VS Direct Line

4. Mai 2007 Thema abonnieren
 Von 
Die Verschauckelten
Status:
Frischling
(27 Beiträge, 8x hilfreich)
VS Direct Line

Hallo @ all

Ich habe folgendes Problem:
Ich fahre seit 15 Jahren unfallfrei, bis vor 6 Monaten.Im Beisein meiner Frau, schnitt uns ein Polo den Weg und es kam zu einem leichten "Streifer".An meinem Auto kein Schaden, am Polo ang.1000€.Da ich nicht schuld war, wundert es mich dass mich Direct Line hochstuft.Jetzt bin ich auf 100%gestuft worden???!!!Nach Anrufen bei der VS, keine Reaktion, nichts.Wie soll ich mich jetzt weiterhin verhalten, besonders weil die den Schaden am Polo gezahlt haben.Eine exakte Unfallschilderung mit Bildern sand ich denen zu woraus meine Unschuld ersichtlich ist.

MFG

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
GottesHand
Status:
Frischling
(22 Beiträge, 0x hilfreich)

Irgendwann rächt sie die günstige Direktversicherung ;-P

Hast Du vielleicht den Schaden als Vollkaskoschaden angemeldet? Dann erfolgt eine Hochstufung unabhägig von der Zahlung. Aber natürlich nur in der Kasko, nicht in der Haftpflicht.

Ich würde trotzdem das Gespräch mit der DirectLine suchen. Sie müßen Dir ja einen Grund für die Hochstufung miteilen. Desweiteren find ich die Hochstufung auf 100% nach 15 Jahren unfallfrei sehr, sehr extrem.
Auch da unterscheiden sich die Versicherer, man merkt es leider erst im Schadenfall.

Alternativ gibt es noch den Ombundsmann der zwischen Dir und der DirectLine vermitteln könnte. Aber erstmal sollte Du versuchen es selber zu klären und Dir vorallem den Grund für die Hochstufung erklären lassen.

Denn Du siehst es richtig: Nicht verschuldeter Unfall bedeutet keine Hochstufung in der Haftplicht. Wieso weiß die Directline eigentlich davon? Die hätte doch im Prinzip damit auch gar nichts zu tun gehabt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1375x hilfreich)

Eure Unschuld bzgl. des Unfalls am Polo ist ja noch nicht erwiesen, egal, was Du denen geschickt hast. Es wäre allerdings Aufgabe Deiner Versicherung gewesen, den entstandenen Schaden bzw. den Unfallablauf zu hinterfragen, bevor reguliert wird. Scheinbar haben die den Schaden an dem Polo also reguliert.

Auch dann (selbst wenn Du schuldig wärst) muss Dir die Gelegenheit gegeben werden, den Schaden aus eigener Tasche zu bezahlen, um einer Rückstufung zu entgehen. In diesem Falle (Schaden 1000 Euro) wäre dies wohl auch sinnvoll.

Ich würde Dir raten, mit Deiner Versicherung nur noch schriftlich zu kommunizieren.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.700 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.568 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen