Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.494
Registrierte
Nutzer

freiwillig krankenversichert & Beitragsbemessungsgrenze

28. Juli 2006 Thema abonnieren
 Von 
broder2
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)
freiwillig krankenversichert & Beitragsbemessungsgrenze


Guten Tag liebe Rechtsexperten,

ich bitte Sie um Klärung des folgenden Falles:

Ein selbstständiger Unternehmer ist privat krankenversichert und möchte zurück in ein Angestelltenverhältnis. Das Vertragsangebot sieht wie folgt aus:

45.000 Euro Festgehalt pro Jahr
+ privat nutzbarer Dienstwagen 3.000 Euro pro Jahr (1% monatl. vom Listenpreis)
+ variabler Erfolgsanteil 10%

Da die Beitragsbemssungsgrenze in diesem Jahr bei 47.250 Euro liegt, würde ich gerne wissen, ob der Unternehmer als Angestellter wieder in die gesetzliche KV zurück muß (was er nicht möchte).

Vielen Dank!

Broder2

Probleme mit der Versicherung?

Probleme mit der Versicherung?

Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Versicherungsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)

Alle Vermögenswerte Vorteile wie unter Anderem der Dienstwagen, Vermögenswirksame Leistungen, Weihnachtsgeld, Urlaubsgeld, etc. Gelde die sicher und regelmäßig kommen werden addiert. Ist dann das Gesamteinkommen größer als die Jahresarbeitsentgeltgrenze von 47250€ dann kann er privat bleiben.

Alle Fragen beantwortet?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
broder2
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo HiMan1000,

wenn ich Sie richtig verstanden habe, liegt die Betonung auf "sicher und regelmäßig"?

Gibt es für diese Handhabung eine gesetzliche Grundlage?

Danke und Gruß

broder2

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
HiMan1000
Status:
Schüler
(296 Beiträge, 64x hilfreich)

Regelmäßig und wiederkehrend.

Wo man das nachlesen kann? Im SGB V §6.

Warum ist Ihnen das so wichtig?

Der Dienstwagen ist doch regelmäßig!

Mit 48.000 sind Sie doch drüber, das reicht für mind. 2 - 3 Jahre.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.764 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.570 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen