Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
560.643
Registrierte
Nutzer

Freiwillige Krankenversicherung

 Von 
sobik77
Status:
Frischling
(45 Beiträge, 22x hilfreich)
Freiwillige Krankenversicherung

Hallo,
bin z.Z gesetzlich krankenversichert, mein Sohn (9 J. alt) aus der ersten Ehe ist bei mir mitversichert. Demnächst werde ich mich selbstständig machen (ca 1300 netto verdienen), und heiraten,-meine Neue verdient 400 Euro und hat eine kleine Tochter. Meine Frage: können die alle bei mir familienversichert bleiben wenn ich mich freiwillig versichere oder wie siehts aus? Danke.

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Krankenkasse versichert Versicherung Euro


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
CBW
Status:
Lehrling
(1635 Beiträge, 977x hilfreich)

Hallo,
oh ha - lass mich jetzt nicht lügen...
Aber soweit ich die gesetzliche KV noch in Erinnerung habe, sind sämtliche Familienmitglieder auch bei einer freiwilligen gesetzl. Versicherung mit versichert.
Anders wäre es, wenn du in eine PKV eintreten würdest.
Einfach mal die GKV kontaktieren und die Fragen abklären....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
connlon
Status:
Schüler
(164 Beiträge, 54x hilfreich)

Wenn du freiwillig in der GKV versichert bist, bleibt die Familienversicherung bestehen, d.h. auch deine neue Frau ist nach der Heirat über dich versichert, solange sie im Minijobbereich bleibt. Bei der Tochter deiner Frau bin ich mir da aber nicht sicher. Frage da lieber noch einmal bei der Krankenkasse nach.
Bei einer PKV muß jeder extra versichert werden.

Gruß

Connlon

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
lindhofer
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 4x hilfreich)

Auf jeden Fall in der gesetzlichen bleiben. Wir führen gerade einen Prozess gegen einen Makler, der unserem Mandanten eine private KV aufgeschwatzt hat, obgleich dieser gerade geheiratet hat und es jetzt an die Familienplanung geht. Frau arbeitet natürlich nicht. Gottseidank hat er in der gesetzlichen noch nicht gekündigt. Aber die private hat er jetzt am Hals

RAin Gabriele Lindhofer, München

-----------------
"Rechtsanwältin Gabriele Lindhofer
Fachanwältin Vesicherunsrecht
Fachanwältin Familienrecht"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
RHW
Status:
Schüler
(236 Beiträge, 93x hilfreich)

Hallo,

die Voraussetzungen für eine Familienversicherung sind in § 10 SGB V geregelt:
http://bundesrecht.juris.de/sgb_5/__10.html

Wichtig sind hier in diesem Zusammenhang drei Punkte:

- wenn die 400 Euro aus einer Arbeitnehmertätigkeit stammen und keine weiteren Einkünfte vorliegen, ist die Familinversicherung für die Ehefrau möglich. Wenn es eine selbständige oder freiberufliche Tätigkeit (Honorattätigkeit) ist, ist der Einzelfall zu prüfen ("hauptberuflich selbständig").

- Stiefkinder können nur dann beim Mitglied versichert werden, wenn das Mitglied das Stiefkind überwiegend unterhält. Sonst ist ggf. eine Versicherung über den leiblichen Vater zu prüfen.

- Wenn die zukünftige Ehefrau aktuell eine freiwillige Versicherung in einer gesetzlichen Krankenkasse hat, können je nach Krankenkasse unterschiedliche Regelungen für die Kündigungsfristen gelen (maximal zwei volle Kalendermonate).

Gruß
RHW

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.473 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.587 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.