Fitness-Studio

14. August 2007 Thema abonnieren
 Von 
DjSandmann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)
Fitness-Studio

Fitnessstudio VitaNova

Also Kollege und ich haben am ca. 19. April eine Kündigung über den Vertrag fristgerecht zum 10.08.2007 per Einschreiben verschickt. Dieses Einschreiben kam ca. am 16. Mai wieder zurück mit dem Vermerk das der Kunde dieses Schreiben nicht abgeholt hat.

Es ist folgender maßen passiert. Als der Postbote vor Ort war um den Brief abzugeben war keiner da, dann wurde ein Zettel dort in Briefkasten geschmissen, wo halt vermerkt ist das der Brief in der und der Fiale abholbereit ist. Dieser Brief wurde aber nicht innerhalb dieser 7 Werkstage abgeholt und daher kam er zurück zum Absender. Nun war es aber nicht mehr möglich noch eine Fristgerechte Kündigung rauszuschicken also habe wir uns dran gemacht noch mal eine Kündigung zu schreiben und darin vermerken das wir schon einmal eine Kündigung zugeschickt haben die aber „irgendwie“ nicht angekommen ist. Diese Kündigung wurde uns auch von der Empfangsdame bestätigt, also haben Sie diese Kündigung auf jeden Fall bekommen also wurde das Fitnessstudio auch darauf hingewiesen das schon einmal eine Kündigung eingegangen ist. Dann nun habe ich ca. am 10.08. meine Mitgliedskarte abgegeben. Nun muss ich erstaunlich schauen, dass das Fitnesstudio mir den Beitrag trotzdem abgebucht haben. Dies habe ich dann heute Rückbuchen lassen.

Dies ist die Geschichte.

Daniel


Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



8 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1365x hilfreich)

Ja. Und jetzt? :???:

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
DjSandmann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja jetzt frag ich mich ob die Kündigung in Ordnung ist oder ich noch ein Jahr ins Fitness gehen muss

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
jupitergod
Status:
Frischling
(33 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,

wie lang ist denn die Kündigungsfrist?Bei 3 Monaten wäre alles ok.

Grüße

-----------------
"Ich bin nur ein Laie und meine Meinung ist somit auch als Laienmeinung anzusehen."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
DjSandmann
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Also die Frist ist auf jeden Fall drei Monate aber wie gesagt das Problem liegt halt darin das der erste Brief zurück kam und das Studio keinen Einblick hatte und der zweite Brief nach der Kündigungsfrist eingereicht worden ist, da der Vertrag eigentlich ab dem 10.08. abgelaufen wär

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-2085
Status:
Praktikant
(838 Beiträge, 328x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort

#6
 Von 
guest123-1371
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo alle zusammen,

ich hätte da einmal eine Frage :-)

Ein Freund von mir hat sich vor 3 Jahren (2005) in einem Fitnessstudio angemeldet. Nach dem er dort ca. 2 Monate trainniert hat, wurde er arbeitslos und hat mit dem Chef vor Ort "mündlich" abgeklärt, dass er die Beiträge nicht mehr zahlen kann und gerne wieder aus dem Vertrag austreten würde. Ihm wurde versichert, dass dies kein Problem darstellt und die Sache somit erledigt sei. Dummerweise hat er sich das natürlich nicht schriftlich geben lassen. Das einzige was ihm vorlag war ein gelber Durschlagzettel, der als Vertrag zu betrachten war ohne AGB´s und sonstigem.

Nun hat er bis dato fast 3 Jahre nichts mehr von diesem Fitnesstudio gehört. Keine Rechnung, keine Aufforderung und auch sonst keine Mitteilung, dass er dort Beiträge schuldig sei und auf Grund dessen auch noch weiter dort trainnieren könnte. Es fanden keinerlei Abbuchungen auf dem Konto statt, es erfolgte auch keine Rechnung mit Fristsetzung.

Jetzt bekommt er eine Aufforderung vom Rechtsanwalt die Beiträge vom 01.05.2005 bis 31.12.2007 zzgl. der RA-Kosten somit fast 1750,00 € zu zahlen. Leider ist ihm auch die Anmeldung nicht mehr vorhanden, woher ersichtlich wäre auf wieviel Jahre der Vertrag geschlossen wurde. Regulär geht man in solchen Studios eigentlich von 2 Jahren aus.

Meine Frage ist die Forderung nicht bereits verjährt? Hätte hier nicht einmal eine Rechnung verschickt werden müssen? Ist die Forderung an sich überhaupt gerechtfertigt? Kennen sich sich damit jemand aus? ;-))

-----------------
"Katja "

0x Hilfreiche Antwort

#7
 Von 
Jotrocken
Status:
Junior-Partner
(5924 Beiträge, 1365x hilfreich)

Bitte nicht an alte Threads dranhängen zukünftig.

Die Stundung/Aussetzung der Beiträge, die damals besprochen wurde, müsste im Bestreitensfalle durch Ihren Freund nachgewiesen werden. Das wird kaum gelingen. Daher sieht es zunächst mal schlecht aus. Der Vertrag wurde nie gekündigt.

Man müsste hier zudem wissen, welche Kündigungsfrist/Mindestlaufzeit dem Vertrag zu Grunde lag. Das kann Ihnen hier im Forum niemand beantworten, denn das müsste sich aus dem Vertrag ergeben. Normalerweise gibt es eben eine Mindestlaufzeit, aber wenn nicht gekündigt wird, läuft der Vertrag weiter.

Eine Rechnung wird nicht nötig gewesen sein, denn die Fälligkeit der Beiträge wird schon im Vertrag festgelegt worden sein (so ist es normalerweise). Dann bedarf es keiner gesonderten Rechnung.

Verjährt sind die Forderungen jedenfalls noch nicht. Eine Verjährung käme allenfalls für Beiträge bis einschließlich 31.12.2004 in Betracht, aber die Forderung ist wie Sie schildern jünger (2005-2007).

Juristisch sieht es also düster aus. Sie sollten sich mit dem Fitnessstudio ggf. auf eine Ratenzahlung oder die Zahlung eines Teilbetrages einigen. Einen Anspruch darauf gibt es aber nicht.

-----------------
"Juristerei bedeutet, dem Gegner in Zahl und Güte seiner Argumente überlegen zu sein."

0x Hilfreiche Antwort

#8
 Von 
guest123-1371
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Vielen Dank für die schnelle Antwort :-))

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.682 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.520 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen