Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
13.493 Ratgeber, 2.347.261 Forenbeiträge, 254.709 Rechtsberatungen
608.774
Registrierte
Nutzer

Fristlose Kündigung Fitnesscenter

28.4.2020 Thema abonnieren
 Von 
Stef123mitglied
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)
Fristlose Kündigung Fitnesscenter

Guten Abend,

ich habe einen laufenden Vertrag bei meinem Fitnesscenter. Während der Corona Zeit müssen sie schließen und können ihre Leistungen deswegen nicht mehr anbieten/diesen nicht mehr nachkommen. Nun ist es so, dass sie weiterhin Geld einziehen obwohl ich dafür keine Leistung erhalte.

Ich habe schon unzählige Male telefonisch bei ihnen angerufen und sie darüber informiert - und das ich dies so nicht möchte. Sie sagen, dass der Zeitraum der jetzt flach fällt an das Ende des Vertrages gehongen wird. Ich habe dann gesagt, dass ich damit nicht einverstanden bin und eine andere Lösung haben will. - Dies nun ein paar mal.

Sie sagen, dass sie sich melden aber melden sich einfach nicht. Keine Verlässlichkeit. Ich habe kein Vertrauen zu denen mehr.

Kann ich denn nun den Vertrag fristlos kündigen? Und wird diese fristlose Kündigung rechtens sein/angenommen werden?



-- Editiert von Stef123mitglied am 28.04.2020 17:35

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(100011 Beiträge, 37006x hilfreich)

Zitat (von Stef123mitglied):
Ich habe schon unzählige Male telefonisch bei ihnen angerufen

Wie auch sonst?

Schon mal irgendwas Gerichtsfestes gemacht? Oder nur nicht nachweisbare Telefonate?



Zitat (von Stef123mitglied):
Und wird diese fristlose Kündigung rechtens sein/angenommen werden?

Weder noch.


Signatur:

Meine persönliche Meinung/Interpretation!
Im übrigen verweise ich auf § 675 Abs. 2 BGB

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
Garfield73
Status:
Lehrling
(1556 Beiträge, 512x hilfreich)

Und sobald man denen nachweislich untersagt hat die Beträge einzuziehen (und gleichzeitig das SEPA-Mandat entzieht), lässt man diese von der Bank wieder zurück buchen.
Bei meinem Studio hat die (schriftliche) Drohung damit schon gereicht um die Abbuchungen einzustellen.

Die Rechtslage hier ist wohl noch nicht zu Ende ausdiskutiert (zumindest vertreten mehrere Studioketten eine für sie vorteilhaftere Auslegung), aber IMHO bist Du nicht zur Zahlung verpflichtet, solange der Anbieter nicht in der Lage ist zu "liefern".
Diese Meinung ist meines Wissens nach derzeit auch "mehrheitsfähig".

Ein Kündigungsgrund ist die derzeitige Situation nicht, da der Anbieter diese nicht zu vertreten hat.

Signatur:

99 % aller Computerfehler sitzen vor dem Bildschirm ...

1x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
cirius32832
Status:
Master
(4159 Beiträge, 1054x hilfreich)

Zitat:
Ein Kündigungsgrund ist die derzeitige Situation nicht, da der Anbieter diese nicht zu vertreten hat.


Genau so ist es. Bitte bitte hab einfach ein wenig Geduld.

Signatur:

https://www.antispam-ev.de

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Stef123mitglied
Status:
Frischling
(8 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die vielen hilfreichen Beiträge :) Haben mir sehr geholfen!

Ich werde ihnen nun einen Brief schicken indem ich die weiteren Abbuchungungen ablehne damit ich was nachweisliches in der Hand habe.

Das Ding ist ja dies, dass wenn ich die abgebuchten Lastschriften zurücknehme sie diese wieder abbuchen jedoch mit Gebühren in Höhe von 30€.

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 229.103 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
94.427 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen