Autounfall selbst bezahlt - und nun!

29. Juli 2008 Thema abonnieren
 Von 
Leichtmatrose
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Autounfall selbst bezahlt - und nun!

Hallo zusammen,

ich habe vor zwei Wochen einen leichten Parkunfall gehabt. Selbst nur einen leichten, kaum sichtbaren Kratzer am Auto. Das andere Auto hat ebenfalls einen Kratzer und eine kleine Delle (Fahrer sagte, sie sei vorher nicht dagewesen) davongetragen.
Ich war sehr nervös und wusste mir nicht zu helfen.
Der Fahrer des anderen Fahrzeuges sagte es ist nicht so schlimm, für 500€ lässt sich der Schaden beheben.
Ich war so doof und willigte mündlich, unter Zeugen, ein. Der Fahrer gab mir seinen Namen, Telefonnr. und die Kontoverbindung.
Bevor ich einen klaren Gedanken fassen konnte, habe ich das Geld überwiesen.
Zuhause hat mir ein Freund dann den "Kopf gewaschen" und mir gesagt, dass ich das nicht hätte machen dürfen, da ich jetzt feststellte, das es sich - beim anderen Fahrzeug - um einen Firmenwagen handelte.
Nun hat die Firma wohl Wind davon bekommen.
Der Fahrer des Fahrzeuges überwies mir mein Geld zurück und teilte mir mit: "Der Schaden wird an die Versicherung gemeldet und jetzt wird es teuer."

Wie soll ich mich verhalten und was geschieht mit meiner Versicherung. Habe Angst die Versicherung zu verlieren, da es nicht mein erster Unfall ist.

Bitte helft mir.
Leichtmatrose

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(47303 Beiträge, 16758x hilfreich)

Du hast mit dem Fahrer des anderen Wagens einen mündlichen Vertrag abgeschlossen, dass der Schaden pauschal mit der Zahlung von 500€ abgegolten ist.

Diesen Vertrag kann der Unfallgegener nicht einfach kündigen. Ich gehe jedenfalls davon aus, dass nicht Du, sondern Dein Unfallgegner ein großes Problem hat.

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Stefan 5
Status:
Bachelor
(3905 Beiträge, 1298x hilfreich)

Zunächst sollten Sie den Unfallhergang genau schildern um beurteilen zu können, ob Sie Alleinschuld haben.

Die Firma kann im Falle einer Schuld über Ihre Versicherung den Schaden abrechnen. Dies kann auch die Vereinbarung mit dem Fahrer nicht verhindern.

Insofern drohen Ihnen dann auch versicherungsrechtliche Konsequenzen.

Inwiefern Sie Ansprüche gegen den Fahrer geltend machen können, ist für die versicherungsrechtliche Frage irrelevant.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
BigMikeOWL
Status:
Student
(2628 Beiträge, 677x hilfreich)

>>>Insofern drohen Ihnen dann auch versicherungsrechtliche Konsequenzen.

warum?

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Leichtmatrose
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo,

danke für die Antworten.
Habe Alleinschuld an dem Unfall. Beim Einfahren in eine Parklücke das parkende Auto gestreift. Ich habe den Unfall sicherheitshalber in der Frist meiner Versicherung gemeldet und mit dem Fahrzeughalter, da Firmenwagen, wegen fehlender Daten Kontakt aufgenommen. Der Fahrer hat dieses wohl nicht zum ersten Mal versucht, aber jetzt sein Problem.
Das Geld hat er aber zurücküberwiesen, da ich ihm mit einer Betrugsanzeige gedroht habe.

Mit besten Grüßen
Leichtmatrose

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Catlady
Status:
Lehrling
(1477 Beiträge, 198x hilfreich)

Informiere doch mal den Chef von dem Fahrer ;-)

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.068 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen