Rückzahlung Selbstbeteiligung KFZ Versicherung

23. September 2022 Thema abonnieren
 Von 
Bella907
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 0x hilfreich)
Rückzahlung Selbstbeteiligung KFZ Versicherung

Hallo zusammen,

ich hatte letztes Jahr einen Autounfall. Zunächst wurde mir die Schuld an Unfall gegeben, ich habe somit die Vollkasko der Versicherung genutzt mit einer Eigenbeteiligung von 300 Euro. Die Versicherung selber hat einen Gerichtsprozesse angestrebt, danach hat ein Urteil ergeben, dass ich keinerlei Schuld am Unfall trage und der Gegner die komplette Schuld trägt.
Das Urteil fiel am 28.6.
Ich habe mehrfach bei der Versicherung angefragt bzgl Rückzahlung der zuviel gezahlten Beiträge (ich wurde ja durch den Unfall erstmal hochgestuft) und vor allem die Rückzahlung der 300 Euro Selbstbeteiligung. Ich werde immer vertröstet es würde wohl dauern. Bis heute habe ich keine Informationen oder das Geld erhalten. Wie läuft sowas normalerweise ab? Welche Rechte habe ich ?

Vielen Dank im voraus !

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2231 Beiträge, 347x hilfreich)

Ich könnte mir vorstellen, dass das in die andere Richtung gehen muss.

Du hast einen Vollkaskoschaden gemeldet und der wurde im Rahmen der Vollkasko reguliert, wahrscheinlich auch vor mehr als 6 Monaten.
Damit dürfte die Sache im Verhältnis mit der Versicherung erledigt sein.

Allerdings könnte die Selbstbeteiligung (und der Rückstufungsschaden) im Rahmen des Schadenersatzes vom Unfallgegner zu tragen sein.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Bella907
Status:
Frischling
(25 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank, dann werde ich mich an die Gegnerseite wenden!

Liebe Grüße und ein schönes Wochenende

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2231 Beiträge, 347x hilfreich)

Nur dass Du das richtig verstehst:
Bevor die Gegenseite da relevant wird, muss das bei Dir auch tatsächich ein Schaden geworden sein. Sprich: Endgültige Ablehnung der Rückerstattung durch Deine Versicherung. Soweit warst Du glaube ich noch nicht.

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118553 Beiträge, 39594x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Bevor die Gegenseite da relevant wird, muss das bei Dir auch tatsächich ein Schaden geworden sein. Sprich: Endgültige Ablehnung der Rückerstattung durch Deine Versicherung.

Ich habe gewisse Zweifel daran, das die endgültige Ablehnung der Rückerstattung durch die Versicherung einen Schaden darstellt.
Die Selbstbeteiligung und die Rückstufung sind nur durch die "Bequemlichkeit Vollkasko" entstanden ...



Zitat (von Bella907):
Bis heute habe ich keine Informationen oder das Geld erhalten. Wie läuft sowas normalerweise ab?

Das kann schon mal bis zu 6 Monate dauern bis das ganze durch ist.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.796 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.140 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen