Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
550.572
Registrierte
Nutzer

Auftrag für Abriss & Entsorgung - Unstimmigkeiten

 Von 
Elr0nd
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)
Auftrag für Abriss & Entsorgung - Unstimmigkeiten

Hallo zusammen,

ich habe kürzlich einen Abriss samt Entsorgung beauftragt. Nach einer Besichtigung des Gebäudes und mündlichen Abmachungen schrieb ich ein schriftliches Angebot und versandte es an den Auftragnehmer per Email. Dieser schickte mir am nächsten Morgen, als die Arbeiten beginnen sollten, ca 1-2 Stunden vor Eintreffen eine Auftragsbestätigung mit den Worten "Gerne bestätigen wir Ihren Auftrag." samt leicht abgeänderten Bedingungen. Bei Eintreffen führte dies natürlich zu Diskussionen. Ich wies ihn daher darauf hin, dass entweder er meinen Auftrag zu meinen genannten Konditionen angenommen hat oder eben kein Vertrag zustande gekommen ist. Nach kurzer Diskussion begannen die Arbeiten.

Während der Arbeiten gab es weitere Unstimmigkeiten, da sich nicht an vertragliche Abmachungen gehalten wurde und Arbeiten nicht sachgemäß ausgeführt wurden. Heute entzündete sich die Diskussion und die Arbeiten wurden beendet. Ich möchte diese dubiosen Leute am liebsten nicht mehr sehen und frage mich nun, wie ich sie am besten los werde. Da bisher nur ein kleiner Teil der Arbeiten erledigt ist, bot ich an, 15% des vereinbarten Preises zu bezahlen. Gefordert wurden 50%, womit ich natürlich nicht einverstanden bin. Da wir uns nicht einigen konnten, wurde mir mit einer Anzeige wegen Betrug gedroht. Da ich während der Diskussion (im Beisein einer Zeugin) von ihm beleidigt wurde, kündigte ich eine entsprechende Anzeige an. Zusätzlich wurde die Baustelle mMn voller Gefahrenstellen (herabstürzende Balken mitten im Garten) hinterlassen wurde und vermutlich Arbeiter schwarz beschäftigt wurden.

Welche Möglichkeiten habe ich nun? Was würdet ihr mir empfehlen? Ich will diese Leute schnellstmöglich los werden und den Auftrag an eine seriöse Firma geben. Hinzu kommt, dass ich etwas besorgt über Konsequenzen bin, da der Auftragnehmer und Arbeiter einem Sinti Clan angehört.

Muss ich die Chance geben, den Vertrag zu erfüllen? Wenn ja, welche Frist muss ich hierzu setzen? Vereinbart wurde eine Erledigung binnen einer Woche.

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben weitere Antworten zum Thema
Vertrag Auftrag Frist


1 Antwort
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(78716 Beiträge, 33575x hilfreich)

Zitat (von Elr0nd):
Nach kurzer Diskussion begannen die Arbeiten.

Man hat also den geänderten Auftrag angenommen.



Zitat (von Elr0nd):
Zusätzlich wurde die Baustelle mMn voller Gefahrenstellen (herabstürzende Balken mitten im Garten) hinterlassen wurde

Ja, das haben Baustellen üblicherweise so an sich.



Zitat (von Elr0nd):
ch will diese Leute schnellstmöglich los werden und den Auftrag an eine seriöse Firma geben.

Dann die 50% zahlen und ihnen ein gute Leben wünschen.



Zitat (von Elr0nd):
Muss ich die Chance geben, den Vertrag zu erfüllen?

Nein.


Zitat (von Elr0nd):
Wenn ja, welche Frist muss ich hierzu setzen?

Eine angemessene Frist würde hier 14 Tage betragen.
Es sei denn es gäbe gute Gründe für eine kürzere Frist.


Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 194.121 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
81.598 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.