Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
617.006
Registrierte
Nutzer

Versicherungsübernahme, Änderung Versicherung, bei neuer Versicherung auch Unfälle vor Versicherungs

7. Oktober 2021 Thema abonnieren
 Von 
guest-12309.03.2022 07:23:43
Status:
Frischling
(38 Beiträge, 1x hilfreich)
Versicherungsübernahme, Änderung Versicherung, bei neuer Versicherung auch Unfälle vor Versicherungs

Hallo,

mein Dad geht in Rente und der hatte für mich vor meiner handwerklichen Ausbildung eine Unfallversicherung abgeschlossen, die er immer bezahlt hat und er der der Versicherungsnehmer und ich mitversicherte Person war.

Jetzt möchte ich diese Versicherung übernehmen und habe da ein paar Fragen.

Meinem Dad sagte man, ich könnte die Versicherung 1:1 so übernehmen, die würden die Versicherung auf mich als Versicherungsnehmerin und gleichzeitig versicherte Person umschreiben. Soweit so gut, wenn das so geht und ich meine Abstriche machen muss. Denn, ich hatte während der Versicherungszeit einen schwereren Verkehrsunfall, weswegen ich wiederholt im Krankenhaus war. Weitere Aufenthalte und gesundheitliche Folgen deswegen sind leider nicht zu 100 % auszuschließen.

Da ich, wenn ich die Versicherung selbst abgeschlossen hätte bzw. abschließen würde, hätte ich das ein oder andere mehr oder weniger oder gar nicht mitversichert. Wenn ich jetzt i. R. d. Übernahme Änderungen vornehmen lassen möchte und mich die Versicherung dadurch evtl. weniger kosten würde, als aktuell meinem Dad, ist das dann noch eine Versicherungsübernahme, im Zuge dessen auch noch der schwerere Unfall mitabgedeckt ist oder wäre das dann quasi ein neuer Versicherungsvertrag, wo dann die Versicherung sagen könnte, sofern ich doch nochmal wegen dem Unfall ins Krankenhaus müsste oder ich evtl. eine körperliche Behinderung erleiden würde, das diese "alten Sachen" ja gar nicht mehr abgedeckt und mitverschert sind?

Wie wäre das bei einem Abschluss einer neuen Unfallversicherung bei einem anderem Versicherungsunternehmen mit diesem alten Unfall? Wäre der abgedeckt oder immer nur Dinge, die nach Vertragsbeginn passieren?

Dankeschön

LG

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(103981 Beiträge, 37582x hilfreich)

Zitat (von kraemerchen123):
ist das dann noch eine Versicherungsübernahme, im Zuge dessen auch noch der schwerere Unfall mitabgedeckt ist

Zitat (von kraemerchen123):
Wäre der abgedeckt oder immer nur Dinge, die nach Vertragsbeginn passieren?

Das dürfte man durch lesen der vertraglichen Vereinbarungen erfahren.
Oder in dem man die Versicherung fragt (und im Idealfalle auch gerichtsfest sichert).


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Rechtsanwältin Birte Raguse
Status:
Beginner
(81 Beiträge, 32x hilfreich)

Hallo Kraemerchen123,

das Konzept einer Unfallversicherung ist ein anderes.

Versicherungsschutz besteht, sofern Sie einen Unfall im Sinne der Versicherungsbedingungen erleiden. Dieser muss innerhalb einer bestimmten Zeit zu einer Invalidität geführt, von einem Arzt schriftlich festgestellt und bei dem Versicherer geltend gemacht worden seien. Vorinvalidität mindert den Leistungsanspruch.
Leistungen aus Ihrem erlittenen Unfall können Sie daher ohnehin nur dann geltend machen, wenn dieser innerhalb der vertraglich vereinbarten Zeit, meist 12-15 Monate nach dem Unfall, zu einer Invalidität geführt hat, diese fristgerecht durch einen Arzt festgestellt und bei dem Versicherer geltend worden ist, zumeist auch jeweils 15 Monate nach dem Unfall.
Hat der Versicherer sodann nach der Leistungsprüfung eine Invaliditätsleistung erbracht, kann jährlich, meist längstens bis zu drei Jahre nach dem Unfall, eine Neubemessung gefordert werden.
Liegt keine Invalidität vor oder ist sie nicht rechtzeitig geltend gemacht worden, wäre der Unfall ohnehin nicht von Relevanz.

Viele Grüße
Birte Raguse

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 234.726 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
96.535 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen