Schaden bei Hilfeleistung

16. Dezember 2016 Thema abonnieren
 Von 
guest-12324.12.2016 12:49:17
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Schaden bei Hilfeleistung

Guten Abend!

Bei meiner Recherche bin ich nicht wirklich schlau geworden und suche daher Hilfe bei der Beantwortung folgender Fragestellung:

Radfahrer A befährt den rechten von zwei Radwegen. A sieht auf dem anderen Radweg Radfahrerin B stürzen und reglos liegen bleiben. A stellt sein Rad ab und läuft über die Straße zu B. Er leistet der Bewußtlosen B zusammen mit dem hinzukommenden C Erste Hilfe bis zum Eintreffen des Rettungswagens. Als A danach zu seinem Fahrrad zurückkehrt, stellt er dessen Diebstahl und den seines Gepäcks fest. A hat eine Diebstahlversicherung für sein Fahrrad. Diese leistet jedoch nur, wenn das Fahrrad an einem festen Gegenstand angeschlossen war. Für das Gepäck besteht keine Versicherung.
Schaden Fahrrad ca. € 2500, Gepäck ca. € 500. Hat A die Möglichkeit von irgendeiner Seite Ersatz zu bekommen?

Der Unfall und Hilfeleistung ist real, der Diebstahl nicht. Mir ist nur der Gedanke was wäre wenn gekommen, als ich wieder bei meinem Rad stand.

Ich danke für eure Hinweise und Hilfe.

Pedalritter

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2594 Beiträge, 993x hilfreich)

Ja, vom Dieb, da der der Schuldige ist.

Alternativ das Rad mitnehmen und dann Hilfe leisten.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
drkabo
Status:
Weiser
(16369 Beiträge, 9252x hilfreich)

Zitat:
Schaden Fahrrad ca. € 2500, Gepäck ca. € 500. Hat A die Möglichkeit von irgendeiner Seite Ersatz zu bekommen?

Ja.
Nicht nur vom Dieb, sondern von der gesetzlichen Unfallversicherung.
Es liegt nämlich ein Fall des §13 SGB VII vor.

§ 13 Sachschäden bei Hilfeleistungen
Den nach § 2 Abs. 1 Nr. 11 Buchstabe a, Nr. 12 und Nr. 13 Buchstabe a und c Versicherten sind auf Antrag Schäden, die infolge einer der dort genannten Tätigkeiten an in ihrem Besitz befindlichen Sachen entstanden sind, sowie die Aufwendungen zu ersetzen, die sie den Umständen nach für erforderlich halten durften, soweit kein anderweitiger öffentlich-rechtlicher Ersatzanspruch besteht. ...


Und jemand, der Erste Hilfe leistet, ist ein "Versicherter nach §2 Abs. 1, Nr. 13 Buchstabe a".

Signatur:

Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB.

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2594 Beiträge, 993x hilfreich)

Zitat (von drkabo):
Zitat:
Schaden Fahrrad ca. € 2500, Gepäck ca. € 500. Hat A die Möglichkeit von irgendeiner Seite Ersatz zu bekommen?

Ja.
Nicht nur vom Dieb, sondern von der gesetzlichen Unfallversicherung.
Es liegt nämlich ein Fall des §13 SGB VII vor.

§ 13 Sachschäden bei Hilfeleistungen
Den nach § 2 Abs. 1 Nr. 11 Buchstabe a, Nr. 12 und Nr. 13 Buchstabe a und c Versicherten sind auf Antrag Schäden, die infolge einer der dort genannten Tätigkeiten an in ihrem Besitz befindlichen Sachen entstanden sind, sowie die Aufwendungen zu ersetzen, die sie den Umständen nach für erforderlich halten durften, soweit kein anderweitiger öffentlich-rechtlicher Ersatzanspruch besteht. ...


Und jemand, der Erste Hilfe leistet, ist ein "Versicherter nach §2 Abs. 1, Nr. 13 Buchstabe a".


Richtig. Praktisch sieht keiner Geld weil entweder der Zeitwert ersetzt wird oder alternativ nachgewiesen werden soll, ob z. B.: das Rad überhaupt da war...

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
guest-12324.12.2016 12:49:17
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Morgen!

Vielen Dank für die präzisen Infos.
Ich bin davon ausgegangen, dass die gesetzliche Unfallversicherung nur umittelbar mit der Hilfeleistung zusammenhängende Schäden (z.B. verschmutzte Kleidung) reguliert. Gut zu wissen, dass ich im Falle eines Falles nicht im Regen gestanden hätte. Das nur der Zeitwert ersetzt wird und die Versicherung Nachweise über die Schäden verlangt, ist in meinen Augen nachvollziehbar und auch zu erbringen.

Mit freundlichen Grüßen

pedalritter

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 265.427 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen