Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
530.498
Registrierte
Nutzer

Einbruchsdiebstahl Mehrfamilienhaus im Fahrradkeller - Hausratversicherung

5.2.2016 Thema abonnieren
 Von 
Wasserkarton
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Einbruchsdiebstahl Mehrfamilienhaus im Fahrradkeller - Hausratversicherung

Hallo,

in einem Mehrfamilienhaus wurde zweimal über Nacht in einen gemeinschaftlich genutzen Fahrradkeller eingebrochen. Dieser ist über den durch eine Tür verschlossenen gemeinschaftlichen Keller betretbar. Selbst ist der Fahrradkeller auch mit einer verschlossenen Tür gesichert.

Beim ersten Einbruch wurden nur Teile eines Fahrrads entwedet, sowie zwei Schließzylinder der Fahrradschlösser beschädigt, dass diese nichtmehr zu öffnen waren. Bei diesem Einbruch wurde die Kellertür, sowie die Fahrradkellertür mit Gewalt geöffnet und beschädigt. Der Vermieter wurde in Form des Hausmeisters darüber informiert. Bei der Polizei wurde eine Onlineanzeige erstattet.

Beim zweiten Einbruch ~24h später verschafften sich die Einbrecher erneut Zugang durch die bereits beschädigten Türen und durchtrennten die Fahrradschlösser mit Hilfe einer Flex. Da der Geschädigte auf eine Inspektion des Tatorts durch die Polizei bestand, erschien diese auch und nahm die zweite Anzeige persönlich auf.

Beide Schäden meldete der Geschädigte der Hausratversicherung in dieser Fahrräder im Keller mitversichert sind, solange sie sich hinter verschlossenen Türen befinden.
Die Versicherung übernimmt den Schaden des ersten Einbruchs, übernimmt jedoch nur 50% des zweiten Einbruchs aus Kulanz. Begründung: Aufgrund nicht zuordnungsfähiger Einbruchsspuren sei nicht auszuschließen, dass die Täter sich ohne Aufbruch bzw. Überwindung von Hindernissen Zugang verschafften, da die Türen laut Polizei zu viele alte Einbruchsspuren aufweisen.
Der Versicherer spielt darauf an, dass die Fahrradkellertür nach dem ersten Einbruch nichtmehr nach den Bedingungen der Hausratversicherung gesichert gewesen sei.

Frage: Da ein klarer Zusammenhang zwischen dem ersten und zweiten Einbruch besteht, kann der Versicherer die Zahlung kürzen/verweigern? Wenn ja, wäre der Vermieter innerhalb der 24h zwischen ersten und zweiten Einbruch in der Pflicht gewesen, die Tür/en zu sichern?

Lg

Verstoß melden



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Spezi-2
Status:
Master
(4317 Beiträge, 2005x hilfreich)

Zitat:
Wenn ja, wäre der Vermieter innerhalb der 24h zwischen ersten und zweiten Einbruch in der Pflicht gewesen, die Tür/en zu sichern?

Woraus soll sich die Pflicht ergeben.
Wurde die Wohnung ausdrücklich mit einbruchsicheren Türen gemietet ?
Gehört der Fahrradkeller ausdrücklich zur Mietsache ?

Signatur:Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 183.295 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.532 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.