Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
587.250
Registrierte
Nutzer

Fitnessstudio nimmt ordentliche Kündigung nicht an

14.6.2021 Thema abonnieren
 Von 
Heinz_Peter
Status:
Frischling
(47 Beiträge, 37x hilfreich)
Fitnessstudio nimmt ordentliche Kündigung nicht an

Hallo,

meine Partnerin und ich sind in einem Fitnessstudio angemeldet. Durch die Schließung der Studios etc haben wir uns dann zuhause unser eigenes Studio gebaut und festgestellt das wir die Leistung eines Studios nicht brauchen. In der Zeit der Schließung haben wir auch keine Zahlungen an das Studio geleistet.

Nun läuft unser beider Vertrag in ca. 4 Monaten aus, 3 Monate Kündigungsfrist lt. Vertrag. Wir haben vor kurzem ordentlich gekündigt. Diese Kündigung wurde vom Betreiber des Studios nicht angenommen. Die Begründung: wir hätten in der Zeit der Schließung keine Beiträge gezahlt und wir hätten uns vertraglich dazu verpflichtet 12 Monate Beiträge zu zahlen. Da wir aber nicht gezahlt haben aufgrund der Schließung gibt es da wohl ein Problem.

Jetzt ist die Frage ob das so stimmt was der Betreiber sagt. Ob die Zeit der nicht gezahlten Beiträge an den Vertrag angehängt werden darf. Denn das hat der Betreiber des Studios so vor.


MfG und einen schönen Tag euch!

Verstoß melden



3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(90424 Beiträge, 35542x hilfreich)

Zitat (von Heinz_Peter):
Jetzt ist die Frage ob das so stimmt was der Betreiber sagt.

Tja, woher sollen wir das jetzt wissen? Das wird man selber nachlesen müssen.



Zitat (von Heinz_Peter):
Ob die Zeit der nicht gezahlten Beiträge an den Vertrag angehängt werden darf.

Nö.



Zitat (von Heinz_Peter):
Denn das hat der Betreiber des Studios so vor.

Zusätzlich zu den 12 Beiträgen die man zahlen soll.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
vundaal76
Status:
Master
(4115 Beiträge, 1764x hilfreich)

Zitat:
Diese Kündigung wurde vom Betreiber des Studios nicht angenommen. Die Begründung: wir hätten in der Zeit der Schließung keine Beiträge gezahlt und wir hätten uns vertraglich dazu verpflichtet 12 Monate Beiträge zu zahlen.


Das hat Ihnen das Studio schriftlich mitgeteilt?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Kalanndok
Status:
Praktikant
(654 Beiträge, 123x hilfreich)

Üblicherweise steht in Laufzeitverträgen sowas drin wie

"Die Vertragslaufzeit beträgt ab Vertragsbeginn 12 Monate und verlängert sich, wenn nicht..."

Diese Formulierung ist ganz klar ein Vertrag über einen exakt bestimmten Zeitraum und nicht über eine Anzahl von Abrechnungszeiträumen, wie es das Studio jetzt gerne hätte.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 215.148 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 25
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
89.416 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen