Unverschuldeter Kfz.-Unfall, Schadenregulierung

14. März 2009 Thema abonnieren
 Von 
holdi
Status:
Beginner
(56 Beiträge, 3x hilfreich)
Unverschuldeter Kfz.-Unfall, Schadenregulierung

Hallo zusammen,

meine Tochter fährt einen Opel Corsa, Bj. 1999, Wert nach DAT ca. 2000 €.

Gestern hatte sie einen unverschuldeten Unfall. (Unfallaufnahme durch die Polizei)

Meine Tochter u. ich hatten bisher noch keinen Kfz.-Unfall u. sind daher unerfahren darin, was nun weiter geschieht.
Wie ist der Ablauf der Schadensregulierung?

Fragen:
1. Benennt die gegnerische Vers. einen Sachverständigen, oder kann meine Tochter eine Opel-Werkstatt aufsuchen u. einen Kostenvoranschlag einholen?
(Falls der Voranschlag kostenpflichtig ist, wer zahlt?)

2. Wenn die Reparaturkosten den Zeit/-Restwert überschreiten, was dann?

3. Was sollte meine Tochter beachten, um nichts falsch zu machen?

Danke für hilfreiche Antworten !

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1367x hilfreich)

Wenn der Unfall wirklich 100% Schuld des Anderen ist, würde ich dringend dazu raten, zum Anwalt zu gehen. Kosten trägt die gegnerische Versicherung.

Als Laie ohne Vorkenntnisse bestehen ansonsten zahlreiche Gefahren.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
koppklatsch
Status:
Praktikant
(511 Beiträge, 163x hilfreich)

quote:
1. Benennt die gegnerische Vers. einen Sachverständigen, oder kann meine Tochter eine Opel-Werkstatt aufsuchen u. einen Kostenvoranschlag einholen?
(Falls der Voranschlag kostenpflichtig ist, wer zahlt?)


Der Sachverständige kann frei gewählt werden. Es muß sich allerdings auch um einen Sachverständigen handeln (ob das bei der Opel-Werkstatt der Fall ist, weiß ich nicht). Kfz-Sachverständige kann man im Branchenbuch finden.

Bezahlt werden muß da nix, der Sachverständige rechnet i.A. direkt mit der Versicherung ab (vorher evtl nachfragen).

quote:
2. Wenn die Reparaturkosten den Zeit/-Restwert überschreiten, was dann?


Dann wird auch nur der Zeitwert bezahlt. Dem Geschädigten bleibt es überlassen, ob er das Fahrzeug reparieren lässt, oder nicht.

quote:
würde ich dringend dazu raten, zum Anwalt zu gehen.


:???:

Um nen Schaden begutachten zu lassen brauch man doch keinen Anwalt. :crazy:

Die Schuldfrage ist doch hier eindeutig geklärt.....

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
BigMikeOWL
Status:
Student
(2629 Beiträge, 674x hilfreich)

>>>Um nen Schaden begutachten zu lassen brauch man doch keinen Anwalt.
>>>Die Schuldfrage ist doch hier eindeutig geklärt.....

Eben darum doch ;)

Kein Geschädigter weiß genau, was ihm zusteht und die Versicherer sind auch sehr Einfallsreich was Kürzungen angeht, da wird auch schon mal BGH Rechtsprechung vergessen.

Gerade eine Totalschadenabrechnung sollte immer über einen RA laufen

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.466 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.768 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen