Dienstleistungsvertrag - ist er überhaupt zustande gekommen?

21. März 2024 Thema abonnieren
 Von 
Remberti
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Dienstleistungsvertrag - ist er überhaupt zustande gekommen?

Hallo an alle Mitforisten! Es geht bei meinem Fall um einen Dienstleistungsvertrag, der meiner Ansicht nach überhaupt nicht zustande gekommen ist. Nähere Ausführung weiter unten:

ich hatte bei einer Zollagentur angefragt, ob sie die nötigen Dokumente zum Import einer Ware anfertigen können. Daraufhin bekam ich die Antwort, dass ich mal das Zollschreiben schicken solle (dummerweise war dort natürlich meine Adresse drauf). Das Zollschreiben habe ich daraufhin per Mail zugeschickt. Kurze Zeit später hatte ich per Mail geschrieben, dass sich die Sache erledigt hat und ich deren Dienstleistung nicht mehr in Anspruch nehmen will. Ich hatte dann nämlich schon ein besseres Angebot einer anderen Zollagentur bekommen.
Wiederum kurze Zeit darauf habe ich eine Nachricht per Mail von besagter Zollagentur bekommen, dass die Dokumente fertig sind und man hat mir auch direkt eine Rechnung in Höhe von ungefähr 70 Euro zugeschickt. Ich habe keine verbindliche Zusage zum Anfertigen der Dokumente gemacht und ich habe weder Kostenvoranschlag noch einen sonstigen Hinweis auf einen Vertragsabschluss bekommen. Logischerweise habe ich auch nichts unterschrieben...

Das ist jetzt schon seit etwas über einem Monat her. Diese Woche bekam ich eine Mail von einer Inkasso Firma, in der der Betrag plus Inkasso-Gebühren gefordert wird. Die Summe beläuft sich jetzt auf ungefähr 140 Euro.

Also für mich ist überhaupt kein Vertrag zustande gekommen, zumindest meiner Rechtsauffassung nach. Lohnt es sich mit einem Anwalt zu klagen? Ich hatte so einen Fall noch nie durchgemacht und bin im Moment natürlich etwas vorsichtig...

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



11 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122399 Beiträge, 40134x hilfreich)

Zitat (von Remberti):
Lohnt es sich mit einem Anwalt zu klagen?

Für den Anwalt immer.

Ansonsten müsste mal den Wortlaut der Kommunikation kennen um sinnvoll diskutieren können.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Remberti
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Ansonsten müsste mal den Wortlaut der Kommunikation kennen um sinnvoll diskutieren können.



Gesendet:
"Hallo,
habe mir aus Hong Kong eine Ware im Wert von xxx Euro bestellt. Der Zoll verlangt eine Warenanmeldung. Können Sie für mich die notwendigen Dokumente vorbereiten?"


Anwort:
"Hallo Herr XXX,

das ist unser täglich Brot aber um den Vorgang bearbeiten zu können bräuchte ich mal das Zollschreiben."


Gesendet:"
Hallo Herr XXX,

anbei das Zollschreiben"


Gesendet:
"Hallo Herr XXX,

die Sache hat sich für mich erledigt, da ich ein besseres Angebot erhalten habe."


Und danach kam die Auskunft, dass alles fertig ist inklusive Rechnung.

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122399 Beiträge, 40134x hilfreich)

Zitat (von Remberti):
Ich habe keine verbindliche Zusage zum Anfertigen der Dokumente gemacht

Man hat den Auftrag erteilt.


Zitat (von Remberti):
Können Sie für mich die notwendigen Dokumente vorbereiten?

Angebot Auftrag X auszuführen.


Zitat (von Remberti):
um den Vorgang bearbeiten zu können bräuchte ich mal das Zollschreiben.

Angebot angenommen.


Zitat (von Remberti):
anbei das Zollschreiben

Bestätigung / Aufforderung den Auftrag X auszuführen.


Fazit: eine Klage lohnt sich wohl nur für den Anwalt ...



Zitat (von Remberti):
und ich habe weder Kostenvoranschlag

Warum auch?
Die Kosten kannte man und es wurde keiner angefordert?



Zitat (von Remberti):
noch einen sonstigen Hinweis auf einen Vertragsabschluss bekommen.

Auf Selbstverständlichkeiten muss man nicht hinweisen.



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
cirius32832
Status:
Schlichter
(7617 Beiträge, 1584x hilfreich)

Zitat (von Remberti):
Also für mich ist überhaupt kein Vertrag zustande gekommen


für mich schon

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

1x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
Remberti
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Antworten!

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2372 Beiträge, 367x hilfreich)

Ganz so klar sehe ich das nicht.

Das ganze ist eine Anfrage, ob der Dienstleister etwas tun kann.
Dieser antwortet mit "Ist unser täglich Brot, schick mal her, dann prüfe ich das genauer (den Vorgang der Frage "könnt ihr das")".
Nach Erhalt des Schreibens erhält der Anfragende nicht eine Anwort wie "ja, können wir" oder "nein, können wir nicht" sondern stattdessen ein "habs fertig, hier die Rechnung".

Mir fehlt da irgendwo die übereinstimmende Willenserklärung.

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122399 Beiträge, 40134x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
Nach Erhalt des Schreibens erhält der Anfragende nicht eine Anwort wie "ja, können wir" oder "nein, können wir nicht"

Da das dem Kunden bereits mitgeteilt wurde, warum sollte man eine nutzlose Wiederholung schreiben?


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2372 Beiträge, 367x hilfreich)

Zitat (von Harry van Sell):
Da das dem Kunden bereits mitgeteilt wurde, warum sollte man eine nutzlose Wiederholung schreiben?


Wie denn?
"Das ist unser täglich Brot, zeig mal her" ist für mich kein "ja können wir" sondern eher ein "ich guck mir's an und geb' Dir verbindliche Antwort".

0x Hilfreiche Antwort

#9
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(122399 Beiträge, 40134x hilfreich)

Zitat (von Kalanndok):
"Das ist unser täglich Brot, zeig mal her"

Dummerweise hat der TS was ganz anderes geschrieben:
Zitat (von Remberti):
das ist unser täglich Brot aber um den Vorgang bearbeiten zu können bräuchte ich mal das Zollschreiben."



Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#10
 Von 
Kalanndok
Status:
Student
(2372 Beiträge, 367x hilfreich)

Und wann ist der Vorgang zu "machs komplett fertig geworden"?
Der Vorgang war zu dem Zeitpunkt immer noch die bis dahin nicht beantwortete Frage "könnt ihr datt?".


-- Editiert von User am 26. März 2024 08:19

0x Hilfreiche Antwort

#11
 Von 
9elfer
Status:
Schüler
(275 Beiträge, 31x hilfreich)

Zitat (von Remberti):
Lohnt es sich mit einem Anwalt zu klagen?


Nein.

Zitat (von Remberti):
Also für mich ist überhaupt kein Vertrag zustande gekommen, zumindest meiner Rechtsauffassung nach.


Ich würde gegenüber dem Unternehmen und dem Inkasso bestreiten dass ein Vertrag zustande gekommen ist
(§ 312j Abs. 4 BGB) und sie auffordern nachzuweisen wann, wie und zu welchen Bedingungen es zu einem Vertragsschluss gekommen sein soll.

Den angeblich geschlossenen Vertrag würde ich hilfsweise nach den Vorschriften für Fernabsatzgeschäfte widerrufen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 272.809 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
110.159 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. zzgl. 5€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen