Zahlt die Unfallversicherung, wenn Alkoholeinfluss vorlag?

23. November 2016 Thema abonnieren
 Von 
janemoebius
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Zahlt die Unfallversicherung, wenn Alkoholeinfluss vorlag?

Hallo miteinander,

mein Schwiegervater ist im Schlaf aus dem Bett gefallen und ist nun vom Hals an querschnittsgelähmt. Wir haben in seinen Unterlagen eine private Unfallversicherung gefunden und haben nun eine Unfallanzeige ausgefüllt.
Der Arzt hat Alkoholisierung mit 1,42 pro mille festgestellt und das in die Anzeige hineingeschrieben. Auch Vorerkrankungen (Morbus bechterev, Diabetes und Hypertonie) stehen mit drin.
Hat es dann überhaupt Sinn, das an die Versicherung weiterzuleiten? Die zahlt doch bei Alkoholeinfluss vielleicht gar nicht.

Wie seht Ihr das?

Gruß Jane

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
hiphappy
Status:
Junior-Partner
(5514 Beiträge, 2494x hilfreich)

Zitat (von janemoebius):
Die zahlt doch bei Alkoholeinfluss vielleicht gar nicht.


Richtig.

Und ohne Anzeige zahlt sie garantiert nicht.

Für mich wäre daher die Entscheidung eindeutig.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(118453 Beiträge, 39576x hilfreich)

Zitat (von janemoebius):
Hat es dann überhaupt Sinn, das an die Versicherung weiterzuleiten? Die zahlt doch bei Alkoholeinfluss vielleicht gar nicht.

Wenn man es nicht meldet, wird man es nie erfahren ...



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
janemoebius
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Ja klar, ihr habt ja Recht- aber wie stehen denn die Chancen?
Ich hab in der Police keine Alkoholklausel gefunden. Krankenhaustagegeld ist in der Police auch mit eingeschlossen. Muss das dann extra beantragt werden oder ist die Unfallmeldung dann automatisch auch der Antrag auf Zahlung von Krankenhaustagegeld?

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
-Laie-
Status:
Weiser
(16794 Beiträge, 5860x hilfreich)

Zitat (von janemoebius):
Ja klar, ihr habt ja Recht- aber wie stehen denn die Chancen?
Ich hab in der Police keine Alkoholklausel gefunden.
Dann stehen die Chancen gut.

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2594 Beiträge, 992x hilfreich)

Es ist die Frage, ob der Alkoholeinfluss ggf. den Unfall begünstigt hat - können wir alle nicht wissen.

War das der Fall, wäre die Versicherung hinfällig.

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Lazyboy
Status:
Lehrling
(1024 Beiträge, 491x hilfreich)

Was wie hinfällig, worauf stützt sich denn die Aussage?

Edit: wobei man bei 1,4 %overmutlich davon ausgehen könnte :)
Edit2: keine Alkoholklausel ist eher ungewöhnlich, heißt in der Regel iwasmit "Bewusstseinsstörungen2



-- Editiert von Lazyboy am 25.11.2016 11:52

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
asd1971
Status:
Student
(2594 Beiträge, 992x hilfreich)

Zitat (von Lazyboy):
Was wie hinfällig, worauf stützt sich denn die Aussage?

Edit: wobei man bei 1,4 %overmutlich davon ausgehen könnte :)
Edit2: keine Alkoholklausel ist eher ungewöhnlich, heißt in der Regel iwasmit "Bewusstseinsstörungen2



-- Editiert von Lazyboy am 25.11.2016 11:52


Hast ja selbst die Frage beantwortet. Wenn jemand schon vorsätzlich säuft gibt es in der Regel Ausschlüsse.

Die müssen nicht notwendig mit Alkohol eingetragen sein. Es reicht Mißbrauch von Drogen und anderen Substanzen. In Deutschland reicht es dann über die gesetzliche Promillegrenze zukommen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 264.527 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
107.047 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen