Handy Grundgebühr

18. Juni 2005 Thema abonnieren
 Von 
Mignon
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)
Handy Grundgebühr

Es geht um einen Handyvertrag in den es eine Grundgebühr und Mindestgesprächumsatz gibt. Die Karte wurde gesperrt nachdem kein Geld mehr an den Anbieter (debitel) überwiesen wurde - dieser stellt seit dem nun aber jeden Monat weiterhin Grundgebühr und Mindestgesprächumsatz in Rechnung. Darf der Anbieter weiterhin beides in Rechung stellen?

Grüße
Mig

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Fragen zu einem Vertrag oder Klauseln?

Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Ein erfahrener Anwalt im Vertragsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten Kostenlose Einschätzung starten



5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-204
Status:
Praktikant
(656 Beiträge, 113x hilfreich)

Die Karte wurde gesperrt nachdem kein Geld mehr an den Anbieter (debitel) überwiesen wurde

Mignon in Verzug.

Darf der Anbieter weiterhin beides in Rechung stellen?

Nur? Werden kein Mahngebühren dazu noch vereinbart im AGB?

MfG

0x Hilfreiche Antwort

#2
 Von 
chevignon
Status:
Schüler
(347 Beiträge, 64x hilfreich)

natürlich dürfen die das.....

0x Hilfreiche Antwort

#3
 Von 
Lotus Five
Status:
Beginner
(113 Beiträge, 4x hilfreich)

Hallo,
bisher war es immer so,wenn nicht mehr gezahlt wurde und der Mobilfunkvertag von dem Telefonanbieter gekündigt wurde hatten die immer den vollen Anspruch auf die Monatlichen Grundgebühren. Und den Mindesumsatz,für die Restlaufzeit des gekündigten Mobilfunkvertrages.
Der wird dann in voller Höhe auf einmal fällig.

-----------------
"Recht haben und Recht bekommen.........."

0x Hilfreiche Antwort

#4
 Von 
Mignon
Status:
Frischling
(17 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für die Infos - einen Sache steht aber noch aus. Debitel hat nun den Vertrag gekündigt und gleichzeitig den Vertrag auf Xtra umgestellt. Dazu eine Rechnung von 32E gestellt. Dürfen die sowas tun?

Mignon

0x Hilfreiche Antwort

#5
 Von 
guest123-204
Status:
Praktikant
(656 Beiträge, 113x hilfreich)

Durch dein Verstoß darf der Vertragspartner den Vertrag fristloskündigen und die vereinbarten Zahlungen trotz dem verlangen bis Vertragsablauf.

Dazu kommen die vereinbarten, Mahn-, bearbeitungsgebühren, das steht sicher im Vertrag.

MfG

0x Hilfreiche Antwort

Und jetzt?

Für jeden die richtige Beratung, immer gleich gut.
Schon 241.122 Beratungen
Anwalt online fragen
Ab 30
Rechtssichere Antwort in durchschnittlich 2 Stunden
98.654 Bewertungen
  • Keine Terminabsprache
  • Antwort vom Anwalt
  • Rückfragen möglich
  • Serviceorientierter Support
Anwalt vor Ort
Persönlichen Anwalt kontaktieren. In der Nähe oder bundesweit.
  • Kompetenz und serviceoriente Anwaltsuche
  • mit Empfehlung
  • Direkt beauftragen oder unverbindlich anfragen
Alle Preise inkl. MwSt. Zzgl. 2€ Einstellgebühr pro Frage.

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

  • Antwort vom Anwalt
  • Innerhalb 24 Stunden
  • Nicht zufrieden? Geld zurück!
  • Top Bewertungen
Ja, jetzt Anwalt dazuholen