Erbauseinandersetzung - Abtretung

21. August 2008 Thema abonnieren
 Von 
Farnmausi
Status:
Schüler
(363 Beiträge, 190x hilfreich)
Erbauseinandersetzung - Abtretung

Liebe Gemeinde,

Schwester und Bruder bilden einen Erbengemeinschaft über ein Mehrfamilienhaus.Dies soll gemäß dem Wusch der Verstorbenen in Familienbeseitz bleiben. Andere Erben wurden bereits ausgezahlt. Großes Problem ist der Wert des Hauses, da es lediglich 2 modernisierte Kleinwohnungen gibt und der Rest in einem schlimmen Zustand ist. Die Schwester will das Haus übernehmen und man hat sich geeinigt. Aus Kostenersparniss will man folgenden Vertrag schließen und ich bitte Euch um Hilfe ob dieser rechtlich in Ordnung ist. Danke schon jetzt :-)Abtretungsvereinbarung

zwischen

XY

und

XXY

Die vorgenannten Personen sind zu je 50 % Eigentümer des Gebäudes, AAA in BBB. Damit das Gebäude in den alleinigen Besitz der XXY übergeht, verpflichtet sie sich, XY mit einer Summe in Höhe von 80.000 € auszuzahlen. Zum Zwecke der Auszahlung tritt XXY die Netto-Mieteinnahmen in Höhe
von 100 % der nachstehenden genannten Wohnungen an XY ab.

Wohnung, 2. Obergeschoß rechts
Wohnung, 2. Obergeschoß links

Der halbe Ertragswert dient zur Auszahlung der vereinbarten Abfindungssumme. Mit Erreichen der Gesamtsumme von 80.000 € verpflichtet sich XY, das Haus notariell in den alleinigen Besitz der XXY zu übertragen. Die Notarkosten werden je zur Hälfte getragen.

Dieser Vertrag tritt mit Wirkung zum 01.10.2008 in Kraft. Die Zahlungen erfolgen mittels Dauerauftrag von dem Gemeinschaftskonto VVV auf Konto WWW.


Datum Unterschriften





Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 782x hilfreich)

> ich bitte Euch um Hilfe ob dieser rechtlich in Ordnung ist.

Argh! Mit solchen Summen, wie sie im Raum stehen, besser zum Anwalt als in ein Laienforum!

Alleine schon, daß 'mittels Dauerauftrag' nichts über die Fälligkeit der Raten besagt... Worauf sollte man dann klagen können, wenn nicht steht, ob es monatlich, vierteljährlich etc. ist?

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Farnmausi
Status:
Schüler
(363 Beiträge, 190x hilfreich)

...hm aber es geht um Miete und diese wird monatlich gezahlt und der Dauerauftrag geht vom Gemeinschaftskonto, also Betrug geht da nicht;-) aber danke für den Denkanstoß. Grüßele Farnmausi

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
guest123-2085
Status:
Praktikant
(838 Beiträge, 330x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Leibgerichtshof
Status:
Student
(2318 Beiträge, 782x hilfreich)

> aber es geht um Miete und diese wird monatlich gezahlt und der Dauerauftrag geht vom Gemeinschaftskonto, also Betrug geht da nicht

Und wenn die Mieter nicht mehr zahlen können oder wollen oder ausziehen? Wie lange muß XY dann auf seine Auszahlung warten? Und welche Rechte hat XXY in der Zeit an dem Haus? Etc.

Tausend Unwägbarkeiten, die man als Laie nicht mal annähernd übersehen kann.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 248.432 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
101.095 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen