Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.530
Registrierte
Nutzer

Dienstleistung nicht angetreten trotz Vertrag

7.2.2021 Thema abonnieren
 Von 
Paul 7392
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Dienstleistung nicht angetreten trotz Vertrag

Hallo Community,

ich stehe grad vor einer Frage, die ich mir nur zu 50% selbst beantworten kann.
Es geht um folgenden Sachverhalt:
Es wurde über ein Transport Portal ein Transport mit einem Spediteur vereinbart, welcher am Tag der Abholung abgetaucht ist. Der Auftrag wurde weder storniert, verschoben noch gab es irgendwelche Meldungen. Die Firma reagiert einfach nicht mehr auf Anrufe und Nachrichten (man kann im Portal sehen, ob die Nachricht gelesen wurde und er liest die Nachrichten durchgehend). Ich würde das ganze ja einfach ruhen lassen, jedoch ist eine Anzahlung erfolgt und ich komme nicht mit dem Gedanken zurecht, dass diese Menschen mit sowas davonkommen.
Als Vertrag gab es hier mehrere mündliche Telefonate und eine lange Email Konversation, bei der mir versichert wurde, dass der Transport stattfindet. Auch wurde eine Vollmacht für den Transport ausgefüllt.

Wie sieht der Fall hier für mich aus bzw. kann ich hier überhaupt was machen ?
Und können mir die AGBs des Portals Steine in den Weg legen ? Die Anzahlung erfolgte über das Portal und man bekommt bei einer Beschwerde lediglich die Anzahlung als Gutschrift. Deshalb ich das Geld schon einmal weg und ich muss den Transport selbst durchführen, was mich Zeit und mehr Geld kosten wird. Den Vertrag hab ich ja aber mündlich und schriftlich per Mail.

Über eine Rückmeldung würde ich mich freuen


-- Editiert von MiBi123mitglied am 07.02.2021 00:05

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99906 Beiträge, 36985x hilfreich)

Zitat (von Paul 7392):
Wie sieht der Fall hier für mich aus bzw. kann ich hier überhaupt was machen ?

Man hat einen Vertrag, der wurde nicht eingehalten.
Wenn man nun Ersatzvornahmen machen möchte / muss, könnte man sich diese Kosten zum Teil als Schadenersatz von Vertragspartner zurückholen.



Zitat (von Paul 7392):
Und können mir die AGBs des Portals Steine in den Weg legen ?

Sicherlich, genau wie die Mitarbeiter des Portals das können.



Zitat (von Paul 7392):
bei der mir versichert wurde, dass der Transport stattfindet.

Und gab es in der ganzen Kommunikation auch irgendeinen verbindlichen Zeitpunkt? Möglichst gerichtsfest nachweisbar?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Paul 7392
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von Paul 7392):
Wie sieht der Fall hier für mich aus bzw. kann ich hier überhaupt was machen ?

Man hat einen Vertrag, der wurde nicht eingehalten.
Wenn man nun Ersatzvornahmen machen möchte / muss, könnte man sich diese Kosten zum Teil als Schadenersatz von Vertragspartner zurückholen.



Zitat (von Paul 7392):
Und können mir die AGBs des Portals Steine in den Weg legen ?

Sicherlich, genau wie die Mitarbeiter des Portals das können.



Zitat (von Paul 7392):
bei der mir versichert wurde, dass der Transport stattfindet.

Und gab es in der ganzen Kommunikation auch irgendeinen verbindlichen Zeitpunkt? Möglichst gerichtsfest nachweisbar?


Hallo !
Vielen Dank erstmal für die Nachricht.
Weshalb kann dies aber das Portal ? Der Vertrag wurde immerhin auch ohne das Portal wirksam, oder nicht ? Da wir dies telefonisch und per Mail geregelt hatten. Das Portal war nur eine reine Vermittlung.

Und Ja, es gab einen verbindlichen Zeitpunkt, der auch in den Mails nachvollziehbar ist.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(99906 Beiträge, 36985x hilfreich)

Zitat (von Paul 7392):
Der Vertrag wurde immerhin auch ohne das Portal wirksam, oder nicht ?

Ohne die vertraglichen Vereinbarungen zu kennen, wird man das nicht diskutieren können.



Zitat (von Paul 7392):
Und Ja, es gab einen verbindlichen Zeitpunkt, der auch in den Mails nachvollziehbar ist.

Prima, dann wäre ja bereits jetzt Verzug entstanden und man könnte direkt tätig werden.


Ich würde mir überlegen, ob ich nicht zum Anwalt gehen würde.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 228.949 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.398 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen