Hausratversicherung - Wartezeit

24. Januar 2023 Thema abonnieren
 Von 
jmgs
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Hausratversicherung - Wartezeit

Hallo zusammen,

wir haben im September 2022 einen Fahrraddiebstahl bei unserer Hausratversicherung gemeldet. Am 14. Oktober hat die Versicherung die polizeiliche Ermittlungsakte bei der Polizei angefordert. Wir warten also nun schon mehr als drei Monate darauf, dass sich irgendetwas tut.

Darf die Versicherung das solange aussetzen? Gibt es hier keine Fristen?

Ich finde leider keine zufriedenstellenden Antworten zu genau diesem Szenario.

Vielen Dank schonmal!

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
cirius32832
Status:
Junior-Partner
(5125 Beiträge, 1198x hilfreich)

Zitat (von jmgs):
Darf die Versicherung das solange aussetzen? Gibt es hier keine Fristen?


Hat man sich denn selber mal bei der Versicherung gemeldet und den Sachstand erfragt?

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107725 Beiträge, 38058x hilfreich)

Zitat (von jmgs):
Darf die Versicherung das solange aussetzen?

Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen / Versicherungsbedingungen / Nutzungsbedingungen liest.

Kennt man diese Fakten, kann man sinnvoll weiterdiskutieren.

Bei Unklarheiten gerne wieder hier melden, den Wortlaut posten, dann können wir zielführend dazu diskutieren.



Grundsätzlich hat die Versicherung das Recht die Akte einzusehen.




-- Editiert von User am 24. Januar 2023 23:29

Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jmgs
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von cirius32832):
Hat man sich denn selber mal bei der Versicherung gemeldet und den Sachstand erfragt?


Wir haben immer wieder nachgefragt und immer dieselbe Antwort erhalten. Anfang Januar hieß es dann, sie bräuchten noch einen Negativbescheid vom Fundbüro und unsere Bankverbindung. Da dachten wir dann schon, das Geld würde jetzt endlich kommen. Aber beim nächsten Nachfragen nach zwei Wochen hieß es dann wieder, dass sie die Ermittlungsakte noch nicht haben...

Zitat (von Harry van Sell):
Das könnte sich einem erschließen, wenn man die uns unbekannten vertraglichen Vereinbarungen / betreffenden Klauseln / Absprachen / Satzungen / Versicherungsbedingungen / Nutzungsbedingungen liest.


Ich finde beispielsweise folgendes: Der Versicherungsnehmer kann einen Monat nach Meldung des Schadens den Betrag als Abschlagszahlung beanspruchen, der voraussichtlich mindestens zu zahlen ist.

Könnten wir also eine Abschlagszahlung einfordern? Wäre das sinnvoll?

Viele Grüße

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107725 Beiträge, 38058x hilfreich)

Zitat (von jmgs):
Könnten wir also eine Abschlagszahlung einfordern? Wäre das sinnvoll?

Ich würde es versuchen.


Allerdings ahne ich die Antwort der Versicherung schon voraus: " ... da mangels Einsicht in die Akte der Betrag der voraussichtlich mindestens zu zahlen ist nicht feststeht, kann keine Abschlagszahlung erfolgen..."


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.142 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen