Forderung Stromanbieter ohne Lieferung rechtmäßig?

16. August 2018 Thema abonnieren
 Von 
ipx
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
Forderung Stromanbieter ohne Lieferung rechtmäßig?

Liebes Forum, ich benötige drigend Eure Hilfe und bedanke mich bereits jetzt für Eure Ratschläge und Antworten.

Folgender Hintergrund:

- Ich schloss am 1.7. telefonisch einen neuen Vertrag bei einem neuen Stromanbieter ab, der auch die Kündigung des alten Vertrages übernehmen würde.
- Die Unterlagen inklusive Widerrufsbelehrung habe ich am 10.7. erhalten.
- Kündigung des alten Vertrags und Lieferbeginn wäre zum 13.9. gewesen.
- Zum 31.7. habe ich mich mit meinem Partner, der im gleichen Haushalt wohnt, geeinigt, dass fortan die Stromrechnung auf seinen Namen laufen soll. Die Widerrufsfrist beim neuen Anbieter ist schon abgelaufen gewesen. Ich habe mich bei dem alten Anbieter "Aufgrund Auszug" (pro-forma) abgemeldet und mein Partner hat sich neu angemeldet -> dies wurde uns so vom alten Anbieter telefonisch geraten.

Der Vertrag mit dem neuen Anbieter, wo noch keine Lieferung erfolgt ist, ist somit hinfällig und vom neuen Anbieter wurde die außerordentliche Kündigung auch bestätigt. Allerdings verlangt der neue Anbieter nun einen Nachweis über den Umzug - ansonsten wird eine "Schadenspauschale" (in nicht erwähnter Höhe) für die vorzeitige Aufghebung erhoben, sofern ich nicht nachweisen kann, dass durch die Vertragsaufhebung kein Schaden enstanden ist.

Ist dies rechtens? Wie würdet ihr vorgehen?

Ich bedanke mich herzlich für Eure Unterstützung!!

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(107638 Beiträge, 38052x hilfreich)

Zitat (von ipx):
Ist dies rechtens?

Das der Anbieter sich gegen solche betrügerischen Vorgehensweisen absichern will? Klar.

Das der Anbieter von Leuten die grundlos den Vertrag brechen den Schaden ersetzt haben will? Ja.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

1x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
spatenklopper
Status:
Unparteiischer
(9789 Beiträge, 4011x hilfreich)

Zitat (von ipx):
Wie würdet ihr vorgehen?


Entweder dem Versorger den Umzug nachweisen z.B. durch eine Meldebescheinigung, oder schon mal Geld zur Seite legen, für das was dann kommt.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 240.971 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.574 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen