Darf Krankenkasse rückversichern ohne Zustimmung?

29. Oktober 2012 Thema abonnieren
 Von 
oXenhead
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Darf Krankenkasse rückversichern ohne Zustimmung?

Hallo,

ich habe auf dem zweiten Bildungsweg mein Abitur nachgeholt und war bis dato freiwillig versichert. Mit bestehen des Abiturs teilte ich dies der Krankenkasse mit. Zwei Monate später bekam ich einen Brief das meine Krankenkasse gekündigt wurde weil ich mich nicht mehr gemeldet haben soll. Tags drauf bin ich zur Krankenkasse gefahren und durfte mich nochmal zur meiner jetzigen Situation äußern. Der Dame am Schalter war der Meinung das ich mich rückversichern müsse. Muss ich mich für zwei bis drei Monate rückversichern lassen und die Beiträge dafür zahlen obwohl mir die Versicherung gekündigt wurde und ich in dieser Zeit keinen Arzt aufgesucht habe? Ich habe doch eigentlich, als ich da war einen Neuvertrag gemacht!?

-----------------
""

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest-12316.11.2012 16:34:06
Status:
Schüler
(339 Beiträge, 181x hilfreich)

Hallo!

Hier geht es sehr wahrscheinlich um die Versicherungspflicht gemäß § 5 Abs. 1 Nr. 13 SGB V zu gehen. Dann hat die Krankenkasse richtig gehandelt.


Freundliche Grüße!

-----------------
"Reakt. auf Rachebewertungen:
Ich bitte um eine Bewertung, wenn meine Beträge helfen konnten! Danke!"

-- Editiert in.sure.ace am 29.10.2012 16:48

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
RHW
Status:
Schüler
(236 Beiträge, 105x hilfreich)

Hallo,

seit 2007 bzw. 2009 muss jeder in Deutschland eine Absicherung im Krankheitsfall haben. Wenn das nicht der Fall ist, wird das teilweise erst rückwirkend festgestellt. Die Beiträge sind dann ebenfalls rückwirkend erhoben. Wenn etwas passiert wäre, hätte die Krankwenkasse zahlen müssen. Für dieses Risiko sind die Beiträge fällig.

Die Kfz-Haftpflicht erstattet übrigens auch keine Beiträge, wenn man keinen Unfall hatte.

Gruß

RHW

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
oXenhead
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Wie läuft das dann bei Menschen die sich keine Versicherung leisten können?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Ebenezer
Status:
Lehrling
(1235 Beiträge, 630x hilfreich)
0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
RHW
Status:
Schüler
(236 Beiträge, 105x hilfreich)

Hallo oXenhead,

den Zuschuss vom HJobcenter oder Sozialamt gibt es nur für die Zukunft, nicht für bereits entstandene Schulden.

Trotz Beitragsrückstand besteht aber bei Notfall- bzw. Schmerzbehandlung ein Leistungsanspruch.

Gruß

RHW

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 270.315 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.220 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen