Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.988
Registrierte
Nutzer

Durch weiteres Mahnverfahren Verjährung um weitere 6 Monate hemmen ?

9.4.2019 Thema abonnieren
 Von 
seaside84
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)
Durch weiteres Mahnverfahren Verjährung um weitere 6 Monate hemmen ?

Guten Tag,

durch ein eingeleitetes Mahnverfahren das durch den Schuldner fristgerecht widersprochen wurde, wurde eine Verjährungshemmung um 6 Monate erzielt.
Nun soll die Verjährung um weitere 6 Monate gehemmt werden – bis 31.12.

Frage: Ist es möglich ein weiteres Mahnverfahren zu beantragen um die Verjährung um weitere 6 Monate zu hemmen ?

Freundliche Grüße

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5132 Beiträge, 1738x hilfreich)

Nein. Rechtlich gibt es nur "ein" Mahnverfahren. (Ein neuer Mahnbescheid setzt kein neues Verfahren in Gang.) Das muß man dann halt auch betreiben, damit die Verjährung nach §204 II BGB gehemmt bleibt.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
seaside84
Status:
Frischling
(10 Beiträge, 0x hilfreich)

Und wenn das Mahnverfahren nach dem Widerspruch des Schuldners nicht weiter betrieben wurde, besteht nicht die Möglichkeit ein neues Mahnverfahren zu beantragen?
Es geht nicht darum die Forderungen einzutreiben, primär soll die Verjährung um weitere 6 Montate bis 31.12. gehemmt werden, da zu diesem Zeitpunkt auch Forderungen die der Gegner bzw. Schuldner (in gleicher Höhe) gegenüber mir hat, im Rahmen der regelmäßigen Verjährungsfrist, verjähren. Im Prinzip ist es eine gegenseitige Forderungsaufhebung die am 31.12. rechtskräftig werden soll. Es sollen lediglich 6 Monate bis dahin überbrückt werden, damit der Gegner nicht nach den 6 Monaten Verjährungshemmung die durch den Mahnbescheid erzielt wurden, seine Forderung doch noch geltend machen kann - meine Forderung ihm gegenüber jedoch dann bereits verjährt wäre.




-- Editiert von seaside84 am 10.04.2019 10:17

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
BigiBigiBigi
Status:
Junior-Partner
(5132 Beiträge, 1738x hilfreich)

Man kann nur das Verfahren "weiter betreiben". Zweite/dritte/... Mahnbescheide betreiben aber nichts weiter, da sie für sich allein keine echte neue Handlung darstellen.

Zitat:
Im Prinzip ist es eine gegenseitige Forderungsaufhebung die am 31.12. rechtskräftig werden soll. Es sollen lediglich 6 Monate bis dahin überbrückt werden


Dann kann man doch mit der Gegenseite einen entsprechenden Vertrag schließen. (Bzw. mich wundert, ob/wieso das nicht schon in der bestehenden Vereinbarung geklärt ist.) Das wird dieser doch sicher lieber sein als jetzt auf eine Zahlung verklagt zu werden.

-- Editiert von BigiBigiBigi am 10.04.2019 16:40

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.193 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.488 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen