Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
621.123
Registrierte
Nutzer

Abgesagte Veranstaltung - Rückerstattung?

8. September 2012 Thema abonnieren
 Von 
smogman
Status:
Student
(2260 Beiträge, 703x hilfreich)
Abgesagte Veranstaltung - Rückerstattung?

Hallo liebe Forumsgemeinde. Nach einiger Zeit auch mal wieder eine Anfrage meinerseits.

Ich habe vor einigen Wochen eine Karte für ein Festival bestellt und bezahlt. Einen Tag vor dem Festival hat der Veranstalter Suizid begangen und die restliche Crew das Festival kurzfristig abgesagt. Eine wirklich tragische Angelegenheit, auf die hier aber nicht näher eingegangen werden muss.

Fraglich ist für mich: Ist eine Rückerstattung möglich, muss diese bei der Crew des Festivals geltend gemacht werden oder beim Rechtsnachfolger des Verstorbenen? Das Festival wird nächstes jahr wieder stattfinden, die Kartenbesteller von diesem jahr sollen aber KEIN Geld zurückerhalten.

Wie und gegen wen setzt man seine Forderung durch?

Vielen Dank im Voraus!

-----------------
" "

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 531x hilfreich)

quote:
Ist eine Rückerstattung möglich


Klar, die Leistung wurde ja nicht erbracht.

quote:
muss diese bei der Crew des Festivals geltend gemacht werden oder beim Rechtsnachfolger des Verstorbenen?


Bei dem, gegenüber dem man einen Anspruch aus dem Ticket hat, also dem Veranstalter bzw. seinem Rechtsnachfolger.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
smogman
Status:
Student
(2260 Beiträge, 703x hilfreich)

Wenn dessen Firma nicht mehr existiert und seine Familie wegen Schulden das Erbe ausgeschlagen hat gibt es vermutlich nichts zu holen, richtig?

Mit den Einnahmen aus dem Vorverkauf wurden wohl andere Kosten gedeckt...Da sind einem als Privatmensch scheinbar völlig die Hände gebunden.

...Zeit für eine Rechtsschutzversicherung. :/

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Flo Ryan
Status:
Schlichter
(7523 Beiträge, 5057x hilfreich)

quote:
...Zeit für eine Rechtsschutzversicherung. :/
Die aber in dem Fall auch nichts bringen würde. Wenn kein Rechtsnachfolger da ist, was natürlich geprüft werden muss, gibt es auch nichts zu holen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Steffen Meier
Status:
Lehrling
(1529 Beiträge, 1138x hilfreich)

quote:
Wenn dessen Firma nicht mehr existiert und seine Familie wegen Schulden das Erbe ausgeschlagen hat gibt es vermutlich nichts zu holen, richtig?


Einfach so verschwinden Firmen nicht. Hier muss ein ordentlicher Prozess zur Firmenauflösung stattfinden.

Ein Festival wird wohl nicht eine einzelne Privatperson organisiert und veranstaltet haben.

quote:
Das Festival wird nächstes jahr wieder stattfinden, die Kartenbesteller von diesem jahr sollen aber KEIN Geld zurückerhalten.

Die Frage ist, wer ist dann der Veranstalter?

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Sheldon_Cooper
Status:
Lehrling
(1039 Beiträge, 531x hilfreich)

quote:
wer ist dann der Veranstalter?


Könnte ja sein, daß die Erben eine neue Firma gründen dafür. Die ist dann nicht schon deswegen Rechtsnachfolger, weil sie ein Festival mit gleichem Namen organisiert. Das wäre dann Pech für den TE.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 237.507 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
97.471 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen