Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
532.817
Registrierte
Nutzer

selbstständige Tätigkeit und sozialversicherungspflichtige Versicherung

10.11.2018 Thema abonnieren
 Von 
WillsWissen2014
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 41x hilfreich)
selbstständige Tätigkeit und sozialversicherungspflichtige Versicherung

Hallo zusammen,

nehmen wir mal an eine Person plant eine selbstständige Tätigkeit im Reisegewerbe von April bis Oktober eines Jahres. Die restliche Zeit evt. abzüglich eines Monats Urlaub plant sie sich auf normale Stellen als Verkaufshilfe etc zu bewerben die befristet sind oder nimmt Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen an.

Wie läuft das nun mit der Krankenversicherung? Für die Monate April bis Ende Oktober wird angenommen sich in eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung anzumelden und diese monatlich zu bezahlen.
Wie ist die Sachlage sobald eine sozialversicherungspflichtige Arbeit per Lohnsteuerkarte aufgenommen wird?

Würde mich über Tipps freuen es reichen natürlich auch links aus.



-- Editiert von Moderator am 10.11.2018 16:02

-- Thema wurde verschoben am 10.11.2018 16:02

Verstoß melden



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26817 Beiträge, 14673x hilfreich)

Für die Monate April bis Ende Oktober wird angenommen sich in eine freiwillige gesetzliche Krankenversicherung anzumelden und diese monatlich zu bezahlen. Nö. Als Selbständiger gehört man in die KV der Selbständigen.
Die restliche Zeit evt. abzüglich eines Monats Urlaub plant sie sich auf normale Stellen als Verkaufshilfe etc zu bewerben die befristet sind oder nimmt Stellenangebote von Zeitarbeitsfirmen an. Das ist kompliziert. Vermutlich würde man als "kurzfristig Beschäftigten" anstellen, d. h. ohne Sozialversicherung - die KV ist also wiederum von Ihnen zu zahlen.

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
cirius32832
Status:
Student
(2133 Beiträge, 715x hilfreich)

Zitat:
selbstständige Tätigkeit im Reisegewerbe

Was genau ist damit gemeint? Was genau möchte die Person arbeiten?

Signatur:https://www.antispam-ev.de
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
WillsWissen2014
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 41x hilfreich)


Was genau ist damit gemeint? Was genau möchte die Person arbeiten?

Betreffende Person plant bzw möchte sich darüber informieren ein Reisegewerbe als mobile Fahrradwerkstatt zu eröffnen.
Daher kommt die Einschränkung des Betriebs in den Wintermonaten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
WillsWissen2014
Status:
Beginner
(98 Beiträge, 41x hilfreich)

Hallo,

da kann ich gleich noch eine Frage zur Beitragshöhe einer freiwilligen KV anhängen.

Nach eigener Recherche bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mindestens 14 % von 1500 € pro Monat bezahlen muss. Habe ich das so richtig verstanden? Ich gehe sehr stark davon aus, dass ich nicht mehr wie 1500 € pro Monat verdienen werde.

Gruß

Stefan

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
muemmel
Status:
Unbeschreiblich
(26817 Beiträge, 14673x hilfreich)

Nach eigener Recherche bin ich zu dem Ergebnis gekommen, dass ich mindestens 14 % von 1500 € pro Monat bezahlen muss. Nö. Die "Mindesteinnahme" in der Versicherung der Selbständigen liegt ab 2019 bei 1.060 Euro, und davon zahlen Sie 14 %. Sollten Sie MEHR verdienen, wird es teurer.
eine Frage zur Beitragshöhe einer freiwilligen KV anhängen Die ist für Selbständige gar nicht zuständig.

-- Editiert von muemmel am 11.11.2018 16:44

Signatur:Bei nur einer Ratte im Zimmer handelt es sich nicht um einen Reisemangel ( Amtsgericht Köln).
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer
  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 184.422 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
77.934 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.