Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
609.260
Registrierte
Nutzer

Außerordentliche Kündigung Fitnessvertrag

3.11.2015 Thema abonnieren
 Von 
so403186-50
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)
Außerordentliche Kündigung Fitnessvertrag

Sehr geehrtes Forum, sehr geehrte User und Mitleser,

ich habe im Februar 2015 einen Fitnessvertrag in einem Fitnessstudio abgeschlossen. Dieser hat eine Laufzeit von 3 Monaten und verlängert sich automatisch. Diesen kündigte ich nun außerordentlich, aufgrund des wichtigen Grundes meiner Krankheit(Ärztliches Attest liegt bei), bei der nicht absehbar ist, wann ich wieder sporttauglich bin. Das Attest war mit dem Datum vom 28.10.15 versehen, das Kündigungsschreiben vom 29.10.15. Ich reichte diese persönlich am 30.10.15 ein. Meine Frage ist jetzt, wann die Kündigung wirksam wird. Das Büro versah unter meinen Augen den eingereichten Brief mit einem Datumsstempel "eingereicht am 30.10.15". Am Montag kam es ,trotz des im Kündigungsschreiben erwähntem Widerruf der Einzugsermächtigung, zu einer Lastschrift des üblichen Betrags. Kann eine rechtmäßige Rücklastschrift meinerseits erfolgen?

Vielen Dank


-- Editier von so403186-50 am 03.11.2015 03:34

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8990 Beiträge, 4837x hilfreich)

Zitat (von so403186-50):
Meine Frage ist jetzt, wann die Kündigung wirksam wird.

Zum nächstmöglichen Kündigungstermin. Da der Oktober bei dir den dritten Dreimonatsturnus abschließt (2,3,4 5,6,7 8,9,10) muss wohl noch der angefangene vierte Dreimonatsturnus (11,12,1) gezahlt werden.
Näheres zu Kündigungsfristen findest du in deinem Vertrag.

Zitat (von so403186-50):
Kann eine rechtmäßige Rücklastschrift meinerseits erfolgen?

Das ändert nichts daran, dass weiterhin der Monatsbeitrag geschuldet sein kann.

Signatur:

Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1361x hilfreich)

Liegt hier nicht eher eine außerordentliche Kündigung vor mit der Folge, dass die Fristen für die ordentliche Kündigung nicht gelten?

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
hamburger-1910
Status:
Bachelor
(3143 Beiträge, 3432x hilfreich)

http://www.kanzlei-hollweck.de/ratgeber/der-vertrag-mit-dem-fitnessstudio/

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
radfahrer999
Status:
Richter
(8990 Beiträge, 4837x hilfreich)

Zitat (von Jotrocken):
Liegt hier nicht eher eine außerordentliche Kündigung vor mit der Folge, dass die Fristen für die ordentliche Kündigung nicht gelten?

Wir wissen doch nicht was auf dem Attest steht und mit Krankheit gemeint ist.
Finger gebrochen? Grauer Star? Fußpilz?

Signatur:

Wenn dir die Antwort nicht gefällt, solltest du die Frage nicht stellen... ;-)

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
so403186-50
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 1x hilfreich)

Also, ich habe mich jetzt intensiv mit der Frage beschäftigt und bin u.a. auch über die hier genannte Quelle auf eine vermeintliche Lösung gekommen. Die Kündigung erfolgte außerordentlich und fristlos. Ich mache hier Gebrauch vom Sonderkündigungsrecht aufgrund des wichtigen Grundes der Krankheit. In dem Attest ist keine Krankheit genannt; diese muss auch nicht genannt werden. Die Kündigung selbst , so wie ich es verstanden habe, wurde in dem Moment wirksam als ich sie persönlich einreichte. Somit war sie noch im Monat Oktober wirksam und es bestand keine Mitgliedschaft bzw. Zahlungsverpflichtung für die restliche Vertragsdauer. Die Lastschrift habe ich nun widerrufen. Ich bin leider kein Jurist und kann Ihnen die Gesetzbücher und Artikel nicht nennen, jedoch vertraue ich auf die Hinweise der Kanzeleien und meines befreundeten Anwalts.

1x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.358 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.540 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen