Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.006
Registrierte
Nutzer

Haftpflichtversicherung (führerscheinfreies Motorboot)

14. Mai 2021 Thema abonnieren
 Von 
Vlad-Tepes
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)
Haftpflichtversicherung (führerscheinfreies Motorboot)

Hallo liebe Community,

Habe letztens meine private Haftpflichtversicherung angeschrieben und gefragt, ob ob sie auch das eigene motorgetriebene Schlauchboot mit abdeckt. Da es 3 PS hat, beim Wasser-und Schifffahrtsamt angemeldet werden.

Meine Versicherung schrieb zurück, dass eigene und geliehene Boote, welche ohne Führerschein gelenkt werden dürfen, mitversichert sind.

Frage: Würde euch eine solche Antwort genügen bzw. genug Sicherheit geben? Was ist, wenn der/die Antwortgeber/in sich vertan hat und es irgendwelche speziellen Klauseln gibt? Ist es üblich, sich bei solchen Fragestellungen eine Art offizielle Bestätigung ausstellen zu lassen? Im Versicherungsschein habe ich keine konkrete Aussage gefunden. Zumindest ist mir diese Versicherungssprache zu unkonkret und schwer verständlich. Im Schlimmsten Fall können ja erheblich Personen- und Sachschäden anfallen.


Nachtrag:
Es steht folgendes in den Papieren, dass die Versicherung nicht gilt, wenn das Wasserfahrzeug einer Führerscheinpflicht, Versicherungspflicht oder Anmeldepflicht unterliegt.

In diesem Fall besteht nur die Anmeldepflicht aber das würde ja bedeuten, dass die Versicherung NICHT haften würde.

Was denkt Ihr?

Viele Grüße
Vlad-Tepes



-- Editiert von Vlad-Tepes am 14.05.2021 18:43

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103981 Beiträge, 37582x hilfreich)

Zitat (von Vlad-Tepes):
Was ist, wenn der/die Antwortgeber/in sich vertan hat und es irgendwelche speziellen Klauseln gibt?

Denn hätte man Pech gehabt.



Zitat (von Vlad-Tepes):
Ist es üblich, sich bei solchen Fragestellungen eine Art offizielle Bestätigung ausstellen zu lassen?

Nein - wo sollte die auch herkommen.



Zitat (von Vlad-Tepes):
Im Versicherungsschein habe ich keine konkrete Aussage gefunden.

Dann würde ich mal die restlichen vertraglichen Vereinbarungen durchlesen was sich dort zum Thema Versicherungsumfang und Ausschlüssen findet.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.726 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen