Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
564.242
Registrierte
Nutzer

Einheitliche KV-Sätze

30.3.2007 Thema abonnieren
 Von 
Lichtgestalt
Status:
Schüler
(397 Beiträge, 183x hilfreich)
Einheitliche KV-Sätze

Stimmt es, daß ab 2009 alle Beitragssätze der gesetzlichen Krankenversicherungen (also AOKs, BKKs, etc.) vereinheitlicht werden und man bei jeder Kasse dasselbe zahlt bzw. vom Lohn abgezogen bekommt als normaler Angestellter?

Ein Herr von der AOK, der meine Kündigung wegen des Wechsels zu einer günstigeren Krankenversicherung erhalten hatte, wollte mich mit dem Argument von einem Wechsel abhalten... :augenroll:

Verstoß melden



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1547x hilfreich)

Weis ich nicht, aber wenn ich dafür 2 Jahre lang was sparen kann, dann kann man ja 2009 wieder zur AOK wechseln,sofern das stimmt.

Gruß

Michael

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
BigMikeOWL
Status:
Student
(2632 Beiträge, 658x hilfreich)

hallo,

ja, wird kommen.

gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
cobold64
Status:
Lehrling
(1051 Beiträge, 789x hilfreich)

Wenn ich mich recht erinnere, können aber KVen, die mit dem "Einheitsbeitrag" nicht auskommen, dann Zuschläge erheben. Oder?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1547x hilfreich)

Also mal ehrlich,

wer heut über 14% Beitragssatz bezahlt, da frag ich mich schon, warum ??

Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Clonk
Status:
Beginner
(89 Beiträge, 23x hilfreich)

Es ist richtig ab 2009 sind die KV-Beiträge bei jeder Krankenkasse gleichhoch.

Wenn eine KK mit dem Geld nicht auskommt weil sie zu hohe Ausgaben haben, aus welchen Gründen auch immer, können die KK bis zu einer bestimmten Höhe Zuschläge von den Versicherten einkassieren. Wie genau der Einzug dieses Zuschläge aussieht weiß ich nicht. Aber es wird sie geben. So das man bei der KK wahl drauf achten sollte dass die da mit Geld umgehen können und nicht aus dem Fenster schmeißen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
babu
Status:
Schüler
(393 Beiträge, 53x hilfreich)

'So das man bei der KK wahl drauf achten sollte dass die da mit Geld umgehen können und nicht aus dem Fenster schmeißen.'

Auf was sollte man denn da deiner Meinung nach genau achten?

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Clonk
Status:
Beginner
(89 Beiträge, 23x hilfreich)

Man kann sich ja z.B. an den derzeitigen Beitragssätzen orientieren. Wenn z.B. zukünftig jeder 13,5% zahlt und die Krankenkasse vorher einen Beitragssatz von 14,0% hatte, hat die KK nun 0,5% weniger von dir und das wird denen sicher irgendwo fehlen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 199x hilfreich)

Also mal ehrlich,

wer heut über 14% Beitragssatz bezahlt, da frag ich mich schon, warum ??....von Michael32

Das kann ich Dir genau sagen, Micha...weil die Versicherten zu bequem sind;
"wegen 20 - 30 Euro/Monat wechsle ich doch nicht, ausserdem bin ich mit der AOK hier ganz zufrieden", sagte mir vor kurzem jemand, den ich noch auf die billigste KK hingewiesen habe....

:augenroll: na da fällt mir auch nix mehr zu ein!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Michael32
Status:
Schlichter
(7109 Beiträge, 1547x hilfreich)

Also,

ich bin seit 4/2007 bei der IKK-Direkt(12,0%, vorher Schwenninger BKK 14,x%)). Da ich freiwillig versichert bin macht das ca. 50 EUR / Monat aus.

Was mir so aufgefallen ist, daß immer die Verischerung, bei der man kündigt warnt, man könnte bei der neuen Kasse weniger Leistungen bekommen. Die neue Kasse jedoch dies immer verneint. Als ich vor Jahren zur Schwenninger ging (12,9% damals) hatten die gesagt, kein Problem alle GKVs haben die gleiche Leistungen, jetzt soll das nicht mehr so sein (lt. Schwenninger).

Es wundert mich aber auch schon, daß die Leute beim Einkaufen auf 10 Cent Unterschied schauen, aber KK-Wechsel, nee, bin doch schon ewig bei AOK/DAK, das gehört sich doch nicht zu wechseln.....

Gruß

Michael


-- Editiert von michael32 am 04.05.2007 08:46:37

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Sailor2006
Status:
Praktikant
(796 Beiträge, 199x hilfreich)

Die Schwenninger BKK hatte sogar vor Jahren noch erheblich bessere Bedingungen, wie die AOK's;

da ja die Schwenninger BKK nun auch zu den "teuren" zählt, werden vielleicht sogar die Bedingungen bei IKK-Direkt besser sein... :grins:

vor 3 - 4 Wochen, ist der Server von IKK-Direkt nach Ausstrahlung von "Wiso" zusammengebrochen... :schock:

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 201.548 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
84.327 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen