PKV-Krankentagegeldzahlung eingestellt

11. Februar 2005 Thema abonnieren
 Von 
Navarro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
PKV-Krankentagegeldzahlung eingestellt

Hallo zusammen,

fasse mich kurz und bitte um Erfahrungsaustausch!

Bin von Mitte November bis Anfang Februar arbeitsunfähig gewesen, sodass meine Krankentagegeldversicherung in Anspruch genommen werden musste.

Ende Januar musste ich zu einem Vertrauensarzt der PKV. Ich wurde gebeten meine Krankenakte mitzubringen. Mein behandelnder Arzt war zu diesem Zeitpunkt im Urlaub, also bestand die Möglichkeit nicht.

Bei dem Gespräch mit dem Vertrauensarzt stellte sich heraus, dass ich vorstellig werden musste, da der Versicherer aus meiner Arbeitsunfähigkeit eine Berufsunfähigkeit machen wollte.

Zu dem Zeitpunkt war allerdings klar, dass ich Anfang Februar meine berufliche Tätigkeit wieder aufnehmen würde.

Als ich das dem Arzt mitteilte, sagte er, dass dann ja alles klar sei und er verabscheidete mich freundlich.

Zwei Tage später erhielt ich einen Brief des Versicherers, dass er die Zahlung des Krankentagegeld rückwirkend einstellt, da ich nicht zu 100% arbeitsunfähig sei.

Meine Frage: Kann ein Vertrauensarzt ein qualifiziertes Urteil treffen, ohne die Krankenakte einzusehen?

Wessen Urteil ist ausschlggebend behandelnder Arzt, oder Vertrauensarzt des Versicherers?

Ist die einstellung der Zahlung rückwirkend zulässig?

Danke für die Hilfe!

D.

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



6 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jogibear
Status:
Student
(2659 Beiträge, 770x hilfreich)

letztlich entscheidet der Versicherer. Der Arzt hat nur beratende Funktion.

weiter kann ich allerdings nicht helfen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1086x hilfreich)

Nenne doch mal den Namen dieser PKV!
Jeder Kranke ist nicht zu 100% arbeitsfähig, deshalb besteht doch diese Versicherung.
Eine Zahlung kann nur eingestellt werden, wenn fest steht, daß AUF DAUER keine Arbeitsaufnahme nicht mehr möglich ist.
Diese Feststellung kann ein von der Versicherung abhängiger Arzt nicht treffen, dazu sind sehr umfangreiche Untersuchungen und Gutachten erforderlich.
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Navarro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für eure Einschätzung!

Name des V. ist Barmenia.

Ikarus02, wenn ich Deine Ausführung richtig verstehe, dann muss der V. in jedem Fall leisten?

Habe schon Eispruch eingelegt, warte eine ausführliche Begründung seitens des V. ab.

D.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Siggi M.
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

Das wird schon immer toller. was sich Versicherungen herausnehmen ihre Vertragspartner zu verarschen.
Die Zahlung einstellen könnte die Versicherung nur dann, wenn sie der Gutachter der Versicherung als dauerhaft berufsunfähig einstufen würde. Das würde dann automatisch mit der Kündigung der Krankentagegeldversicherung einhergehen. Aber selbst hier wird dann (wie im Einzelfall vertraglich geregelt) zum Beispiel das krankentageld z. b. drei Monate noch weiterbezahlt.
Natürlich kann es einem, obwohl man wirklich berufsunfähig, ja sogar erwerbsunfähig ist, dann passieren dass die BU Versicherung dann nicht zahlt weil sie behauptet, man wäre nicht BU.
Das passiert sogar dann, wenn beide Versicherungen bei der gleichen Gesellschaft laufen (kein Witz)
Lassen sie sich bloss nicht verarschen.

Alles Gute - Siggi

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
ikarus02
Status:
Master
(4412 Beiträge, 1086x hilfreich)

@navarro: ja, diie Barmenia muß vorerst weiterzahlen.
Erst ein Gutachterausschuß, der nach eingehender Untersuchung und Beurteilung feststellt, daß Du auf Dauer arbeitsunfähig sein wirst, kann der Krankenversicherung die rechtliche Grundlage liefern, den Vertrag zu kündigen und die Zahlungen einzustellen.
Ein Arzt, der im Auftrag der Versicherung ohne eingehende Untersuchung per Augenschein in wenigen Minuten ein derartigen Gutachten abliefert, handelt unverantwortlich und standeswidrig, da er nur nach Gewinn strebend (= Zahlung von der Versicherung), bewußt ein falsches Gutachten erstellt.
Melde auch den Sachverhalt der Ärztekammer!
Gruß

-----------------
"behandle jeden so, wie du selbst behandelt werden möchtest."

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Navarro
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

So, habe nun die Antwort erhalten.

Mein Versicherer weißt auf § 1.1 Art der Leistung hin:

"Das Krankentagegeld wird vom ersten Leistungstag an für jeden Tag der weiteren "völligen" (gelb gemarkert) Arbeitsunfähigkeit ohne zeitliche Begrenzung gezahlt.

Das ist Alles.

Werde erneut Einspruch einlegen!

D.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.069 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.224 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen