird, wurde ALG1 jetzt aufgehoben.
Nun ist die Person jetzt zu der AOK um weiterhin ihr Geld zubekommen.
Die AOK meint aber, Das die Person arbeitsfähig ist.
Dies soll auf einer Entscheidung des Medizinischen Diestes der Krankenversicherung (MDK) basieren.

Die Person war aber noch nie bei der Untersuchung der MDK.

Wie kann das sein, dass die AOK einer Person mit Athrose sagt das sie arbeiten kann?
Wie kann es sein das dieses MDK per FERNDIAGNOSE solch eine Entscheidung fällt?

Was kann man dagegen tun?
(AOK bleibt hartnäckig)

Grüße

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12327.06.2010 20:05:23
Status:
Senior-Partner
(6301 Beiträge, 2409x hilfreich)

Na entweder zahlt das Arbeitsamt oder die Kasse. Also einen verklagen und dem anderen den Streit verkünden.
Am besten nen Anwalt nehmen.

K.

-----------------
"Da kostenloses Rechtsberatung verboten ist, muss mein Rat mit dummen unproduktiven Sprüchen erkauft "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Jogibear.
Status:
Schüler
(373 Beiträge, 157x hilfreich)

falsches Forum (Sozialrecht) aber egal!

ganz clever:

mit dem Ablehnungsschreiben deiner Kasse zum Amt gehen und ALG 1 beantragen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 204.209 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
85.375 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen