Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
561.405
Registrierte
Nutzer

Kostenübernahme Coronatest

25.6.2020 Thema abonnieren
 Von 
Dirrly
Status:
Praktikant
(606 Beiträge, 253x hilfreich)
Kostenübernahme Coronatest

Hallo zusammen, weiss da vielleicht jemand was dazu:

Person A ist nach einer OP krankgeschrieben und erhält vom Chirurgen eine Überweisung in eine Klinik (Schmerzklinik, stationäre Aufnahme für 3 Wochen). Die Schmerzklinik verlangt - was ja gut und richtig ist - für die Aufnahme einen aktuellen Coronatest.

Die Krankenkasse lehnt die Kostenerstattung für den Test ab, da keine coronabedingten Symptome vorliegen. Ist das einfach so zulässig, da ja dieser Test für die Weiterbehandlung notwendig ist? Oder sollte man da bei der Krankenkasse (in welcher Art auch immer) weiter "bohren"...?

Viele Grüße

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(82290 Beiträge, 34140x hilfreich)

Zitat (von Dirrly):
Ist das einfach so zulässig, da ja dieser Test für die Weiterbehandlung notwendig ist?

Wieso sollte der Test für die Weiterbehandlung notwendig sein?
Nur weil sich jemand was wünscht wird es nicht automatisch notwendig.



Zitat (von Dirrly):
Die Schmerzklinik verlangt

Und welche offizielle, nachvollziehbare Rechtsgrundlage nennt die Klinik dafür?


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Dirrly
Status:
Praktikant
(606 Beiträge, 253x hilfreich)

Zitat:
Und welche offizielle, nachvollziehbare Rechtsgrundlage nennt die Klinik dafür?

Bisher keine. Schriftliche Unterlagen sind noch unterwegs. Es wurde nur telefonisch darauf hingewiesen, dass eine stationäre Aufnahme nur erfolgt, wenn man entsprechendes vorlegt.


Zitat:
Wieso sollte der Test für die Weiterbehandlung notwendig sein?


Der Umkehrschluss aus der Weigerung einer stationären Aufnahme. ^^

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Richter
(8974 Beiträge, 2850x hilfreich)

Ich bin mir nicht wirklich sicher, weil die Situation ja doch neu ist, aber grundsätzlich hat das aufnehmende Krankenhaus alle für erforderlich gehaltenen Voruntersuchungen vorzunehmen und kann die anfallenden Kosten dann mit dem Kostenträger abrechnen.

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
hiphappy
Status:
Master
(4590 Beiträge, 2234x hilfreich)

Richtig. Das ist eine Aufnahmeuntersuchung, analog z.B. zum Abstrich auf MRSA. Die ist Sache der Klinik.

Zitat (von Sir Berry):
und kann die anfallenden Kosten dann mit dem Kostenträger abrechnen.

Ob es da zur Zeit eine Sonderregelung für Corona-Tests gibt, weiß ich nicht, generell sind diese Kosten aber in den Pauschalsätzen enthalten. D.h. wenn die Klinik diesen Test durchführt oder zahlt, entstehen ihr mehr Kosten, sie bekommt aber nicht mehr erstattet. Daher auch der Versuch, dass auf die ambulante Behandlung abzuwälzen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Dirrly
Status:
Praktikant
(606 Beiträge, 253x hilfreich)

Danke für die Antworten. Dann nochmal mit der Klinik das entsprechend abklären. :-)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 199.938 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
83.718 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen