Hilfe & Kontakt
Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
525.597
Registrierte
Nutzer
businessandmore.de Anwalt? Hier lang

Rechtschutz Schadenszeitpunkt

31.5.2019 Thema abonnieren
 Von 
enricopallazo
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Rechtschutz Schadenszeitpunkt

Hallo zusammen,

ich bin seit dem 9.05.2017 Langezeit AU und beziehe Krankentagegeld. Seit dem 1.05.18 dazu arbeitslos. Die Krankenkasse hat seit Beginn der Arbeitslosigkeit das Krankentagegeld gekürzt. Dagegen habe ich geklagt. Nach der Deckungszusage zu diesem Fall, hat mir dann die Rechtschutzversicherung im Juli 18 gekündigt.

Nun versucht die Krankenkasse die Versicherung mit allen Mitteln zu beenden. Erst hat sie mich im April für wahrscheinlich Ende Mai gesund erklärt, um dann Mitte Mai die Berufsunfähigkeit festzustellen. Parallel dazu, hat die Krankenkasse, die Versicherung, ab November, wegen Arbeitslosigkeit und damit verbundener Nichtversicherungsfähigkeit, gekündigt.

Ein Rechtsanwalt in Berlin bietet mir für 1300 Euro ein Gutachten an und behauptet, dass meine Rechtschutzversicherung, trotz Kündigung, für diese Fälle aufkommen muss. Leider begründet er nicht schlüssig, warum dies der Fall sein sollte.

Mir kommt die Sache ein wenig komisch vor, zudem hat mein ehemaliger Rechtschutzversicherer die Regulierung schon abgelehnt.

Ich würde ungern 1300 Euro für nichts ausgeben.

Außerdem wurde der 2001 geschlossene Rechtschutzvertrag im Jahre 2009 von "Single" auf "Familienrechtschutz" umgestellt. Es kam zu keiner Prämienerhöhung.

Interessant wäre aber, ob durch die Umstellung auch neue RVB's für mich gelten. Die neueren RVB's sehen 2 Fälle pro Kalenderjahr als eine Kündigungsvorraussetzung vor, die Alten nur einen. Sollten die neueren RVB's gelten, wäre die Kündigung durch den Rechtschutzversicherer nicht rechtens.

Irgendwelche fundierten Meinungen dazu?

Vielen Dank!




-- Editiert von enricopallazo am 31.05.2019 13:44

Verstoß melden



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Ratsuchender@123net
Status:
Lehrling
(1146 Beiträge, 236x hilfreich)

Zitat (von enricopallazo):
Parallel dazu, hat die Krankenkasse, die Versicherung, ab November, wegen Arbeitslosigkeit und damit verbundener Nichtversicherungsfähigkeit, gekündigt.


Nur allein wegen einer Arbeitslosigkeit darf die Versicherung nicht die Krankentagegeldversicherung wegen Entfall der Versicherungsfähigkeit aufheben. Erst wenn feststeht, dass der Versicherungsnehmer eine neue Tätigkeit als Arbeitnehmer nicht mehr aufnehmen will oder aufgrund objektiver Umstände festgestellt werden kann, dass die Arbeitssuche trotz ernsthafter Bemühungen ohne Erfolg bleiben wird, entfällt die Versicherungsfähigkeit (BGH, Urteil vom 27.02.2008 – IV ZR 219/06 ).

Siehe auch:

https://www.iww.de/vk/archiv/krankentagegeldversicherung-kein-wegfall-der-versicherungsfaehigkeit-und-leistungspflicht-durch-arbeitslosigkeit-f40643

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
enricopallazo
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja, weiß ich, habe ich denen auch geschrieben. Interessiert die nur leider nicht. Antwort war, höflich ausgedrückt, verklag uns doch. Trotzdem danke für die Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Sir Berry
Status:
Senior-Partner
(6977 Beiträge, 2494x hilfreich)

Zitat (von enricopallazo):
Ein Rechtsanwalt in Berlin bietet mir für 1300 Euro ein Gutachten an und behauptet, dass meine Rechtschutzversicherung, trotz Kündigung, für diese Fälle aufkommen muss. Leider begründet er nicht schlüssig, warum dies der Fall sein sollte.

Ist auch Unsinn, weil es sich um eine erneute Kündigung und damit um einen neuen Fall handelt, wobei der Streitpunkt erst nach Ablauf des Vertrages entstanden ist.

Zitat (von enricopallazo):
Interessant wäre aber, ob durch die Umstellung auch neue RVB's für mich gelten.
Dass kann von uns keiner wissen. Aber Du kannst das durch einen Blick in die Unterlagen, die Dir nach der Vertragsumstellung zugeschickt wurden doch selbst ermitteln.

In der Regel gilt:
alte AVB wenn der Tarif unverändert bleibt und nur Leistungsbausteine hinzukommen oder wegfallen
neue AVB wenn sich der Tarif ändert.

Du schreibst Krankenkasse - also GKV und vorher Pflichtversicherung? Also nicht PKV

Berry

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
enricopallazo
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Nee, PKV Krankentageldversicherung. Danke für die Antwort.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 180.859 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
76.641 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.