Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
612.296
Registrierte
Nutzer

Energieversorger intransparente Forderung

12. Februar 2016 Thema abonnieren
 Von 
CS89
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)
Energieversorger intransparente Forderung

Hallo liebe Forengemeinde,

dies ist mein erster Post und ich hoffe ich bin hier richtig gelandet. Vorab möchte ich mich schon mal für die Zeit und Antworten bedanken. Ich wende mich mit folgendem Problem an euch:

Gestern (11.02) bekam ich eine Mahnung meines Energieversorgers über 26,20€ +10€ Mahngebühren (datiert auf den 07.02, Briefe von denen kommen immer verspätet an...) die ich mir nicht erklären konnte, die Frist wurde auf den 15.02 gesetzt. Da über die Hotline niemand zu erreichen war und es nicht mein erster Konflikt mit diesem Anbieter ist, habe ich mich dazu entschieden eine E-Mail zu schreiben, die deutlich macht, wie sehr ich mich über die Mahnung freue.

Zitat:
Sehr geehrter Kundenservice,

mit Entsetzen habe ich heute eine Mahnung über 26,20€ Abschlag und 10€ Mahngebühren bekommen.
Die von Ihnen angepasste Abschlagszahlung nach der letzten Jahresendabrechnung beträgt 34,45€ und diesen Betrag habe ich pünktlich zum 01.02.16 vom Konto DEdrölf (BICBANK) mit dem Verwendungszweck "Vertragsnummer" überwiesen.
Auch schreiben Sie, dass es Ihnen nicht möglich war, den Betrag von meinem Konto abzubuchen. Wie kommt es zu dem Umstand, dass Sie, trotz monatelanger Geldeingänge, versuchen von meinem geschlossenen Konto abzubuchen?

Leider ist es mir nicht möglich gewesen, Sie telefonisch zu erreichen. Ich rief um ca. 17 Uhr an, wurde um 18:15 Uhr aus der Leitung geworfen und als ich wieder anrief, hieß es, dass ich außerhalb der Geschäftszeiten anrufen würde.

Ich empfinde dieses Vorgehen Ihrerseits als eine Frechheit und erwarte eine schnellstmögliche Klärung des Sachverhaltes. Woher stammt die Forderung nach den 26,20€?
Sollten Sie an dem grundlos erhöhten Abschlag und den Mahngebühren festhalten, möchte ich Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass ich anwaltliche Hilfe in Anspruch nehmen und einen zuverlässigeren und transparenteren Stromanbieter mit der Stromversorgung beauftragen werde.

Kundennummer: blubb
Vertragsnummer: blubb
Telefonnummer: 01523/123456(erreichbar von 12:25Uhr -13:25Uhr und ab 17:50Uhr)

Mit freundlichen Grüßen


Überraschenderweise hatte ich heute auch direkt eine Antwort im Kasten und möchte diese auch nicht vorenthalten:

Zitat:
Sehr geehrter Herr CS89,


leider konnten wir Sie telefonisch nicht erreichen.


Sie überweisen monatlich den Abschlag in Höhe von 34,45€. Hierbei handelt es sich um die nettosumme. Der tatsächliche Abschlag beträgt 41€. Bitte passen Sie Ihren Dauerauftrag an.


Derzeit weist Ihr Kundenkonto ein Soll von 124,40€ auf. Wir bitten um Ausgleich bis zum 18.02.2016.


Haben Sie noch Fragen? Sie erreichen unser Service-Team telefonisch von Monwoch bis Mitttag zwischen 08:00 und eigentlich-gar-nicht- Uhr, sowie Samstag und Sonntag von 000:000 bis 000:000 Uhr nicht unter unserer Hotline 123456 oder rund um die Uhr per E-Mail an: kundenservice@nervigesenergieunternehmen.de



Wir sind gerne für Sie da.



Herzliche Grüße

Ihr Nervigesenergieunternehmen Kundenservice-Team

(Mail ein wenig verfälscht und Daten entfernt)

Erfreut über diese Nachricht sendete ich also folgende Antwort

Zitat:
Sehr geehrter Kundenservice,

rechnerisch geht die geforderte Mahnung von 26,20€ auf. Bitte senden Sie
mir schriftlich zu, wie der andere Betrag zustande kommt. Weiterhin
weise ich Sie darauf hin, dass eine Mahnbearbeitungsgebühr von 10€ für
die erste Mahnung in Deutschland nicht zulässig ist. Ich werde den
Betrag von 31,20€ (4 Monate* 6,55€ + Mahngebühr 5€) überweisen und den
Dauerauftrag anpassen.


Meine Kündigung werden Sie im laufe der Woche erhalten.

Mit freundlichen Grüßen

CS89


Ich habe definitiv immer alle Rechnungen bezahlt, lediglich ein mal hat sich etwas überschnitten und ich habe Widerspruchslos sowohl die Mahn- als auch die Rückbuchungsgebühren übernommen, da der Fehler bei mir lag.
Zugegeben, dieses Mal lag der Fehler auch bei mir, tatsächlich habe ich mich vertan und den Nettobetrag überwiesen. Allerdings ist es mir unerklärlich wie die restlichen 88,20€ (124,40€ - 36,20€) zustande kommen.
Gerne würde ich den Anbieter ein für alle mal loswerden und ich bin mir zu 99% sicher das diese Forderung unberechtigt ist.

Könnte ich auf unberechtigte Forderungen mit einer außerordentlichen Kündigung reagieren bzw welche Optionen habe ich? Sollte ich Sicherheitshalber die Forderungsauftsellung zusätzlich schriftlich anfordern? Ab welchem Zeitpunkt würdet ihr zum Rechtsanwalt gehen?

Bitte versteht meinen offensiven Tonfall dem Anbieter gegenüber nicht falsch, ich bin eigentlich ein sehr geduldiger und verständnisvoller Mensch. Allerdings hatte ich Probleme meine Prämie zu bekommen, die Mahngebühren sind überhöht, der Kundenservice ist telefonisch fast unerreichbar und dazu noch unfreundlich. Zu guter letzt steht unter der Mahnung
Zitat:
Sollten Sie die Zahlung nicht leisten, möchten wir Sie vorsorglich darauf hinweisen, dass wir den vorliegenden Sachverhalt unter Inanspruchnahme anwaltlicher Hilfe weiter verfolgen müssen.


Als Kunde habe ich andere Vorstellungen darüber wie man mit mir umzugehen hat und würde selber niemals auf die Idee kommen meine Kunden so zu behandeln.

Vielen dank und liebe Grüße

CS89

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5581 Beiträge, 2215x hilfreich)

Zitat:
Allerdings hatte ich Probleme meine Prämie zu bekommen, die Mahngebühren sind überhöht, der Kundenservice ist telefonisch fast unerreichbar und dazu noch unfreundlich.


So, dass sind also die Gründe für den gewählten Inhalt der obigen E-Mail ? Finde ich sehr dünn.
Dass sich tatsächlich der geforderte Rückstand errechnet hat, ist natürlich auch Fehler des Unternehmens.
Vermutlich war Vertragsbedingung auch eine Einzugsermächtigung.
Ich würde kleine Brötchen backen und nicht so fordernd auftreten.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
CS89
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe vergessen zu erwähnen das auch die Vereinbarung über die Abschlagszahlung problematisch war, Briefe verspätet ankommen, angekündigte Rückrufe nicht geschehen, der Zählerstand trotz Übermittlung geschätzt wurde... und on Top bekomme ich eine Mahnung über eine Summe die nicht erklärt wird, es wird von einem alten Konto versucht abzubuchen und mir wird direkt bei dieser ersten Mahnung mit dem Anwalt gedroht.

Wieso sollte ich kleine Brötchen Backen wenn vom Anbieter direkt, ohne Erklärung, "volles Rohr" gefeuert wird? Weder bin ich auf den Laden angewiesen noch ein Bittsteller.

liebe Grüße

CS89

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Spezi-2
Status:
Junior-Partner
(5581 Beiträge, 2215x hilfreich)

Zitat:
ohne Erklärung, "volles Rohr" gefeuert wird?


das sieht aber gaaanz anders aus.

Signatur:

Meine Beiträge sind keine juristischen Ratschläge, sondern sollen dem Erfahrungsaustausch dienen.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 231.178 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
95.185 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen