Privat-Haftpflicht und viele Fragen

13. März 2010 Thema abonnieren
 Von 
fire-hunter112
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 4x hilfreich)
Privat-Haftpflicht und viele Fragen

Hallo,

nachdem ein Bekannter, bei mir zu Hause einen Schaden verursacht hat weigert sich die Haftpflichtversicherung zu zahlen.

Folgendes ist passiert:
Mein Bekannter wollte einen Becher mit Apfelschorle auf meine Schrankwand stellen, damit sein Sohn nicht übermäßig viel trinkt. Sein Sohn stand mit am Tisch. Er nahm den Becher vom Tisch und drehte sich in Richtung Schrankwand (Abstand ca.1,5m). Dabei lief ihm sein Sohn welcher 3 Jahre alt ist vor die Füße, mein Bekannter stolperte und vergoß einen Teil der Apfelschorle über meinen Fernseher und beschädigte diesen.

Dieser Sachverhalt wurde von ihm an seine Haftpflichtversicherung gemeldet unter der obigen Schilderung.
Daraufhin erhielt ich das obligatorische Formular von der Versicherung in dem ich nochmals den Sachverhalt schildern musste.
Desweiteren verlangte die Versicherung von mir Fotos der Wohnstube, die Original-Rechnung des Fernsehers, sowie eine Bestätigung von einer Fachfirma über Art und Umfang des Schadens.

Ich reichte alles ein, so wie es gefordert wurde und erhielt nur 3 Tage spärter die Ablehnung der Versicherungsleistung.

Die Begründung lautet:
"Nach dem geschilderten Sachverhalt lief der 3 Jahre alte Sohn unseres VN diesem plötzlich vor die Füße. Mit diesem Verhalten konnte und musste VN nicht rechnen.Ihm ist somit ein haftungsbegründetes Verschulden nicht anzulasten.
Damit handelt es sich um einen Schaden,der von einem Kind verursacht wurde. Nach den gesetzlichen Bestimmungen ist ein Kind,das noch nicht das 7.LJ vollendet hat, für einen von ihm verursachten Schaden nicht verantwortlich.Diese Vorraussetzung liegt hier vor.Das Kind haftet demnach ebenfalls nicht."

Mir ist nach Recherche hier im Forum das mit den Kindern bis 7 Jahre nun bekannt. Aber trotzdem denke ich, muss man damit rechnen, daß das Kind einem den Weg kreuzt und somit die Versicherung auch Leistung erbringen muss.

Zu meinen Fragen:
1. Wie seht ihr das, bzw. welche Möglichkleiten habe ich hier noch?

2. Wie verhält es sich mit den Kosten für die Bestätiguntg/Kostenvoranschlag der Fachfirma, welche ich in Höhe von 15 Euro berappen musste.
Ist die Versicherung zur Übernahme dieser Kosten verpflichtet? Immerhin hat ja der Versicherer diese Bestätigung gefordert. Hat die Versicherung evtl. sogar gegen eine Schadenminderungspflicht verstossen, da Sie ja vorher schon wusste das ein 3jähriges Kind evtl. verursachend ist und Sie somit nicht Leistung erbringen müssen?

3. Ist die Versicherung berechtigt, die Originalrechnung einzufordern und einzubehalten, auch wenn keine Leistung erbracht wird?
Kann ich die Originalrechnung zurückfordern? (Auf der Rechnung stehen noch weitere Elektro-Geräte für die ich eine erweiterte/verlängerte Garantie habe)


Gruß fire

-----------------
""

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
firefighter0070
Status:
Schüler
(151 Beiträge, 85x hilfreich)

Zu 3. Originalrechnungen nicht rausgegen !! Einfach die Versicherung, welche auch immer das war, anrufen oder anschreiben und darum bitten, dass diese die Rechnung zurückschickt.

Zu 1. Entweder zahlt der nette Herr Bekannte den Schaden oder abhaken UND die Versicherung wechseln. Es gibt Versicherungen, welche die Mitversicherung von Schäden durch deliktunfähige Kinder und Enkelkinder übernehmen.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.739 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.592 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen