KFZ Versicherung möchte Unfall Doppelt Abrechnen?

8. November 2017 Thema abonnieren
 Von 
go477965-48
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
KFZ Versicherung möchte Unfall Doppelt Abrechnen?

Hallo zusammen,

mal von folgendem Sachverhalt ausgegangen.
Kunde hat einen Unfall in dem er Schuld ist.
Wird dann von der Versicherung um 5 Klassen hochgestuft, und ca. 1 Jahr später verlangt die Versicherung den Schaden noch zurück. und auch die Rückstufung will sie nicht rückgängig machen.

Ist es Rechtlich wirklich so das eine Versicherung Doppelt abkassieren Darf?
Kein Versicherungsbetrug... Alles wirklich ein Unfall...

Als aussage von der Versicherung gab es lediglich, da es keine Freiwillige Rückzahlung wäre, ist es einfach so. Und als gesagt wurde so wird ja Doppelt gezahlt auch ein Einfaches Ja ist halt so...

Das kann ich so nicht ganz Glauben!

Danke

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1988 Beiträge, 755x hilfreich)

Zitat:
und ca. 1 Jahr später verlangt die Versicherung den Schaden noch zurück.


Wie ist denn der genaue Wortlaut?
Haftpflicht- oder Kaskoschaden?

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
go477965-48
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Haftpflicht, kein Kaskoschaden.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
reckoner
Status:
Philosoph
(13812 Beiträge, 4375x hilfreich)

Hallo,

Zitat:
und ca. 1 Jahr später verlangt die Versicherung den Schaden noch zurück.
Von wem? Und warum?

Stefan

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
so475670-44
Status:
Praktikant
(532 Beiträge, 196x hilfreich)

Das klingt sehr danach, dass die Versicherungsprämie nicht rechtzeitig bezahlt wurde, oder nach einer Obliegenheitsverletzung.


-- Editiert von so475670-44 am 08.11.2017 23:19

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 604x hilfreich)

Hört sich so an, als würde die Versicherung von Betrug ausgehen.

Mit welcher Begründung (genauer Wortlaut) fordert die Versicherung die geleistete Zahlung zurück?

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Lazyboy
Status:
Lehrling
(1024 Beiträge, 491x hilfreich)

99% Wahrscheinlichkeit für #4

Betrunken, kein Führerschein, Drogen, Unfallflucht im Spiel oder ähnliches?

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
go477965-48
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Also weder Getrunken, noch Drogen...

Jedoch gab es da ein Problem wegen der Zahlung, es sollte Normal alle 3 Monate sein dies hat die Versicherung aber nicht zeitnah umgestellt. Deswegen wurden da durch 3 Monatige Zahlung ja etwas mehr Fällig ist ganze 4€ zu wenig überwiesen.

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Lazyboy
Status:
Lehrling
(1024 Beiträge, 491x hilfreich)

da würde ich nochmal genauer nachhaken.

Die Summe ist irrelevant, aber du musst schon gewaltig im Verzug gewesen sein, so dass schon kein Versicherungsschutz mehr bestand, d.h. nach Ablauf der Frist einer sog. qualifizierten Mahnung.

Wie gesagt, unendlich viele Gründe gibt es nicht für Regress

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Lazyboy
Status:
Lehrling
(1024 Beiträge, 491x hilfreich)

da würde ich nochmal genauer nachhaken.

Die Summe ist irrelevant, aber du musst schon gewaltig im Verzug gewesen sein, so dass schon kein Versicherungsschutz mehr bestand, d.h. nach Ablauf der Frist einer sog. qualifizierten Mahnung.

Wie gesagt, unendlich viele Gründe gibt es nicht für Regress

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
guest-12330.04.2020 12:15:00
Status:
Student
(2415 Beiträge, 604x hilfreich)

Zitat (von guyfromhamburg):
Mit welcher Begründung (genauer Wortlaut) fordert die Versicherung die geleistete Zahlung zurück?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 269.874 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
109.053 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen