Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

GKV Beitragspflicht ohne abgeschlossenen Vertrag??

9.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: versichert Euro
 Von 
ChBisUw
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)
GKV Beitragspflicht ohne abgeschlossenen Vertrag??

Ich bin Christos und 26 Jahre, wohne zum Glück noch bei meinen Eltern, ich war bis ende 08/2007 in einem Festen Arbeitsverhältnis als Kraftfahrer und war somit auch bei der AOK versichert.
Seit 09/2007 bin ich bei dieser Firma geringfügig beschäftig Monatlich 90,- bis 165,- Euro aber in letzten Monaten eher nur ersteres.
10/2007 Post von der AOK, da ich nicht mehr Versichert sei solle ich doch meine Versicherungskarte zurücksenden was ich darauf hin tat.
April 2008 Alg2/Hartz4 Anträge wurden abgelehnt weil mein Bausparvertrag paar 100,- Euro zuviel aufweißt.
Antrag auf Übernahme der Beiträge meiner Krankenkasse ebenfalls abgelehnt.
Mai 2008 bekam ich Post von der AOK PLUS ich solle doch ca. 1300,- Euro inkl. Säumniszuschläge innerhalb von Zwei Wochen für die gesetzlich Krankenpflichtversicherung überweisen.
Ich bin doch aber nicht mehr versichert, habe auch keinen neuen Vertrag abgeschlossen und auch gar keine neue Versichertenkarte/Versichertennummer bekommen!!!
Ich kündigte sofort diese Versicherung worauf mir mitgeteilt wurde das dies erst 31.01.2009 geschieht.
Ich war und konnte also bis heute nicht zum Arzt gehen, kleine Behandlungen beim Kieferorthopäden habe ich bis heute selbst gezahlt.
Ich muss jetzt schon fast 2000,- Euro bezahlen aber für was eigentlich?
Ich habe keine Kosten verursacht und auch keine Leistung bekommen.
Nach mehrmaligen Vorsprechen und wöchentlichen Schriftverkehr hab ich bei der AOK nichts erreicht, es wird mir immer nur gesagt es ist nun mal seit 01.04.2007 Gesetz und Sie müssen die Beiträge für die Zwangskrankenversicherung (wie ich sie inzwischen nenne) Zahlen sonst kommt der Vollstreckungsbescheid.
Ich muß noch dazu sagen dass ich mich seit einigen Monaten versuch Selbstständig zu machen, um meine Selbstständigkeit ausüben zu können brauch ich aber eine Unbedenklichkeitsbescheinigung meiner Krankenkasse die ich natürlich nicht bekomme.
Mir wurde sogar mitgeteilt das ich diese nicht einmal bekomme wenn ich den offenen betrag begleiche.

Die offenen Beiträge wurden schon Beglichen erstmal nur unter Vorbehalt um meinen weg in die Selbstständigkeit nicht zu behindern aber mich interessiert hier nur ob das alles mit rechten dingen zugeht?


Vielen dank schon mal im Voraus

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
versichert Euro


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
BigMikeOWL
Status:
Student
(2632 Beiträge, 624x hilfreich)

Jep, pflicht ist pflicht und wenn du keinen Versicherungsschutz nachweisen kannst wirst du eben verdonnert, so will es das gesetz :(

Gruß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(32350 Beiträge, 11471x hilfreich)

Es gibt seit dem 01.04.2007 tatsächlich den Zwang, einen Krankenversicherungsschutz zu haben. Du bist verpflichtet, diesen nachzuweisen und die AOK als Deine letzte Versicherung ist verpflichtet, Dich aufzunehmen.

Die Kündigung bei der AOK zum 31.01.2009 ist übrigens nur dann wirksam, wenn Du danach anderweitig versichert bist. Solltest Du dann keine neue Krankenversicherung nachweisen können, muss die AOK Dich weiter versichern und darf im Gegenzug natürlich auch Beiträge kassieren.

Der Krankenversicherungsschutz ist natürlich auch dann eine Leistung, die bezahlt werden muss, wenn man gar nicht krank ist.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen