Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
614.702
Registrierte
Nutzer

Verjährung nach § 203 BGB gehemmt?

19. Juli 2022 Thema abonnieren
 Von 
mauba
Status:
Schüler
(234 Beiträge, 55x hilfreich)
Verjährung nach § 203 BGB gehemmt?

Hallo,
ich hatte zuletzt angefragt ob es eine Möglichkeit gibt, nach Kündigung meine eigenen Beitragszahlungen in LV/RV zurück zu bekommen.

Es ist ein letzter Versuch, wenigstens meine restlichen Beiträge noch zurück zu bekommen denn ursprünglich ging es um Rückabwicklung der Verträge da die Widerrufsbelehrung - wie anwaltlich festgestellt - fehlerhaft waren.
Dies hatte ich bereits in früheren Anfragen im Forum dargelegt.


Die Versicherung hat gestern darauf hingewiesen dass die Sache verjährt sei.

Ich habe geantwortet dass keine Verjährung eingetreten sei da die Rückabwicklung und Erstattung bereits seit mehren Jahren angefordert wurde, die Versicherung jedoch mit immer neuen Argumenten die Erstattung verhinderte.
So behauptete die Versicherung " man befinde sich im Einklang mit der höchstrichterlichen Rechtsprechung- falsch wie Anwälte damals feststellten-

Für mich war dies ein Abwimmeln wie die Verbraucherzentrale im Internet einmal ausführte.

Ich habe meine Argumente, Urteile etc. gebracht die Versicherung hat geantwortet und eine Erstattung abgelehnt.
Es hätten keine Verhandlungen stattgefunden, so die Versicherung gestern.

Ich bin der laienhaften Meinung, es waren Verhandlungen die nach § 203 zur Hemmung der Verjährung geführt haben.


Außerdem schrieb die Versicherung, ich könnte ja klagen.

Leider fehlt mir das Geld für eine Klage was die Versicherung sicherlich weis.


Zur Erstattung der noch bei der Versicherung befindlichen Beitragsanteile äußerte sich die Versicherung gestern nicht.

Das 123 Forum war nun für mich der letzte Versuch.´

Ich danke allen die auf meine vielen Anfragen geantwortet haben.











Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
bostonxl
Status:
Student
(2504 Beiträge, 366x hilfreich)

1. Wie wäre es damit, alle Antworten in Deinen anderen Threads zu lesen.

2. Man beachte im § 203: ".... so ist die Verjährung gehemmt, bis der eine oder der andere Teil die Fortsetzung der Verhandlungen verweigert. ".

Und je nach Inhalt der Schreiben der Versicherung dürfte diese weitere Verhandlungen verweigert haben. Und damit kannst Du soviele Briefe senden, wie Du willst, die Verjährungsfrist läuft weiter.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7444 Beiträge, 5012x hilfreich)

Sehe ich auch so. Die Versicherung hat ja offenbar nie verhandelt, sondern einfach nein gesagt bzw. Forderungen, etc. abgelehnt..

Signatur:

Wo lagert die Post eigentlich die ganzen Briefe, die angeblich nie zugestellt worden sind?

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 233.084 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.887 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen