Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
503.682
Registrierte
Nutzer

Häusliche Gemeinschaft

9.8.2018 Thema abonnieren
 Von 
Janoschfaber
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Häusliche Gemeinschaft

Guten Tag,

vor ca. einem Jahr hatte mein Bruder einen Sportunfall (Sturz beim Klettern). Meiner Meinung nach und aller Beteiligten war es nur wegen meines Fehlverhaltens zu diesem Unfall gekommen. Nun gibt es Schmerzensgeld und andere Asprüche von meinem Bruder an mich. Ich habe den Fall an meine Privathaftpflicht Versicherung gemeldet, diese weist jedoch jegliche Ansprüche zurück, da zum Unfallzeitpunkt eine häusliche Gemeinschaft bestand. Zumindest hatten wir damals die gleiche Meldeadresse. Aufgrund seiner Arbeit und Lebenspartnerin lebte mein Bruder jedoch zum gegebenen Zeitpunkt kaum im selben Haushalt mit mir (max. 2 Tage im Monat).

Nun stellt sich für mich die Frage ob tatsächlich eine häusliche Gemeinschaft bestand oder eben nicht. Ist der Begriff "häusliche Gemeinschaft" rechtlich definiert oder gibt es raum für Diskussion im Falle einer Deckungsklage?

Vielen Dank. Ich hoffe alles ist so weit verständlich, gerne sende ich weitere Details.

Freundliche Grüße J. Faber

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fb367463-2
Status:
Master
(4509 Beiträge, 2263x hilfreich)

Da der Bruder an der gleichen Adresse gemeldet war, besteht meiner Meinung nach die häusliche Gemeinschaft. Sonst würde ja jeder ankommen können und wenn es passt, einfach das eine oder andere behaupten. Abgesehen davon, wenn Ihr Bruder tatsächlich woanders gewohnt hat, dann hat er sich eines Meldevergehens schuldig gemacht.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Janoschfaber
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von fb367463-2):
Da der Bruder an der gleichen Adresse gemeldet war, besteht meiner Meinung nach die häusliche Gemeinschaft. Sonst würde ja jeder ankommen können und wenn es passt, einfach das eine oder andere behaupten. Abgesehen davon, wenn Ihr Bruder tatsächlich woanders gewohnt hat, dann hat er sich eines Meldevergehens schuldig gemacht.


Logisch! Allerdings kann jede Abwesenheit mit Hotelrechnungen usw. belegt werden.
Definiert sich die häusliche Gemeinschaft denn nur durch die Meldeadresse? Oder ggf. durch den Lebensmittelpunkt der Person(en)?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
fb367463-2
Status:
Master
(4509 Beiträge, 2263x hilfreich)

Ich war früher auch ständig beruflich unterwegs und hätte meine Abwesenheiten durch Hotelquittungen nachweisen können, deshalb wohnte ich dennoch in meiner Wohnung.

Die Versicherung stellt offenbar auf die Meldeadresse ab und dagegen kann man nichts sagen. Wie gesagt, sonst könnte jeder sich alles hindrehen, wie es ihm gefällt.

Wenn Sie das nicht akzeptieren wollen, dann müssen Sie klagen und hoffen, daß ein Gericht Ihren Standpunkt annimmt.

Signatur:Wenn mein Beitrag hilfreich ist, freue ich mich über einen Klick auf "hilfreich" unten. Danke :)
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen