Abo in der Fußgängerzone abgeschlossen

29. April 2014 Thema abonnieren
 Von 
florian96
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Abo in der Fußgängerzone abgeschlossen

Hallo zusammen,

ich habe heute in der Fußgängerzone ein "kostenloses" Abo abgeschlossen. Der Mann sagte mir es sei völlig kostenlos und ich dachte mir nichts dabei. Als ich dann zuhause angekommen bin las ich mir das Formular das ich unterschrieben habe genauer durch und stellte fest, das ich folgendes unterschrieben habe: Ich ermächtige die Wolfgang Klenk GmbH & Co.KG, Zahlungen von meinem Konto mittels Lastschrift einzuziehen. Zugleich weise ich mein Kreditinstitut an, die von der Wolfgang Klenk GmbH & Co.KG auf mein Konto gezogenen Lastschriften einzulösen. Hinweis: Ich kann innerhalb von acht Wochen, beginnend mit dem Belastungsdatum, die Erstattung des belasteten Betrages verlangen. Es gelten dabei die mit meinem Kreditinstitut vereinbarten Bediengungen. Das wurde mir aber nicht gesagt (als wäre es auch anderst). Ich bin aber noch keine 18 Jahre alt. Kann ich dieses Abo einfach so kündigen oder gibts es da jetzt Probleme und an wen muss ich mich da wenden?

mit freundlichen Grüßen
Florian

-----------------
""

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16179x hilfreich)

1. Man schließt keine Verträge ab, weder telefonisch noch irgendwo mündlich oder in Fußgängerzonen. Diese Leute sind geschult, dich von vorn bis hinten zu verarschen. Das hast du nun fürs Leben gelernt. 100mal an die Tafel schreiben.

2. Solche Verträge darfst du sowieso nicht abschließen ohne Erlaubnis deiner Eltern. Ergo: Deine Eltern widerrufen schriftlich (Einschreiben) gegenüber diesem Anbieter den Vertrag und verweisen darauf, dir keine Erlaubnis für diesen Vertrag erteilt zu haben.

3. Die von dir genannte GmbH ist sowieso schon verhaltensaufällig in der Vergangenheit gewesen. Mehr braucht man dazu nicht sagen, den Rest findet ggf. Google.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3142 Beiträge, 3488x hilfreich)

Den Ausführungen von mepeisen ist nur noch hinzuzufügen, dass Sie unbedingt in den nächsten Monaten Ihre Kontoauszüge kontrollieren sollten! Denn es ist u.U. damit zu rechnen, dass (unberechtigte) Abbuchungen vorgenommen werden könnten. Diese müssten Sie dann bei Ihrer Bank zurückbuchen lassen.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16179x hilfreich)

kleine Korrektur. Beim ersten Punkt meine ich natürlich: Man darf schon Verträge abschließen, in Fußgängerzonen aber nie sofort unterschreiben, sondern die Unterlagen mitgeben lassen und zuhause in Ruhe durchlesen. Will man keine Unterlagen mitgeben oder sofort Adressdaten oder Kontodaten, wollen die sofort eine Unterschrift rennt man schnell weg und ruft laut um "Hilfe".

Bei Telefon-Werbung ist man höflich, vermeidet das Wort "Ja" und sagt auch: "Ich schließe nicht direkt Verträge ab. Schicken Sie mir die Vertragsunterlagen, ich möchte das in Ruhe durchlesen, dann unterschreibe ich, wenn es mir dann immer noch gefällt." Kommen tut mit der Post zu 99,999% nichts.

So sollte man auch im Telefon-Lädchen vorgehen und überhaupt überall, wo man etwas "bespricht". Zudem sollte man sich bei Internet-Verträgen stets Screenshots machen und alles (inkl. Mails) aufheben, wer weiß, wofür man die mal braucht.

So, das wäre die richtige Verhaltensrichtlinie um zumindest zu vermeiden, verarscht zu werden. ganz ausschließen kann man es nie :-)

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
spatenklopper
Status:
Gelehrter
(10943 Beiträge, 4250x hilfreich)

quote:
Deine Eltern widerrufen schriftlich (Einschreiben) gegenüber diesem Anbieter den Vertrag und verweisen darauf, dir keine Erlaubnis für diesen Vertrag erteilt zu haben.


Weshalb so kompliziert?

Einschreiben:

Hiermit mach ich von meinem 14 tägigen Widerrufsrecht gebrauch und trete vom Vertrag vom xx.xx.14 zurück.
Gleichzeitig untersage ich jeglichen Lastschrifteinzug von meinem Konto.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
florian96
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo zusammen,

Danke für eure hilfreichen Antworten. Ich werde morgen früh sofort auf die Post gehen und das alles abschicken und hoffen das alles klappt.

Mit freundlichen Grüßen

Florian

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
mepeisen
Status:
Unsterblich
(24959 Beiträge, 16179x hilfreich)

quote:
Weshalb so kompliziert?

Stimmt auch wieder. Wald und Bäume, die man manchmal nicht sieht ;-) Fußgängerzone gilt als Haustürgeschäft. Damit 14 Tage Widerrufsrecht.

Vorsicht ist wohl nur bei so Fällen wie in unserem Saturn geboten. Da gibt es schon seit rund 3 Jahren eine Ecke mit festen Ständen für alle größeren Telekommunikationsanbieter direkt neben dem Saturn-Info-Stand. Damit man neben dem Hardwarekauf auch direkt vertragliche Angelegenheiten regeln kann. Der Saturn ist wohl keine "öffentlich begehbare Verkehrsfläche" mehr und so weit ich das im Kopf habe, wird da auch niemand aktiv angesprochen, sondern man geht hin, wenn man will oder lässt es bleiben, wenn nicht.

Bei den Zeitungsdrückern ist das aber wohl immer ein Haustürgeschäft, also wirklich die Fußgängerzone.

-----------------
"Meine Beiträge stellen keine Rechtsberatung dar. Sicherheit gibts nur beim Anwalt."


-- Editiert mepeisen am 29.04.2014 23:53

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5398 Beiträge, 1814x hilfreich)

quote:
Weshalb so kompliziert?


Den Widerruf würde ich immer hilfsweise erklären, weil man sonst ohne Not zugesteht, daß überhaupt ein Vertrag zustande gekommen ist.

Ergo eher sowas wie:

"Ich habe keinen Vertrag abgeschlossen. Vorsorglich erkläre ich hilfsweise Anfechtung wegen arglistiger Täuschung sowie Widerruf bzgl. des o.a. Vertrages."

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 273.274 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.341 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen